Sie sind in: Startseite Aktuelles Kurioses Heirat, Kinder, Scheidung

Aktuelles

Brautpaar vor blühendem Rapsfeld

"Ja, ich will!" Ob und wann Menschen heiraten, hängt (nicht) nur von der Liebe ab,
© mauritius images

Di. 10. April 2012

Heirat, Kinder, Scheidung - Lebenserwartung beeinflusst Lebensplanung

Bei der Entscheidung, ob und wann man heiratet, Kinder bekommt oder sich scheiden lässt, hat nicht nur die Liebe ein Wörtchen mitzureden. Offensichtlich zählt dabei unbewusst für viele Menschen auch, wie lange sie ihre eigene Lebensspanne einschätzen. Das haben Forscher der Queen´s Universität in Kingston, Kanada, anhand statistischer Daten herausgefunden.

Anzeige

Die Theorie: Je länger man glaubt zu leben, desto mehr Zeit wird man zum Beispiel in die Ausbildung investieren. Wenn man dagegen meint, die eigene Lebenserwartung sei eher gering, wird man voraussichtlich früher heiraten und Kinder kriegen. Auch bleibt man wahrscheinlich eher mit dem Partner zusammen, mit dem man gerade liiert ist, als sich scheiden zu lassen.

"Die Lebenserwartung könnte die treibende Kraft hinter all diesen wichtigen Entscheidungen sein", sagt der Mathematiker Dr. Daniel Krupp. Für seine Arbeit, die von der Fachzeitschrift Archives of Sexual Behaviour vorab im Internet veröffentlicht wurde, wertete der Wissenschaftler statistische Bevölkerungsdaten Kanadas aus, mit denen er diese These untermauert.

Natürlich ist es unmöglich, genau zu wissen, wie lange man lebt. Doch es gibt bestimmte Faktoren, die unbewusst die Meinung darüber beeinflussen, wie hoch jemand seine Lebenserwartung einschätzt. Zum Beispiel: Wie gesund ist man selbst? Hat man eine riskante Arbeit? Sind die Großeltern noch am Leben? Welche Krankheitsgeschichten gibt es in der Familie?

hh

Der aponet.de-Newsletter

Sie interessieren sich für aktuelle Gesundheits-Nachrichten? Probieren Sie das kostenfreie Newsletter-Abonnement von aponet.de und verpassen Sie keine Meldung mehr.

Ihr Apotheker informiert

Aktuelle Meldungen aus dieser Rubrik

Bluthochdruck: Bei Erkältung aufpassen

Einige rezeptfreie Medikamente können den Blutdruck zusätzlich in die Höhe treiben.

Ohnmacht: Wie lange ins Krankenhaus?

So lange sollten Patienten nach einer Ohnmacht beobachtet werden.

Multiple Sklerose früh behandeln

Damit lässt sich der Verlauf der Krankheit deutlich verlangsamen.

Ballaststoffe verlängern das Leben

Vollkornprodukte und Hülsenfrüchte reduzieren das Risiko für viele Krankheiten.

Mehr Achtsamkeit in den Wechseljahren

Frauen, die achtsam sind, leiden seltener unter Wechseljahresbeschwerden.

Magenverkleinerung fördert Muskelkraft

Ein Magenbypass verbessert die relative Kraft und die Leistungsfähigkeit deutlich.

Diabetes mit 7 Tipps vorbeugen

Wer sich an mindestens vier dieser sieben Regeln hält, minimiert das Risiko für Diabetes.

Neues Medikament bei Neurodermitis

Ein neuer Wirkstoff, der als Tablette eingenommen wird, zeigt gute Erfolge.

Gute Nebenwirkung von Blutdruckmitteln

Bestimmte Medikamente gegen hohen Blutdruck, hohes Cholesterin und Diabetes helfen bei psychischen Erkrankungen.

So lässt sich das Immunsystem stärken

Mit diesen Tipps schützen Sie sich vor der Erkältungs- und Grippewelle.

Handy-Verbot als Strafe für Kinder?

Offenbar verspricht diese Erziehungsmethode keinen Erfolg.

Medikament gegen Schmerzen beim Sex

Der Wirkstoff Gabapentin hilft Frauen, die Schmerzen beim Geschlechtsverkehr haben.

Einen Überblick über alle Nachrichten bekommen Sie auf aponet.de unter Aktuelles.

Apotheke finden

Tagsüber
Notdienst
Alle Inhalte
schließen