Sie sind in: Startseite Aktuelles Kurioses Essen mit der Exfreundin

Aktuelles

Ein junges Paar isst im Restaurant.

Liebe geht durch den Magen. Von daher ist ein Essen mit dem Exfreund immer "verdächtig".
© EastWest Imaging - Fotolia

Fr. 13. Juli 2012

Essen mit der Exfreundin: Garantie für Eifersucht

"Übrigens, ich bin heute Abend mit meiner Exfreundin zum Essen verabredet." Dieser harmlos klingende Satz macht die aktuelle Partnerin mit Sicherheit rasend vor Eifersucht. Und, keine Sorge, Männern geht es nicht anders, wie US-amerikanische Forscher herausgefunden haben.

Anzeige

Vielleicht ist es ja nur ein unverfängliches Treffen unter guten Freunden mit gemeinsamer Vergangenheit? Jedenfalls lässt der Plan, mit dem oder der "Ex" essen zu gehen, beim aktuellen Lebensgefährten die Alarmglocken schriller klingeln als jede andere Art der Verabredung, zum Beispiel zum Kaffeetrinken oder zu einem Telefonat. Selbst Mittagessen wurde von den etwa 150 Testpersonen in der Studie als weniger "schlimm" eingestuft als eine gemeinsame Mahlzeit am Abend. Das schreiben die Forscher der Cornell Universität in Ithaka im Fachblatt PLoS ONE.

"Gemeinsame Mahlzeiten sind weit mehr als nur gemeinsame Nahrungsaufnahme", kommentiert der Studienleiter Dr. David Kniffin die Ergebnisse. "Die Menschen vermuten offensichtlich, dass man sich dabei sowohl körperlich als auch emotional näher kommt", formulieren die Forscher in ihrer Veröffentlichung. Wie wichtig gemeinsames Essen im sozialen Zusammenhang sei, sehe man laut Kniffin unter anderem daran, wie viel Wert darauf unter Freunden, in der Familie und zwischen Geschäftspartnern gelegt werde.

RF

Der aponet.de-Newsletter

Sie interessieren sich für aktuelle Gesundheits-Nachrichten? Probieren Sie das kostenfreie Newsletter-Abonnement von aponet.de und verpassen Sie keine Meldung mehr.

Kurioses

Aktuelle Meldungen aus dieser Rubrik

Fruchtbarkeit: Was Männer tun können

Übergewicht, vor allem dicke Oberschenkel, sind bei einem Kinderwunsch nicht hilfreich.

Sind die Weltmeister zu satt?

Die Neurobiologie könnte die schwache Leistung der deutschen Mannschaft gegen Mexiko erklären.

Haben alle Fußballer O-Beine?

Die Neigung zu krummen Beinen gehört offenbar zum Berufsrisiko.

Bittergurken senken den Blutzucker

Je höher der Blutzucker ist, desto günstiger ist der Effekt des Naturprodukts.

Religion: Der Glaube verlängert das Leben

Eine Todesanzeigen-Analyse zeigt: Wer einer Religion angehört, lebt länger.

Krähenfüße lassen Gefühle echt wirken

Kleine Falten um die Augen wirken sich darauf aus, wie wir Gefühle bei anderen Menschen einstufen.

Honig bei verschluckter Knopfzelle

Das süße Hausmittel könnte helfen, Komplikationen zu verhindern.

Handy-Regeln sorgen nicht für gute Noten

Klare Regeln für den Medienkonsum könnten sogar kontraproduktiv sein.

Kleidung: Kittel macht Ärzte kompetent

Für Patienten spielt es offenbar eine große Rolle, was Ärzte tragen.

Darmgeräusche geben Hinweis auf Reizdarm

Die Krankheit könnte sich offenbar ganz einfach diagnostizieren lassen.

Wovor wir uns am meisten ekeln

Forscher haben 6 Dinge identifiziert, die bei uns besonders großen Ekel hervorrufen.

Wie Bananen bei der Wundheilung helfen

In vielen Entwicklungsländern werden Bananenschalen als Pflaster genutzt.

Einen Überblick über alle Nachrichten bekommen Sie auf aponet.de unter Aktuelles.

Apotheke finden

Tagsüber
Notdienst
Alle Inhalte
schließen