Sie sind in: Startseite Aktuelles Kurioses Schüler messen mit zweierlei Maß

Aktuelles

Schuljunge, der bei seinem Sitznachbar spickt

Schüler schustern sich ihren eigenen Ehrlichkeitskodex zusammen: Ein Lehrer, der nicht aufpasst, ist selbst Schuld, wenn geschummelt wird.
© contrastwerkstatt - Fotolia

Fr. 29. Juni 2012

Schummeln verboten? – Kommt auf Situation und Lehrer an

Eigentlich weiß es jeder Schüler: Spicken und Elternunterschriften fälschen ist nicht erlaubt, und Lügen sollte man eh nicht. Doch wie viele sich vielleicht noch aus ihrer eigenen Schulzeit erinnern: Besondere Situationen erfordern besondere Maßnahmen.

Anzeige

Grundsätzlich wollen Schüler ehrlich sein. Je nach Schulsituation oder Lehrer machen sie jedoch Ausnahmen und zimmern sich ihre eigenen Ehrlichkeitskodex zurecht, hat die schweizerische Forscherin Emanuela Chiapparini von der Universität Zürich festgestellt. Sie hatte die Tugend Ehrlichkeit aus Sicht der Schülerinnen und Schüler untersucht. Wer sich zum Beispiel in einem persönlichen Dilemma befindet – schlechte Noten schreiben oder spicken; zu Hause von der 6 in Mathe erzählen, oder die Unterschrift fälschen – legt andere moralische Maßstäbe an, als Schule oder Gesellschaft vorgeben.

Oft stellen Jugendliche eigene Ehrlichkeitsregeln auf, die pragmatischen und sozialen Kriterien folgen. Sie erwarten beispielweise von einem Lehrer, dass er das selbständige Arbeiten der Schüler bei Tests überwacht. Tut er dies nicht, erleben Schummeltechniken einen blühenden Aufschwung. Zwar weiß jeder, dass Spicken prinzipiell verboten ist. Doch ein Lehrer, der nicht aufpasst, ist selbst Schuld, wenn geschummelt wird – so die weit verbreitete Schülermeinung. Verwechselt ein Lehrer den Abgabetermin für die Hausaufgaben, gehört es sich, ihn nicht darauf hinzuweisen. Schließlich profitiert die ganze Klasse davon.

hh

Der aponet.de-Newsletter

Sie interessieren sich für aktuelle Gesundheits-Nachrichten? Probieren Sie das kostenfreie Newsletter-Abonnement von aponet.de und verpassen Sie keine Meldung mehr.

Kurioses

Aktuelle Meldungen aus dieser Rubrik

Leidenschaft als Strategie in der Liebe

Warum US-Amerikaner ihrem Partner gegenüber leidenschaftlicher sind als Ostasiaten.

Hausarbeit beeinflusst die Gesundheit

Ältere Männer arbeiten deutlich weniger im Haushalt als Frauen - mit Folgen für die Gesundheit.

Geschäftsreisen belasten die Psyche

Wer häufig beruflich verreist, hat ein höheres Risiko für Depressionen und Angststörungen.

Mit Wirkstoff-Pflaster zum Wunschgewicht?

Ein spezielles Pflaster mit Mikronadeln könnte die Fettverbrennung ankurbeln.

Warum Frauen schneller frieren

Dass Frauen bei kalten Temperaturen eher frösteln als Männer, ist kein Vorurteil.

Gestresst? Wie das Shirt des Partners hilft

Der Geruch des Shirts eines geliebten Menschen reduziert offenbar Stress und Anspannung.

Lieber Schoko oder doch den Apfel?

Warum der Mensch sich so gern für das falsche Lebensmittel entscheidet.

Jünger aussehen dank Gesichtstraining

Ganz ohne OP: 32 verschiedene Übungen machen das Gesicht deutlich jugendlicher.

Blaubeeren verbessern Strahlentherapie

Extrakte aus der Frucht zeigten Erfolge bei Krebszellen vom Gebärmutterhals.

Den Stoffwechsel trainieren

Reagiert der Körper flexibel auf Fette und Kohlenhydrate, hält das gesund.

Sekt: Prickeln liefert Hinweis auf Qualität

Anhand der Prickel-Geräusche lässt sich offenbar die Qualität eines Schaumweins beurteilen.

Mit Weihrauch gegen Multiple Sklerose?

Ein Extrakt des Gummiharzes könnte bei der entzündlichen Krankheit helfen.

Einen Überblick über alle Nachrichten bekommen Sie auf aponet.de unter Aktuelles.

Apotheke finden

Tagsüber
Notdienst
Alle Inhalte
schließen