Sie sind in: Startseite Aktuelles Kurioses Wer Kinder hat, ist seltener erkältet

Aktuelles

Vater und Tochter liegen am Strand.

Obwohl Kinder gerne kuscheln und selbst oft erkältet sind, haben ihre Eltern nur selten mit grippalen Infekten zu kämpfen.
© mauritius images

Mi. 04. Juli 2012

Wer Kinder hat, ist seltener erkältet

Die Elternschaft beschert einem nicht nur jede Menge graue Haare, sondern auch eine bombige Gesundheit. US-amerikanische Forscher haben herausgefunden, dass sich Eltern nur halb so oft eine Erkältung zuziehen wie Menschen ohne Kinder.

Anzeige

Je mehr Kinder, umso besser. Mit jedem Kind steige der schützende Effekt an, schreiben die Wissenschaftler in der Zeitschrift Psychosomatic Medicine, wobei sie zugestehen, dass ab drei Kindern nur eine beschränkte Datenlage zur Verfügung gestanden habe. Nun könnte man meinen, dass das Immunsystem von Eltern vielleicht eher auf Zack ist, weil Kinder so oft krank sind und Eltern durch das ständige Bombardement mit Erkältungsviren genügend Antikörper besitzen. Dem ist nicht so: Eltern bekamen weniger oft eine Erkältung, egal ob sie schützende Mengen an Antikörpern im Blut hatten oder nicht. Die Wissenschaftler vermuten daher, dass die positive Auswirkung der Elternschaft auf bisher noch unbekannte psychologische und verhaltensbedingte Unterschiede zurückzuführen ist.

Interessanterweise verringerte sich die Erkältungswahrscheinlichkeit, auch wenn die Eltern nicht mit ihren Kindern zusammenlebten – das Risiko sank sogar um 73 Prozent. Im Hinblick auf die Erkältungsvorsorge sollte man mit dem Kinderkriegen allerdings nicht zu früh beginnen. In der Gruppe von 18 bis 23 Jahren war das Risiko, sich zu erkälten für Eltern und Kinderlose gleich groß. Der positive Effekt stellte sich erst später ein. Keinen Unterschied fanden die Forscher für verheiratete und unverheiratete Menschen.

hh

Der aponet.de-Newsletter

Sie interessieren sich für aktuelle Gesundheits-Nachrichten? Probieren Sie das kostenfreie Newsletter-Abonnement von aponet.de und verpassen Sie keine Meldung mehr.

Kurioses

Aktuelle Meldungen aus dieser Rubrik

Betablocker als Sonnenschutz?

Ein bekannter Wirkstoff wehrt UV-Strahlen sogar besser ab als übliche Sonnencreme.

Milch: fettarm gegen Depressionen

Eine asiatische Studie deutet an, dass fettarme Milchprodukte Depressionen vorbeugen.

Rote-Bete plus Sport verjüngen das Gehirn

Power-Gemüse und Jungbrunnen zugleich? Rote-Bete-Saft hat es US-Forschern angetan.

Frosch-Schleim tötet Grippeviren

Substanzen von der Haut einer Froschart könnten eine neue Waffe gegen Viren werden.

Das perfekte Profilbild wählen besser andere

Die selbst ausgesuchten Bilder sind zwar geeignet, aber meist nicht perfekt.

Worauf Frauen bei der Partnerwahl achten

Glaubt man einer aktuellen Studie, sind die inneren Werte eher nebensächlich.

Alzheimer mit Greebles aufspüren

Ein einfacher Test mit 3D-Figuren könnte einen frühen Hinweis auf die Krankheit liefern.

Wer Kälte sieht, bleibt cool

Beim Anblick einer Winterlandschaft fällt es uns leichter, kontrolliert zu handeln.

Graue Haare deuten auf krankes Herz hin

Unabhängig vom Alter sind graue Haare ein Warnsignal für Herzkrankheiten.

Was Film-Schurken gemeinsam haben

Den meisten Bösewichten sieht man sofort an, auf welcher Seite sie stehen.

Warum werden wir seekrank?

Offenbar ist Schwindel und Übelkeit vor allem die gefühlte Bewegung verantwortlich.

Homosexuell durch Hormon im Mutterleib?

Eine Studie deutet an, dass Progesteron einen Einfluss auf das Sexualverhalten hat.

Einen Überblick über alle Nachrichten bekommen Sie auf aponet.de unter Aktuelles.

Apotheke finden

Tagsüber
Notdienst
Alle Inhalte
schließen