Sie sind in: Startseite Aktuelles Kurioses Schlaflos im Krankenhaus

Aktuelles

Junge Frau im Krankenhausbett

Schlaf dich gesund! Gar nicht so einfach für Krankenhaus-Patienten, denn oft stören Geräusche in Kliniken den Schlaf.
© criminalatt - Fotolia

Di. 12. Juni 2012

Ungesunder Lärm: Gestörter Schlaf im Krankenhaus

Schlaf dich gesund! Gar nicht so einfach für Krankenhaus-Patienten, denn oft stören in Kliniken Geräusche von Geräten, Telefon, Hubschraubern oder dem Straßenverkehr den Schlaf. Und das kann krank machen, so die Ergebnisse einer US-amerikanischen Studie.

Anzeige

"Krankenhäuser und die meisten städtischen Schlaf-Umgebungen sind zunehmend lärmbelastet", sagte Orfeu Buxton, Co-Autor der Studie. Schlechter Schlaf wiederum kann sich negativ auf das Herzkreislaufsystem und die Gehirnaktivität auswirken, so die weiteren Erkenntnisse. Die Forscher wiesen nach, dass lärmbedingte Schlafstörungen - selbst leichte, die nur unbewusst wahrgenommen werden - zu einer vorübergehenden Erhöhung der Herzfrequenz führen. Nicht unbedingt heilungsfördernd für Krankenhauspatienten.

Ob und wie sehr Geräusche den Schlaf stören, hänge von der Art und Lautstärke des Geräusches ab und in welcher Schlafphase man sich befinde, berichten die Wissenschaftler in der Online-Ausgabe von Annals of Internal Medicine. Ihre Studie zeigt, dass wie erwartet laute Töne den Schlaf eher stören als leise. Allerdings spielt auch die Art des Geräuschs eine entscheidende Rolle. Von elektronischen Tönen wachten die Patienten eher auf, selbst wenn sie nur knapp lauter als ein Flüstern waren.

Ob ein Geräusch den Schlaf unterbricht oder nicht, kommt zudem auf die Schlafphase an, in der man sich befindet. Während des REM-Schlafs, mit intensiven Augenbewegungen und Träumen, spielt vor allem die Lautstärke eines Geräuschs eine wichtige Rolle. In der übrigen Zeit hänge es eher von der Art des Geräusches ab, ob man aufgeweckt werde, schreiben die Forscher.

hh

Der aponet.de-Newsletter

Sie interessieren sich für aktuelle Gesundheits-Nachrichten? Probieren Sie das kostenfreie Newsletter-Abonnement von aponet.de und verpassen Sie keine Meldung mehr.

Kurioses

Aktuelle Meldungen aus dieser Rubrik

Diese Raupe frisst Plastik

Wachswürmer sind offenbar dazu in der Lage, Kunststoff zu zersetzen.

Trotz Schärfe: Chilis beruhigen den Darm

Offenbar haben die Schoten einen bisher unbekannten Effekt auf das Immunsystem.

Betablocker als Sonnenschutz?

Ein bekannter Wirkstoff wehrt UV-Strahlen sogar besser ab als übliche Sonnencreme.

Milch: fettarm gegen Depressionen

Eine asiatische Studie deutet an, dass fettarme Milchprodukte Depressionen vorbeugen.

Rote-Bete plus Sport verjüngen das Gehirn

Power-Gemüse und Jungbrunnen zugleich? Rote-Bete-Saft hat es US-Forschern angetan.

Frosch-Schleim tötet Grippeviren

Substanzen von der Haut einer Froschart könnten eine neue Waffe gegen Viren werden.

Das perfekte Profilbild wählen besser andere

Die selbst ausgesuchten Bilder sind zwar geeignet, aber meist nicht perfekt.

Worauf Frauen bei der Partnerwahl achten

Glaubt man einer aktuellen Studie, sind die inneren Werte eher nebensächlich.

Alzheimer mit Greebles aufspüren

Ein einfacher Test mit 3D-Figuren könnte einen frühen Hinweis auf die Krankheit liefern.

Wer Kälte sieht, bleibt cool

Beim Anblick einer Winterlandschaft fällt es uns leichter, kontrolliert zu handeln.

Graue Haare deuten auf krankes Herz hin

Unabhängig vom Alter sind graue Haare ein Warnsignal für Herzkrankheiten.

Was Film-Schurken gemeinsam haben

Den meisten Bösewichten sieht man sofort an, auf welcher Seite sie stehen.

Einen Überblick über alle Nachrichten bekommen Sie auf aponet.de unter Aktuelles.

Apotheke finden

Tagsüber
Notdienst
Alle Inhalte
schließen