Sie sind in: Startseite Aktuelles Kurioses Südsee: Blonde Haare keine Seltenheit

Aktuelles

Blondes, dunkelhäutiges Kind

Gefärbt oder Naturblond? Sieht ungewöhnlich aus, ist aber alles echt.
© Sean Myles

Mo. 07. Mai 2012

Südsee: Blonde Haare keine Seltenheit

Blonde sind – außer in Skandinavien – in der Minderheit. Noch seltener tritt blondes Haupthaar in Kombination mit dunkler Hautfarbe auf. Die Bewohner einer Inselgruppe in Südostasien bilden jedoch eine Ausnahme – Wissenschaftler kennen nun die Ursache.

Anzeige

Dass ein blonder Krauskopf über – mindestens – kakaobrauner Haut ohne "Nachhilfe" zustande gekommen sein soll, erscheint ungewöhnlich. Das Rätsel, warum bis zu zehn Prozent der Bevölkerung auf den Salomonen, einer pazifischen Inselgruppe östlich von Neuguinea, bei dunkler Hautfarbe blonde Haare haben, hat ein deutsch-britisches Forscherteam nun gelöst.

Die Wissenschaftler haben eine Veränderung in der Erbinformation der blonden Südseebewohner gefunden. Diese führt dazu, dass die Herstellung des dunklen Haarfarbstoffs Melanin nicht mehr in gewohnter Weise abläuft. Zwei Molekülbausteine werden vertauscht. Warum dies allerdings nur in den Haaren geschieht, nicht jedoch in der Haut, bleibt weiterhin ein Rätsel.

MP

Der aponet.de-Newsletter

Sie interessieren sich für aktuelle Gesundheits-Nachrichten? Probieren Sie das kostenfreie Newsletter-Abonnement von aponet.de und verpassen Sie keine Meldung mehr.

Kurioses

Aktuelle Meldungen aus dieser Rubrik

Beziehung: Immer wieder derselbe Typ?

Viele Menschen lassen sich in Partnerschaften immer wieder auf ähnliche Charaktere ein.

Sorgt Fast Food für Unverträglichkeiten?

Kinder, die oft Burger & Co essen, leiden häufiger unter Nahrungsmittelallergien.

Macht Licht in der Nacht dick?

Mit Fernseher oder Licht einzuschlafen, ist offenbar eine ungesunde Angewohnheit.

Hörschaden: Wie die Finger helfen könnten

Forscher haben ein Gerät entwickelt, das Sprache in Tastreize umwandelt.

Hunde lassen sich von Stress anstecken

Ist Herrchen oder Frauchen gestresst, wirkt sich das auch auf die Vierbeiner aus.

Sind sechs Finger besser als fünf?

Ein zusätzlicher Finger bringt offenbar motorische Vorteile.

Hormon als Therapie bei Arthrofibrose?

Relaxin, das in der Schwangerschaft ausgeschüttet wird, könnte bei Gelenkerkrankungen helfen.

Frühchen: Musik für die Hirnreifung?

Eine speziell komponierte Musik unterstützt die Entwicklung des Gehirns.

Schneller am Unfallort mit Google?

Mithilfe einer App gelangen Notärzte deutlich schneller an den Einsatzort.

Simpler Stress-Test in Sicht

Ein neues Gerät soll Stresshormone in Blut, Schweiß, Urin oder Speichel nachweisen.

Männer sind eher kühle Denker

Die Raumtemperatur wirkt sich bei Frauen und Männern unterschiedlich auf die geistige Leistungsfähigkeit aus.

Smartphone am Abend stört den Schlaf

Wer abends auf das Smartphone verzichtet, schläft deutlich besser.

Einen Überblick über alle Nachrichten bekommen Sie auf aponet.de unter Aktuelles.

Apotheke finden

Tagsüber
Notdienst
Alle Inhalte
schließen