Sie sind in: Startseite Aktuelles Kurioses Schüler messen mit zweierlei Maß

Aktuelles

Schuljunge, der bei seinem Sitznachbar spickt

Schüler schustern sich ihren eigenen Ehrlichkeitskodex zusammen: Ein Lehrer, der nicht aufpasst, ist selbst Schuld, wenn geschummelt wird.
© contrastwerkstatt - Fotolia

Fr. 29. Juni 2012

Schummeln verboten? – Kommt auf Situation und Lehrer an

Eigentlich weiß es jeder Schüler: Spicken und Elternunterschriften fälschen ist nicht erlaubt, und Lügen sollte man eh nicht. Doch wie viele sich vielleicht noch aus ihrer eigenen Schulzeit erinnern: Besondere Situationen erfordern besondere Maßnahmen.

Anzeige

Grundsätzlich wollen Schüler ehrlich sein. Je nach Schulsituation oder Lehrer machen sie jedoch Ausnahmen und zimmern sich ihre eigenen Ehrlichkeitskodex zurecht, hat die schweizerische Forscherin Emanuela Chiapparini von der Universität Zürich festgestellt. Sie hatte die Tugend Ehrlichkeit aus Sicht der Schülerinnen und Schüler untersucht. Wer sich zum Beispiel in einem persönlichen Dilemma befindet – schlechte Noten schreiben oder spicken; zu Hause von der 6 in Mathe erzählen, oder die Unterschrift fälschen – legt andere moralische Maßstäbe an, als Schule oder Gesellschaft vorgeben.

Oft stellen Jugendliche eigene Ehrlichkeitsregeln auf, die pragmatischen und sozialen Kriterien folgen. Sie erwarten beispielweise von einem Lehrer, dass er das selbständige Arbeiten der Schüler bei Tests überwacht. Tut er dies nicht, erleben Schummeltechniken einen blühenden Aufschwung. Zwar weiß jeder, dass Spicken prinzipiell verboten ist. Doch ein Lehrer, der nicht aufpasst, ist selbst Schuld, wenn geschummelt wird – so die weit verbreitete Schülermeinung. Verwechselt ein Lehrer den Abgabetermin für die Hausaufgaben, gehört es sich, ihn nicht darauf hinzuweisen. Schließlich profitiert die ganze Klasse davon.

hh

Der aponet.de-Newsletter

Sie interessieren sich für aktuelle Gesundheits-Nachrichten? Probieren Sie das kostenfreie Newsletter-Abonnement von aponet.de und verpassen Sie keine Meldung mehr.

Kurioses

Aktuelle Meldungen aus dieser Rubrik

Nachbarschaft steuert unser Essverhalten

Wie gesund wir uns ernähren, hängt offenbar von der Gegend ab, in der wir leben.

Dieser Stuhl beugt Rückenschmerzen vor

Ein spezieller Stuhl motiviert seinen Besitzer dazu, regelmäßig die Sitzposition zu ändern.

Nach Feierabend nicht zurückziehen

Für die Erholung ist es offenbar besser, sich aufzuraffen und noch etwas zu unternehmen.

Rauchen: Wer dreht, hört seltener auf

Raucher, die ihre Zigaretten selbst drehen, sind weniger motiviert, damit aufzuhören.

Lange Ehe: Weniger Streit, mehr Humor

Paare, die schon lange verheiratet sind, überwinden Konflikte eher mit Humor.

Partnerschaft beeinflusst die Fitness

Frisch verliebt oder gerade getrennt: Beides wirkt sich auf die körperliche Aktivität aus.

Lego-Kopf verschluckt, was nun?

Forscher haben das in einem Selbstversuch getestet.

Keime: Können Brillen krank machen?

Brillen sind oft mit potenziell krankmachenden Bakterien besiedelt.

Superhelden machen uns hilfsbereiter

Schon der Anblick eines Superhelden motiviert uns dazu, anderen zu helfen.

Frauen sind zäher als gedacht

Entgegen vieler Vorurteile zeigt eine neue Studie: Frauen sind körperlich ebenso belastbar wie Männer.

Krebs: Tumor mit Zucker aushungern

Ein bestimmter Zucker könnte helfen, das Tumor-Wachstum zu bremsen.

Hypnose hilft beim Reizdarm-Syndrom

Regelmäßige Sitzungen zeigen bei Betroffenen sehr gute Erfolge.

Einen Überblick über alle Nachrichten bekommen Sie auf aponet.de unter Aktuelles.

Apotheke finden

Tagsüber
Notdienst
Alle Inhalte
schließen