Sie sind in: Startseite Aktuelles Kurioses Glücklich dank Charakter-Training

Aktuelles

Lächelnder Mann

Man ist also doch seines Glückes Schmied. Dabei gilt es lediglich, positive Charakterzüge zu trainieren.
© Alexander Raths - Fotolia

Fr. 15. Juni 2012

Training der Charakterstärken macht glücklich

Was ein kleiner Dankesbrief nicht alles bewirken kann: Der Empfänger freut sich und der Absender hat sich in einer positiven Charaktereigenschaft geübt – der Dankbarkeit. Das Training der Charakterstärken wiederum macht glücklich, haben Psychologen der Universität Zürich in einer Studie herausgefunden.

Anzeige

Besonders deutlich steigerte sich die Lebenszufriedenheit bei den Studienteilnehmern, welche die Eigenschaften Neugier, Dankbarkeit, Optimismus, Humor und Enthusiasmus trainierten. Aber auch die Gruppe, deren Trainingsinhalte den Sinn für das Schöne, Kreativität, Freundlichkeit, die Liebe zum Lernen und Weitsicht umfassten, profitierte von dem Stärkentraining, schreibt das Forscherteam in der Fachzeitschrift Journal of Happiness Studies. Die Teilnehmer waren heiterer und häufiger guter Stimmung. Sie konnten ihre Handlungen und Gefühle besser steuern und entwickelten mehr Enthusiasmus.

Das Training der positiven Eigenschaften ist relativ unkompliziert. Der Sinn für das Schöne etwa lässt sich erweitern, indem man immer wieder einmal bewusst innehält und auf Momente oder Situationen achtet, in denen man etwas Schönes bewundern kann – sei es ein Mensch, ein Ding, eine besondere Fähigkeit oder eine bewegende Geste. Wer Dankbarkeit statt Muskeln trainieren möchte, tauscht die Hantel gegen den Füller und schreibt zum Beispiel einen Dankesbrief an eine nahestehende Person.

hh


Der aponet.de-Newsletter

Sie interessieren sich für aktuelle Gesundheits-Nachrichten? Probieren Sie das kostenfreie Newsletter-Abonnement von aponet.de und verpassen Sie keine Meldung mehr.

Kurioses

Aktuelle Meldungen aus dieser Rubrik

Dieser Stuhl beugt Rückenschmerzen vor

Ein spezieller Stuhl motiviert seinen Besitzer dazu, regelmäßig die Sitzposition zu ändern.

Nach Feierabend nicht zurückziehen

Für die Erholung ist es offenbar besser, sich aufzuraffen und noch etwas zu unternehmen.

Rauchen: Wer dreht, hört seltener auf

Raucher, die ihre Zigaretten selbst drehen, sind weniger motiviert, damit aufzuhören.

Lange Ehe: Weniger Streit, mehr Humor

Paare, die schon lange verheiratet sind, überwinden Konflikte eher mit Humor.

Partnerschaft beeinflusst die Fitness

Frisch verliebt oder gerade getrennt: Beides wirkt sich auf die körperliche Aktivität aus.

Lego-Kopf verschluckt, was nun?

Forscher haben das in einem Selbstversuch getestet.

Keime: Können Brillen krank machen?

Brillen sind oft mit potenziell krankmachenden Bakterien besiedelt.

Superhelden machen uns hilfsbereiter

Schon der Anblick eines Superhelden motiviert uns dazu, anderen zu helfen.

Frauen sind zäher als gedacht

Entgegen vieler Vorurteile zeigt eine neue Studie: Frauen sind körperlich ebenso belastbar wie Männer.

Krebs: Tumor mit Zucker aushungern

Ein bestimmter Zucker könnte helfen, das Tumor-Wachstum zu bremsen.

Hypnose hilft beim Reizdarm-Syndrom

Regelmäßige Sitzungen zeigen bei Betroffenen sehr gute Erfolge.

Hungrige Zecken sind besonders aktiv

Bis zu ein Jahr können die Blutsauger ohne eine Mahlzeit überleben.

Einen Überblick über alle Nachrichten bekommen Sie auf aponet.de unter Aktuelles.

Apotheke finden

Tagsüber
Notdienst
Alle Inhalte
schließen