Sie sind in: Startseite Aktuelles Kurioses Barfuß rennt sich's schneller

Aktuelles

Mann läuft barfuß am Strand.

Wer die Joggingschuhe auszieht, kann beim Laufen noch einen Zahn zulegen.
© Galina Barskaya - Fotolia

Di. 03. Juli 2012

Barfuß schneller als mit Laufschuhen

Für die Leichathletik-EM nutzt es nichts mehr, doch für die kommende Olympiade in London ist es ein heißer Tipp: Läufer könnten ihre Leistung allein dadurch verbessern, dass sie ihre Schuhe ausziehen. Denn Barfußrennen ist ökonomischer, haben englische Forscher jetzt herausgefunden.

Anzeige

Das Gangbild von Läufern, die schon immer in Laufschuhen ihre Rennen bestreiten, verändert sich beim Barfußlaufen sofort. Ihr Bewegungsablauf ähnelt dann dem unverwechselbaren Laufstil traditioneller Barfußläufer. Darüber hinaus verbrauchen die Athleten deutlich weniger Sauerstoff beim Barfußrennen, als bei der gleichen Geschwindigkeit mit Schuhen. Dies deute auf eine größere Laufökonomie hin, die bei der Laufleistung von Topläufern eine wichtige Rolle spiele, schreiben die Wissenschaftler. Die Ökonomie steigerte sich in ihrer Studie um sechs Prozent – genauso wie nach einem sechswöchigen Trainingsprogamm mit Laufschuhen.

Ähnlich wie bei Bevölkerungsgruppen, die gewohnheitsmäßig barfuß gehen, waren bei Läufern ohne Schuhe die Schrittlängen kürzer, die Schrittraten schneller und der Bodenkontakt geringer. Wer barfuß rennt, nähert sich zudem einer vorsichtigeren Laufweise an: Barfußläufer setzten den Fuß mit dem Mittelfuß auf, nicht mit der Ferse. Ihre Füße treffen mit geringerer Kraft auf und die Flächenbelastung ist geringer als bei Läufern mit Laufschuhen. Dies dämpfe die Stoßkraft der Landung und vermeide Beschwerden wie sie bei beschuhten Läufern die mit der Ferse zuerst aufkommen, üblich seien, so die Forscher.

hh

Der aponet.de-Newsletter

Sie interessieren sich für aktuelle Gesundheits-Nachrichten? Probieren Sie das kostenfreie Newsletter-Abonnement von aponet.de und verpassen Sie keine Meldung mehr.

Kurioses

Aktuelle Meldungen aus dieser Rubrik

Wie Spucke den Geschmack beeinflusst

Speichel ist offenbar in der Lage, unsere Ernährungsgewohnheiten zu verändern.

Statussymbole wirken abschreckend

Wer sich mit teuren Markenprodukten umgibt, hat es schwer, neue Freundschaften zu knüpfen.

Ich rieche was, was du nicht riechst

Einer von 15 US-Amerikanern riecht etwas, das gar nicht da ist.

Langes Leben: Wie die Mama, so die Tochter

Erreicht die Mutter ein bestimmtes Alter, lebt die Tochter vermutlich auch sehr lange.

Abgase: Schlechte Luft im Kinderwagen?

Wegen der geringen Höhe sind Babys im Kinderwagen mehr Abgasen ausgesetzt.

Mit diesen Tricks fühlen Sie sich jünger

Zwei Strategien helfen dabei, sich jünger und gesünder zu fühlen.

Enge Unterwäsche schadet Samenqualität

Die Wahl der Unterwäsche könnte bei Männern Einfluss auf die Fruchtbarkeit haben.

Wovor Allergien Kinder schützen könnten

Bei Kindern mit Allergien verläuft eine Blinddarmentzündung oft weniger schwer.

Herzinfarkt: Ärztin erhöht Überlebensrate

Zumindest gilt das für weibliche Patientinnen, wie eine Analyse nun zeigt.

Tierbaby: Anblick verdirbt Fleisch-Lust

Das gilt vor allem für Frauen, wie eine neue Studie zeigt.

Ehe schützt vor tödlichen Krankheiten

Der Familienstand wirkt sich auf das Risiko für Herzkrankheiten und Schlaganfälle aus.

Kopfbälle schaden Frauen mehr

Frauen erleiden durch Kopfbälle eher ein Hirntrauma als Männer.

Einen Überblick über alle Nachrichten bekommen Sie auf aponet.de unter Aktuelles.

Apotheke finden

Tagsüber
Notdienst
Alle Inhalte
schließen