Sie sind in: Startseite Aktuelles Kurioses Narkose für Nilpferde

Aktuelles

Zwei brüllende Nilpferde im Zoo.

Nilpferde zu narkotisieren, gilt unter Tiermedizinern als besondere Herausforderung. Es fängt schon damit an, die dicke Haut mit einer Injektionsnadel zu durchstechen ...
© sattapapan tratong - Fotolia

Mo. 09. Juli 2012

Narkose: Das haut das stärkste Nilpferd um

Auch Nilpferde im Zoo müssen mal operiert werden und brauchen dabei eine Narkose - für Tierärzte ein Problem. Einfach nur die Dosis zu erhöhen, reicht da nicht. An der Veterinärmedizinischen Universität Wien haben Forscher nun eine neue, zuverlässige Art der Narkose entwickelt.

Anzeige

In der aktuellen Ausgabe der Zeitschrift Journal of the American Veterinary Association stellten Wissenschaftler um Chris Walzer vom Forschungsinstitut für Wildtierkunde und Ökologie der Uni in Wien eine neue Narkosemethode vor. Sie testeten sie an zehn Flusspferden, die einen operativen Eingriff benötigten. Dabei verwendeten sie eine Kombination der Narkosemittel Medetomidin und Ketamin, die ein sicheres Operieren ermöglichte. Interessanterweise legte die Hälfte der Tiere während des Eingriffs eine zehnminütige Atempause ein, allerdings geriet keines der Tiere in einen kritischen Gesundheitszustand. Denn Nilpferde besitzen von Natur aus einen ans Tauchen angepassten Stoffwechsel, "um den Sauerstoff in ihrem Blut effektiver zu nützen", erklärt Walzer.

Bei Narkosen mit gängigen Mitteln tauchten bei Nilpferden immer wieder Schwierigkeiten auf. Oft reichte die Narkosetiefe nicht aus, um einen chirurgischen Eingriff durchzuführen. Wenn ein betäubtes Flusspferd aufwacht, bringen sich die Tierärzte besser in Sicherheit. Vielfach gab es ernste Probleme mit der Atmung - zum Teil wachten die Tiere nicht mehr auf.

Fw/RF

Der aponet.de-Newsletter

Sie interessieren sich für aktuelle Gesundheits-Nachrichten? Probieren Sie das kostenfreie Newsletter-Abonnement von aponet.de und verpassen Sie keine Meldung mehr.

Kurioses

Aktuelle Meldungen aus dieser Rubrik

Wie Smartphones der Psyche helfen

Benutzerdaten von Smartphones erlauben Vorhersagen zum Verlauf psychischer Erkrankungen.

Reisekrankheit einfach abtrainieren

Das Lösen bestimmter Aufgaben soll Reiseübelkeit in Schach halten.

Kurze Massagen lindern Stress

Es reichen schon wenige Minuten, um die geistige und körperliche Entspannung zu steigern.

Dicke Beine können Vorteile haben

Fett an den Beinen könnte möglicherweise vor Bluthochdruck schützen.

Wie Arbeit Hunger unterdrücken kann

Wer konzentriert an etwas arbeitet, denkt dabei seltener an Essen oder Süßigkeiten.

Juckreiz: Besser streicheln als kratzen

Juckreiz lässt sich offenbar auch schonend lindern, wie Forscher herausgefunden haben.

Bienengift zerstört Krebszellen

Eine Substanz aus dem Gift der Honigbiene kann das Wachstum von Krebszellen unterdrücken.

Trotzen Viren bald Hitze und Chlor?

Forscher haben herausgefunden, dass sich Viren an ihre Umwelt anpassen.

Koffein-Nickerchen macht wach

Erst Kaffee, dann ein Power Nap: Die Reihenfolge ist entscheidend, zeigt eine neue Studie.

Genervt? Ausschlafen könnte helfen

Wer wenig schläft, hat am am folgenden Tag oft ein dünneres Nervenkostüm.

Panik, wenn das Handy zu Hause liegt?

Forscher haben untersucht, was hinter diesen Angstgefühlen steckt.

Mittagsschlaf: 25 Minuten maximal

Bei längerer Schlafdauer zeigte eine Studie deutliche Nachteile.

Einen Überblick über alle Nachrichten bekommen Sie auf aponet.de unter Aktuelles.

Apotheke finden

Tagsüber
Notdienst
Alle Inhalte
schließen