Sie sind in: Startseite Aktuelles Kurioses Sofa-Sitzen und Chips

Aktuelles

Zwei Frauen mit Chips auf dem Sofa

Chips schmecken vor dem Fernseher besonders gut.
© Photo_Ma - Fotolia

Mi. 30. Mai 2012

Sofa-Sitzen und Knabbern: So knackt man das ungesunde Duo

Feierabend, Fernseher an und was zum Knabbern auf den Tisch – diese Art, sich zu entspannen, ist zwar unheimlich bequem, aber weder der Figur, noch der Gesundheit zuträglich. Doch schon kleine Änderungen im Freizeitverhalten könnten große Auswirkungen haben. US-amerikanische Forscher fanden einen Domino-Effekt.

Anzeige

Wer dem Drang widersteht, seinen Hintern auf dem Sofa zu platzieren, wird sehen, dass auch die Hände weniger häufig in der Packung mit den Schoko-Keksen verschwinden, berichten amerikanische Wissenschaftler im Fachmagazin Archives of Internal Medicine. Werde die eine schlechte Angewohnheit abgelegt, reduziere sich die andere automatisch mit, beschreiben sie den Domino-Effekt. Man schlägt also zwei Fliegen mit einer Klappe

Die Studie fand zudem heraus, dass sich ein ungesunder Lebensstil am effektivsten mit zwei wesentlichen Verhaltensänderungen umkrempeln lässt: Weniger Zeit vor dem Fernseher oder Computer-Bildschirm verbringen und mehr Obst und Gemüse essen. Dies seien zwei Änderungen, die die Menschen nicht überforderten, aber trotzdem eine große Gesamtwirkung hätten, sagt Bonnie Spring von der Northwestern University in Chicago.

hh

Der aponet.de-Newsletter

Sie interessieren sich für aktuelle Gesundheits-Nachrichten? Probieren Sie das kostenfreie Newsletter-Abonnement von aponet.de und verpassen Sie keine Meldung mehr.

Kurioses

Aktuelle Meldungen aus dieser Rubrik

Leben schwarze Hunde länger?

Forscher untersuchen den Einfluss der Fellfarbe auf die Lebensdauer.

Sex mit dem Ex: eine gute Idee?

Dass Sex mit dem Ex-Partner nicht per se schlecht für die Seele sein muss, belegt eine neue US-Studie.

Ausdauertraining für den Darm

Ausdauertraining kann sich positiv auf die Bakteriengemeinschaft im Darm auswirken

Nach OP: Wassereis hilft bei Verwirrtheit

Ein Arzt erklärt, warum Wassereis Patienten nach einer Vollnarkose helfen kann.

Wer zusammenzieht, nimmt zu

Ein gemeinsamer Haushalt sorgt offenbar für Extra-Kilos auf der Waage.

Gehirn funktioniert im Herbst besser

Die geistige Leistung schwankt offenbar mit den Jahreszeiten, wie eine Studie zeigt.

Antibiotika: Nur jeder Zweite weiß Bescheid

Die Hälfte der Deutschen weiß nicht, dass Antibiotika nur gegen Bakterien helfen.

Geburt: Warum Väter dabei sein sollten

Männer, die bei der Entbindung dabei sind, kümmern sich später besser um ihre Kinder.

Magenbypass vor Schwangerschaft?

Eine bariatrische Operation senkt das Risiko für Komplikationen in der Schwangerschaft enorm.

Chirotherapie: Nicht ohne Risiko

Gerade Eingriffe an der Halswirbelsäule bergen Risiken, berichtet ein Mediziner.

Fast-Food-Entzug ähnelt Drogen-Entzug

Ein Verzicht auf Pommes, Burger & Co kann für Entzugserscheinungen sorgen.

Wie Hautzellen gegen Mutationen kämpfen

Unsere Haut muss permanent gegen mutierte Zellen kämpfen, um Krebs zu verhindern.

Einen Überblick über alle Nachrichten bekommen Sie auf aponet.de unter Aktuelles.

Apotheke finden

Tagsüber
Notdienst
Alle Inhalte
schließen