Sie sind in: Startseite Aktuelles Kurioses Fruchtsaft macht Schokolade fettarm

Aktuelles

Frau beißt in einen Schokoriegel

Erst ein sattes Knacken beim Abbeißen und dann das Gefühl des zarten Dahinschmelzens. So soll es sein, wenn man Schokolade isst.
© DennisMoosburgerFoto - Fotolia

Di. 14. August 2012

Fruchtsaft macht Schokolade fettarm

Chemiker haben eine Schokolade entwickelt, die nur halb so viel Fett enthält wie herkömmliche Schokolade. Zugleich konnten sie das typische 'Mundgefühl' von Schokolade bewahren. Ihr Trick: Sie haben einen Teil des Fetts durch Fruchtsaft-Tropfen ersetzt.

Leider sind es normalerweise gerade die ungesunden Zutaten, die der Schokolade ihre unwiderstehlichen Eigenschaften geben: Kakaobutter und Milchfette verleihen der Schokolade Glanz und machen sie knackig und zart schmelzend zugleich. Darauf mag wohl kein Schoko-Liebhaber verzichten, und ist er noch so gesundheitsbewusst.

Anzeige

Abhilfe haben hier nun der Chemiker Dr. Stefan Bon und seine Kollegen von der Universität Warwick, Großbritannien, geschaffen. Ihre Schokolade enthält 50 Prozent weniger Fett als herkömmliche Schokolade, beschert einem aber trotzdem das so charakteristisch samtige Gefühl im Mund. Ihr Clou: Sie haben einen Teil der Kakaobutter und der Milchfette durch klitzekleine Fruchtsaft-Tropfen ersetzt. Die wenige Mikrometer großen Orangen- oder Cranberrysaft-Tropfen ergeben gemischt mit Milch und schwarzer oder weißer Schokolade eine Emulsion, die der Schokolade die typischen Eigenschaften erhält.

Kleiner Wermutstropfen dieser Erfindung: Die Schokolade hat einen fruchtigen Geschmack. Wenn es nach Chemiker Bon geht, kann aber auch dieses Problem gelöst werden. Demnach müsse man lediglich auf ein Gemisch aus Wasser und Vitamin C statt des Fruchtsafts umsteigen. Ein weiterer Pluspunkt der neuen Schokolade ist, dass sie keinen unansehnlichen weißlichen Belag mehr entwickelt, wenn sie zulange gelagert wurde.

FH

Der aponet.de-Newsletter

Sie interessieren sich für aktuelle Gesundheits-Nachrichten? Probieren Sie das kostenfreie Newsletter-Abonnement von aponet.de und verpassen Sie keine Meldung mehr.

Kurioses

Aktuelle Meldungen aus dieser Rubrik

Schmutzige Luft macht unglücklich

Feinstaub, Ozon und Stickoxide wirken sich offenbar auf die Stimmung aus.

Körperbemalung hält Insekten fern

Weiße Steifen auf dunkler Haut schützen offenbar vor Insektenstichen.

Appetit durch Geruch vertreiben?

Wer Lust auf Pizza oder Kekse hat, riecht am besten erstmal länger daran.

Fördert Knochenbrühe die Gesundheit?

Beim Kochen von Tierknochen entstehen Stoffe, die das Herz schützen.

Pflege-Roboter hilft Senioren im Alltag

Forscher haben einen Roboter entwickelt, der bei alltäglichen Dingen helfen kann.

Gestresste Mütter, dicke Kinder?

Offenbar gibt es einen Zusammenhang, wie eine aktuelle Studie zeigt.

Zahnpulpa lässt sich regenerieren

Die neue Technik könnte die Wurzelbehandlung beim Zahnarzt verbessern.

Karotte oder Schokoriegel?

Für was wir uns entscheiden, hängt davon ab, wie die Lebensmittel präsentiert werden.

High Society: Feinkost nur aus fairem Handel

Der gehobenen Gesellschaft ist nicht nur der Geschmack ihrer Delikatessen wichtig.

Weltraumbakterien sind keine Aliens

Wissenschaftler haben Bakterien auf der Internationalen Raumstation ISS untersucht.

Wann junge Leute das Internet abschalten

Acht Gründe gibt es für einen freiwilligen Rückzug aus der Online-Kommunikation.

Besonders wichtige Haare liegen innen

Nicht auf, sondern im Kopf finden sich Haare von entscheidender Bedeutung für den Menschen.

Einen Überblick über alle Nachrichten bekommen Sie auf aponet.de unter Aktuelles.

Apotheke finden

Tagsüber
Notdienst
Alle Inhalte
schließen