Sie sind in: Startseite Aktuelles Kurioses Frauen benötigen die Lesebrille früher

Aktuelles

Frau mit Lesebrille hält Buch über den Kopf.

Etwa ab dem 40. Lebensjahr merken viele, dass sie Schrift schlechter erkennen können. Frauen meist früher als Männer.
© Essilor GmbH

Mo. 25. Juni 2012

Alterssichtigkeit: Frauen haben (zu) kurze Arme

Verschiedene Studien stellen übereinstimmend fest, dass Frauen früher eine Lesebrille oder Bifokalbrille brauchen als Männer. Wissenschaftler lieferten jetzt eine Erklärung: Die Länge der Arme spielt dabei eine Rolle.

Anzeige

Es liegt nicht an ihren Augen, dass Frauen früher eine Lese- oder Gleitsichtbrille benötigen als Männer gleichen Alters, sondern an ihren Armen beziehungsweise deren Länge. Zu diesem Ergebnis kommen Wissenschaftler der Universität von Kalifornien in Berkley (USA). Der spöttische Ausspruch "Meine Augen sind in Ordnung, nur meine Arme sind zu kurz" bei altersbedingten Problemen mit der Nahsicht könnte somit tatsächlich eine wissenschaftliche Grundlage besitzen.

Der Studie zufolge liegt der Grund, weswegen Frauen ihr schlechteres Sehen früher bemerken als Männer darin, dass sie eine kürzere Distanz zwischen Augen und Buch oder Zeitung bevorzugten oder diese bedingt durch kürzere Arme unwillkürlich einnähmen. Augenärzte sollten daher nicht nur die Sehstärke der Augen messen sondern auch, welchen Abstand die betreffende Person zu nahen Gegenständen oder beim Lesen einnimmt, um sie mit einer maßgeschneiderten Sehhilfe zu unterstützen, raten die Studienautoren.

MP

Der aponet.de-Newsletter

Sie interessieren sich für aktuelle Gesundheits-Nachrichten? Probieren Sie das kostenfreie Newsletter-Abonnement von aponet.de und verpassen Sie keine Meldung mehr.

Kurioses

Aktuelle Meldungen aus dieser Rubrik

Körperliche Arbeit erhöht Demenz-Risiko

Offenbar wirkt sich Bewegung nicht immer gleich auf das Risiko für Demenz aus.

Wird ein Arm trainiert, freut sich der andere

Ein ruhiggestellter Arm behält mehr Muskelmasse, wenn die Gegenseite arbeitet.

Gehirn: Ab 35 geht es bergab

Das Gehirn erreicht seine höchste Leistungsfähigkeit in den mittleren Lebensjahren.

Brillen mit Blaufilter verbessern den Schlaf

Die Sehhilfe schirmt das blaue Licht von PC-Bildschirmen und Smartphones ab.

Sport am Morgen senkt das Krebs-Risiko

Bewegung in den Morgenstunden hat offenbar einen besonders positiven Effekt.

Weniger Lärm in der Corona-Pandemie

Während der Lockdowns ist die Lärmbelastung in Städten stark gesunken.

Mehr Herzinfarkte bei Präsidentschaftswahl

Kurz nachdem Donald Trump zum US-Präsidenten gewählt wurde, kam es zu mehr Herzinfarkten und Schlaganfällen.

Zucker zur Therapie bei Multipler Sklerose?

Ein spezieller Zucker könnte das Myelin reparieren, das bei MS beschädigt ist.

Schlaganfall-Therapie mit Blutdruckmanschette

Eine ungewöhnliche Therapie verbessert die Erholung nach einem Schlaganfall.

Macht Corona Männer unfruchtbar?

Das Coronavirus könnte auch die Hoden befallen. Alle Fakten dazu lesen Sie hier.

Stuhl-Transplantation für ewige Jugend

Versuche mit Mäusen zeigen, wie stark sich die Darmflora auf das Gehirn auswirkt.

Darum bevorzugen Erkältungsviren Kälte

Es gibt eine Erklärung dafür, warum wir im Herbst und Winter häufiger krank werden.

Einen Überblick über alle Nachrichten bekommen Sie auf aponet.de unter Aktuelles.

Apotheke finden

Tagsüber
Notdienst
Alle Inhalte
schließen