Sie sind in: Startseite Aktuelles Kurioses Schlaflos im Krankenhaus

Aktuelles

Junge Frau im Krankenhausbett

Schlaf dich gesund! Gar nicht so einfach für Krankenhaus-Patienten, denn oft stören Geräusche in Kliniken den Schlaf.
© criminalatt - Fotolia

Di. 12. Juni 2012

Ungesunder Lärm: Gestörter Schlaf im Krankenhaus

Schlaf dich gesund! Gar nicht so einfach für Krankenhaus-Patienten, denn oft stören in Kliniken Geräusche von Geräten, Telefon, Hubschraubern oder dem Straßenverkehr den Schlaf. Und das kann krank machen, so die Ergebnisse einer US-amerikanischen Studie.

Anzeige

"Krankenhäuser und die meisten städtischen Schlaf-Umgebungen sind zunehmend lärmbelastet", sagte Orfeu Buxton, Co-Autor der Studie. Schlechter Schlaf wiederum kann sich negativ auf das Herzkreislaufsystem und die Gehirnaktivität auswirken, so die weiteren Erkenntnisse. Die Forscher wiesen nach, dass lärmbedingte Schlafstörungen - selbst leichte, die nur unbewusst wahrgenommen werden - zu einer vorübergehenden Erhöhung der Herzfrequenz führen. Nicht unbedingt heilungsfördernd für Krankenhauspatienten.

Ob und wie sehr Geräusche den Schlaf stören, hänge von der Art und Lautstärke des Geräusches ab und in welcher Schlafphase man sich befinde, berichten die Wissenschaftler in der Online-Ausgabe von Annals of Internal Medicine. Ihre Studie zeigt, dass wie erwartet laute Töne den Schlaf eher stören als leise. Allerdings spielt auch die Art des Geräuschs eine entscheidende Rolle. Von elektronischen Tönen wachten die Patienten eher auf, selbst wenn sie nur knapp lauter als ein Flüstern waren.

Ob ein Geräusch den Schlaf unterbricht oder nicht, kommt zudem auf die Schlafphase an, in der man sich befindet. Während des REM-Schlafs, mit intensiven Augenbewegungen und Träumen, spielt vor allem die Lautstärke eines Geräuschs eine wichtige Rolle. In der übrigen Zeit hänge es eher von der Art des Geräusches ab, ob man aufgeweckt werde, schreiben die Forscher.

hh

Der aponet.de-Newsletter

Sie interessieren sich für aktuelle Gesundheits-Nachrichten? Probieren Sie das kostenfreie Newsletter-Abonnement von aponet.de und verpassen Sie keine Meldung mehr.

Kurioses

Aktuelle Meldungen aus dieser Rubrik

Mit Zauberpilzen gegen Depressionen

Ein kleine Studie deutet eine Wirkung an, die Patienten nützen könnte.

Leidenschaft als Strategie in der Liebe

Warum US-Amerikaner ihrem Partner gegenüber leidenschaftlicher sind als Ostasiaten.

Hausarbeit beeinflusst die Gesundheit

Ältere Männer arbeiten deutlich weniger im Haushalt als Frauen - mit Folgen für die Gesundheit.

Geschäftsreisen belasten die Psyche

Wer häufig beruflich verreist, hat ein höheres Risiko für Depressionen und Angststörungen.

Mit Wirkstoff-Pflaster zum Wunschgewicht?

Ein spezielles Pflaster mit Mikronadeln könnte die Fettverbrennung ankurbeln.

Warum Frauen schneller frieren

Dass Frauen bei kalten Temperaturen eher frösteln als Männer, ist kein Vorurteil.

Gestresst? Wie das Shirt des Partners hilft

Der Geruch des Shirts eines geliebten Menschen reduziert offenbar Stress und Anspannung.

Lieber Schoko oder doch den Apfel?

Warum der Mensch sich so gern für das falsche Lebensmittel entscheidet.

Jünger aussehen dank Gesichtstraining

Ganz ohne OP: 32 verschiedene Übungen machen das Gesicht deutlich jugendlicher.

Blaubeeren verbessern Strahlentherapie

Extrakte aus der Frucht zeigten Erfolge bei Krebszellen vom Gebärmutterhals.

Den Stoffwechsel trainieren

Reagiert der Körper flexibel auf Fette und Kohlenhydrate, hält das gesund.

Sekt: Prickeln liefert Hinweis auf Qualität

Anhand der Prickel-Geräusche lässt sich offenbar die Qualität eines Schaumweins beurteilen.

Einen Überblick über alle Nachrichten bekommen Sie auf aponet.de unter Aktuelles.

Apotheke finden

Tagsüber
Notdienst
Alle Inhalte
schließen