Sie sind in: Startseite Aktuelles Kurioses Hormonspray schärft den Blick

Aktuelles

Junge Frau benutzt ein Nasenspray

Dank eines Oxytocin-Nasensprays können Menschen Gefühle anderer besser einschätzen.
© Kaarsten - Fotolia

Di. 31. Juli 2012

Hormonspray schärft den Blick

Die Gefühle anderer einzuschätzen ist nicht immer leicht. Mithilfe eines Nasensprays, das den auch als "Kuschelhormon" bekannten Stoff Oxytocin enthält, könnte sich dies ändern.

Anzeige

Norwegische Forscher hatten im Rahmen einer Studie 40 Studenten das Oxytocin-Nasenspray verabreicht. Anschließend sollten die Studienteilnehmer Fotografien von Menschen mit glücklichen, ärgerlichen oder neutralen Gesichtsausdrücken beurteilen. Die Gefühle der fotografierten Personen spiegelten sich dabei mehr oder weniger deutlich auf den Gesichtern wider. Das Ergebnis: Mit dem Nasenspray fiel es den Versuchsteilnehmern leichter, die Gemütslage der fotografierten Personen zu erkennen. Gesichter, die Ärger ausdrückten, wurden als wütender und weniger glücklich eingeschätzt. Gesichter, die Glück ausdrückten, wurden dagegen als glücklicher bewertet, so Siri Leknes von der Universität Oslo. Besonders jene, die ohne das Nasenspray die Gefühle anderer nur schlecht einordnen konnten, profitierten von dem Hormonspray.

Das Oxytocin-haltige Nasenspray habe das Potenzial, Menschen mit psychischen Krankheiten oder einer Drogenabhängigkeit als zusätzliche Therapie zu helfen, hofft Leknes. Der Psychologin zufolge haben viele dieser Menschen Schwierigkeiten, die Gefühle anderer zu erkennen.

HH

Der aponet.de-Newsletter

Sie interessieren sich für aktuelle Gesundheits-Nachrichten? Probieren Sie das kostenfreie Newsletter-Abonnement von aponet.de und verpassen Sie keine Meldung mehr.

Kurioses

Aktuelle Meldungen aus dieser Rubrik

Weichmacher stören den Schlaf

Die Stoffe stecken in Lebensmitteln, Verpackungen, Kleidung, und Körperpflegeprodukten.

Lässt sich Untreue verzeihen?

Männer und Frauen haben offenbar eine andere Auffassung von Untreue.

Weniger Suizide durch Lithium im Wasser?

Natürlich vorkommendes Lithium im Trinkwasser hat eine Wirkung auf die Psyche.

Blinddarmentzündung: Antibiotika statt OP

In vielen Fällen müssten Kinder nicht operiert werden.

Naschen: Sind die Gene schuld?

Die Neigung, zwischen den Mahlzeiten zu naschen, könnte erblich bedingt sein.

Weniger Frühchen dank Corona?

Während des Lockdowns kamen deutlich weniger zu früh geborene Babys zur Welt als sonst.

Warum wir eine Gänsehaut bekommen

Forscher haben untersucht, warum uns bei Kälte die Haare zu Berge stehen.

Meditation nützt Herz und Kreislauf

Regelmäßige Meditation hilft dem Herz und beugt weiteren Erkrankungen vor.

Schokolade lässt Akne sprießen

Daneben identifizierten Wissenschaftler noch einige weitere Haut-Übeltäter.

Mehr Pornos – schlechtere Erektion

Je mehr Filme ein Mann anschaut, umso mehr leidet seine Potenz.

Mehr Kilos wegen Medikamenten?

Viele Frauen legen während der Wechseljahre an Gewicht zu, vor allem am Bauch.

Spezielle Brille bei Rot-Grün-Schwäche

Betroffene können durch die Spezialgläser deutlich mehr Farben wahrnehmen.

Einen Überblick über alle Nachrichten bekommen Sie auf aponet.de unter Aktuelles.

Apotheke finden

Tagsüber
Notdienst
Alle Inhalte
schließen