Sie sind in: Startseite Aktuelles Kurioses Dank Potenzmittel weniger Spaß im Bett

Aktuelles

Junges Pärchen; er küsst sie auf die Schulter

Gesunde junge Männer, die den Spaß im Bett nicht missen wollen, sollten auf Potenzpillen verzichten. Denn wer sie schluckt, ohne sie nötig zu haben, riskiert am Ende sogar sein Stehvermögen.
© Benny Weber - Fotolia

Do. 10. Mai 2012

Dank Potenzmittel weniger Spaß im Bett

Immer häufiger greifen gesunde junge Männer, die es eigentlich nicht nötig hätten, aus Experimentierfreude oder Spaß zu potenzsteigernden Pillen. Doch das kann auf längere Sicht vor allem der Psyche mehr schaden als nutzen: Das Selbstvertrauen, dass es im Bett auch ohne die Hilfe von Pillen klappt, und damit das "Stehvermögen" leidet, berichten Wissenschaftler im Fachmagazin Journal of Sexual Medicine.

Anzeige

Rein körperlich haben Männer ohne Potenzprobleme keinen Vorteil davon, Potenzmittel einzunehmen. Ihre Erektionsfähigkeit unterscheidet sich nicht von der der Männer, die ganz ohne diese Hilfen auskommen. Das zeigt eine amerikanische Studie mit über 1.200 jungen, sexuell aktiven Männern. Psychisch gesehen überwiegen sogar die Nachteile: Bei gelegentlichem Einsatz der potenzsteigernden Medikamente schwand das Vertrauen in die eigene Fähigkeit, eine Erektion zu bekommen und zu behalten. Auch die allgemeine sexuelle Zufriedenheit war geringer.

Dass Potenz auch Kopfsache ist, untermauert folgendes Ergebnis: Je häufiger zu Potenzpillen gegriffen wurde, umso geringer war das Vertrauen in die eigene Potenz, was sich wiederum negativ auf die Erektionsfähigkeit auswirkte. Dies deute darauf hin, dass der gelegentliche Einsatz von Potenzmitteln bei gesunden jungen Männern zu psychisch bedingten Potenzproblemen führen kann, sagen die Forscher.

hh

Der aponet.de-Newsletter

Sie interessieren sich für aktuelle Gesundheits-Nachrichten? Probieren Sie das kostenfreie Newsletter-Abonnement von aponet.de und verpassen Sie keine Meldung mehr.

Kurioses

Aktuelle Meldungen aus dieser Rubrik

Tomaten halbieren das Hautkrebs-Risiko

Eine neue Studie deutet auf den schützenden Effekt hin.

Wie Chilis Diabetikern helfen könnten

Der Inhaltsstoff Capsaicin hat eine positive Wirkung auf den Blutzuckerspiegel.

Deswegen löst Eis Kopfschmerz aus

Eine Ärztin aus Texas hat eine neue Erklärung für den sogenannten Hirnfrost.

Gesunde Knochen dank Fußball?

Es geht auf dem Platz zwar oft ruppig zu, trotzdem hat Fußball gesundheitliche Vorteile.

Großzügige Menschen sind glücklicher

Dazu muss man nicht mit Geld um sich werfen, wie Forscher zeigen.

Große "Sitzfläche", große Haftkraft?

Wann sich Bakterien besonders gut an Oberflächen festhalten können.

Schönheit steht auf dem Kopf

Menschen empfinden ein Gesichte schöner, wenn sie es auf dem Kopf stehend betrachten.

Wenn das Pflaster mitdenkt

Mit dem neuen Pflaster könnten Pfleger von außen erkennen, wann eine Wundauflage gewechselt werden muss.

Weniger Hirnleistung während der "Tage"?

Forscher haben ermittelt, wie sich Hormonschwankungen auf das Gehirn auswirken.

Forscher entwickeln probiotisches Bier

Sie erhoffen sich einen Zusatznutzen für den Darm und das Immunsystem.

Diabetes durch dreckige Luft?

Forscher prüften, was es mit diesem Verdacht auf sich hat. Mit unerwartetem Ergebnis.

Stimme: Status bestimmt Tonhöhe

Im Gespräch richtet sich die Tonlage nach der (gefühlten) gesellschaftlichen Position.

Einen Überblick über alle Nachrichten bekommen Sie auf aponet.de unter Aktuelles.

Apotheke finden

Tagsüber
Notdienst
Alle Inhalte
schließen