Sie sind in: Startseite Aktuelles Kurioses Lernen im Schlaf funktioniert

Aktuelles

Schlafender, junger Mann

Lernen im Schlaf? "Träum weiter" hätte man da früher noch gedacht.
© Phase4Photography - Fotolia

Di. 28. August 2012

Lernen im Schlaf funktioniert

Im Schlaf lernen zu können, wäre nicht nur für Schüler und Studenten ein Traum. Mit Vokabeln funktioniert dies zwar noch nicht, doch konnten israelische Forscher in einer aktuellen Studie zeigen, dass unser Gehirn neue Informationen im Schlaf abspeichern kann.

Anzeige

Folgen im Schlaf bestimmte Gerüche auf bestimmte Töne, kann sich das Unterbewusstsein im wachen Zustand daran erinnern, berichten die Forscher in der Fachzeitschrift Nature Neuroscience. Sie hatten für ihre Studien schlafenden Personen verschiedene Töne vorgespielt und diese mit angenehmen oder unangenehmen Gerüchen kombiniert. Die Forscher konnten zeigen, dass das menschliche Gehirn im Schlaf, ähnlich wie in wachem Zustand, auf Gerüche reagiert: Wir inhalieren tief, wenn wir einen angenehmen Duft riechen. Dagegen stoppen wir die Atmung kurz, wenn wir einem üblen Geruch ausgesetzt sind. Interessanterweise atmeten die Studienteilnehmer im Verlauf der Studie dem Ton entsprechend, selbst wenn kein zugehöriger Geruch vorhanden war - und das nicht nur im Schlaf, sondern auch in wachem Zustand.

Eine wichtige Rolle für das Lernen im Schlaf scheint zudem die Tiefschlafphase zu spielen, eine Phase, in der auch Gedächtnisbildung stattfindet. Während der Traumphase, dem REM-Schlaf, reagierten die Teilnehmer zwar besonders gut, doch sie erinnerten am nächsten Morgen nur noch schlecht an die Eindrücke. Die Forscher vermuten, dass die neuen Informationen auf ähnliche Weise vergessen werden, wie sich uns unsere Träume nach dem Aufwachen entziehen.

HH

Der aponet.de-Newsletter

Sie interessieren sich für aktuelle Gesundheits-Nachrichten? Probieren Sie das kostenfreie Newsletter-Abonnement von aponet.de und verpassen Sie keine Meldung mehr.

Kurioses

Aktuelle Meldungen aus dieser Rubrik

Wird ein Arm trainiert, freut sich der andere

Ein ruhiggestellter Arm behält mehr Muskelmasse, wenn die Gegenseite arbeitet.

Gehirn: Ab 35 geht es bergab

Das Gehirn erreicht seine höchste Leistungsfähigkeit in den mittleren Lebensjahren.

Brillen mit Blaufilter verbessern den Schlaf

Die Sehhilfe schirmt das blaue Licht von PC-Bildschirmen und Smartphones ab.

Sport am Morgen senkt das Krebs-Risiko

Bewegung in den Morgenstunden hat offenbar einen besonders positiven Effekt.

Weniger Lärm in der Corona-Pandemie

Während der Lockdowns ist die Lärmbelastung in Städten stark gesunken.

Mehr Herzinfarkte bei Präsidentschaftswahl

Kurz nachdem Donald Trump zum US-Präsidenten gewählt wurde, kam es zu mehr Herzinfarkten und Schlaganfällen.

Zucker zur Therapie bei Multipler Sklerose?

Ein spezieller Zucker könnte das Myelin reparieren, das bei MS beschädigt ist.

Schlaganfall-Therapie mit Blutdruckmanschette

Eine ungewöhnliche Therapie verbessert die Erholung nach einem Schlaganfall.

Macht Corona Männer unfruchtbar?

Das Coronavirus könnte auch die Hoden befallen. Alle Fakten dazu lesen Sie hier.

Stuhl-Transplantation für ewige Jugend

Versuche mit Mäusen zeigen, wie stark sich die Darmflora auf das Gehirn auswirkt.

Darum bevorzugen Erkältungsviren Kälte

Es gibt eine Erklärung dafür, warum wir im Herbst und Winter häufiger krank werden.

Covid-19 infiziert auch Träume

Viele Menschen leiden während der aktuellen Corona-Pandemie unter Albträumen.

Einen Überblick über alle Nachrichten bekommen Sie auf aponet.de unter Aktuelles.

Apotheke finden

Tagsüber
Notdienst
Alle Inhalte
schließen