Sie sind in: Startseite Aktuelles Kurioses Eisprung setzt Frauen die rosa Brille auf

Aktuelles

Attraktives, junges Paar

Während des Eisprungs stehen Frauen eher auf Draufgänger und schreiben diesem Männertyp sogar bessere Fähigkeiten als Vater zu.
© auremar - Fotolia

Mi. 16. Mai 2012

Eisprung setzt Frauen die rosa Brille auf

Können Sie sich James Bond als guten Vater und fürsorglichen Ehemann vorstellen? Einen Mann, der den Staubsauger schwingt, das Baby wickelt und einkaufen geht? Manche Frauen schon. Besonders in der Zeit um den Eisprung herum sehen Frauen den Draufgänger-Typ durch die rosa Brille. Allerdings nur, wenn es sie selbst betrifft.

Texanische Forscher haben herausgefunden, dass Hormone, die beim Eisprung eine Rolle spielen, die weibliche Wahrnehmung von Männern als potentielle Väter beeinflussen. Der nette Typ Mann belegte in dieser Zeit leider nur einen der hinteren Plätze. Stattdessen fühlen sich Frauen, wenn der Eisprung naht, besonders zu rebellischen und gutaussehenden Männern vom Typ Draufgänger hingezogen.

Anzeige

Die Forscher hatten Frauen Online-Dating-Profile von einem attraktiven Mann und einem zuverlässigen Mann in verschiedenen Phasen ihres Zyklus gezeigt. Die Teilnehmerinnen wurden gebeten, sich vorzustellen, mit dem jeweiligen Mann ein gemeinsames Kind zu haben und dann die väterliche Fürsorge der Partner einzuschätzen. Würde der Mann sich um das Baby kümmern, einkaufen, kochen und im Haushalt helfen? Um den Eisprung herum glaubten die Frauen, dass der attraktive Mann den häuslichen Pflichten besser nachkomme.

In einem weiteren Versuch zeigte sich das gleiche Bild – allerdings nur, wenn die Frau sich selbst als Partner in der Beziehung sah. War der attraktive Schurke mit einer anderen Frau liiert, wiesen die Frauen schnell auf die Mängel des charismatischen und abenteuerlustigen Mannes hin. Die Ergebnisse veröffentlichten die Wissenschaftler in der Zeitschrift Journal of Personality and Social Psychology.

hh

Der aponet.de-Newsletter

Sie interessieren sich für aktuelle Gesundheits-Nachrichten? Probieren Sie das kostenfreie Newsletter-Abonnement von aponet.de und verpassen Sie keine Meldung mehr.

Kurioses

Aktuelle Meldungen aus dieser Rubrik

Heißes Bad beeinflusst Diabetes positiv

BMI, Blutzucker und Blutdruck lassen sich durch regelmäßiges Baden offenbar verbessern.

Wie Smartphones der Psyche helfen

Benutzerdaten von Smartphones erlauben Vorhersagen zum Verlauf psychischer Erkrankungen.

Reisekrankheit einfach abtrainieren

Das Lösen bestimmter Aufgaben soll Reiseübelkeit in Schach halten.

Kurze Massagen lindern Stress

Es reichen schon wenige Minuten, um die geistige und körperliche Entspannung zu steigern.

Dicke Beine können Vorteile haben

Fett an den Beinen könnte möglicherweise vor Bluthochdruck schützen.

Wie Arbeit Hunger unterdrücken kann

Wer konzentriert an etwas arbeitet, denkt dabei seltener an Essen oder Süßigkeiten.

Juckreiz: Besser streicheln als kratzen

Juckreiz lässt sich offenbar auch schonend lindern, wie Forscher herausgefunden haben.

Bienengift zerstört Krebszellen

Eine Substanz aus dem Gift der Honigbiene kann das Wachstum von Krebszellen unterdrücken.

Trotzen Viren bald Hitze und Chlor?

Forscher haben herausgefunden, dass sich Viren an ihre Umwelt anpassen.

Koffein-Nickerchen macht wach

Erst Kaffee, dann ein Power Nap: Die Reihenfolge ist entscheidend, zeigt eine neue Studie.

Genervt? Ausschlafen könnte helfen

Wer wenig schläft, hat am am folgenden Tag oft ein dünneres Nervenkostüm.

Panik, wenn das Handy zu Hause liegt?

Forscher haben untersucht, was hinter diesen Angstgefühlen steckt.

Einen Überblick über alle Nachrichten bekommen Sie auf aponet.de unter Aktuelles.

Apotheke finden

Tagsüber
Notdienst
Alle Inhalte
schließen