Sie sind in: Startseite Aktuelles Kurioses Ausschlafen gegen Übergewicht

Aktuelles

Frau schläft im Bett.

Wer gut schläft, wird weniger von Hunger geplagt.
© drubig-photo - Fotolia

Di. 10. Juli 2012

Ausschlafen gegen Übergewicht

Heißt die Zauberformel für eine "Traumfigur" einfach "mehr schlafen"? Ein Forscherteam der Universitäten Tübingen, Lübeck und Uppsala (Schweden) ging dieser Frage nach. Es testete die Auswirkungen von kurzzeitigem Schlafentzug auf Versuchspersonen und fand handfeste Gewichtsvorteile für einen langen Schlaf.

Anzeige

Bereits nach einer schlecht geschlafenen Nacht, bewegten sich die Studienteilnehmer tagsüber weniger, dadurch verbrauchten sie weniger Kalorien. Zudem bekamen sie umso mehr Hunger, je weniger sie schliefen. Grund: Der Körper schüttet bei Schlafentzug mehr des appetitanregenden Hormons Ghrelin aus. Das konnten die Forscher bei den übernächtigten Versuchteilnehmern messen. Geht man diesem vermehrten Hungergefühl dauerhaft nach, wird verständlich, warum der Körper Fettpolster zulegt.

Ob auch das Gegenteil funktioniert, man sich also schlank schlafen kann, beweist die vorliegende Arbeit nicht. Dazu sind weitere Studien nötig. Aber es steht fest, Schlaf hat Einfluss auf den Hunger, darauf wie viel wir uns bewegen und essen sowie auf verschiedene Stoffwechselprozesse im Körper. Alles gute Gründe, um abends mal wieder früher ins Bett zu gehen.

Fw/RF

Der aponet.de-Newsletter

Sie interessieren sich für aktuelle Gesundheits-Nachrichten? Probieren Sie das kostenfreie Newsletter-Abonnement von aponet.de und verpassen Sie keine Meldung mehr.

Kurioses

Aktuelle Meldungen aus dieser Rubrik

Männer-Gehirn profitiert von Sport

Gewisse Hirnfunktionen verbessern sich offenbar durch körperliches Training.

Ein Malkurs fördert die Beziehung

Wie sich die Bindung bei Paaren verbessern lässt - egal ob jung oder alt.

Mehr Sport, bessere Schulnoten?

Sportlich aktive Jugendliche bringen oft bessere Noten mit nach Hause.

Darmbakterien: 2.000 neue Arten entdeckt

Die Darmflora ist offenbar vielfältiger, als bislang angenommen.

Mücken-Diätmittel schützt vor Erregern

Das Mittel gaukelt den Mücken vor, bereits satt zu sein.

Alkohol: Ist die Reihenfolge wichtig?

Bier auf Wein, das lass sein? Forscher sind dieser Volksweisheit auf den Grund gegangen.

Viel Fernsehen - eher Darmkrebs?

Vor allem junge Menschen müssen einer aktuellen Studie zufolge aufpassen.

Lachen hilft bei Hirn-Operation

Mediziner haben eine Patientin bei einer Hirn-OP zum Lachen gebracht - mit erstaunlichem Erfolg.

Frauen-Gehirne schrumpfen langsamer

Das Gehirn von Frauen ist im Durchschnitt drei Jahre jünger als das von Männern.

Vokabeln im Schlaf lernen

Während einer gewissen Phase des Tiefschlafs ist es möglich, neue Wörter zu lernen.

Wer mit Bus und Bahn fährt, bleibt schlank

Wer öffentliche Verkehrsmittel nutzt, ist seltener übergewichtig.

Zweisprachige Babys sind aufmerksamer

Forscher haben untersucht, welchen Unterschied eine ein- oder zweisprachige Erziehung zeigt.

Einen Überblick über alle Nachrichten bekommen Sie auf aponet.de unter Aktuelles.

Apotheke finden

Tagsüber
Notdienst
Alle Inhalte
schließen