Sie sind in: Startseite Aktuelles Kurioses Niedriger Lenker schadet Frauen

Aktuelles

Frau auf einem Rennrad

Hoher Sattel, tiefer Lenker - das könnte die Empfindungen im Genitalbereich beeinträchtigen.
© ARochau - Fotolia

Mi. 01. August 2012

Tiefer Fahrradlenker schlecht fürs Liebesleben

Olympische Radrennfahrer machen es vor: Wer schnell mit dem Rad unterwegs sein möchte, muss nicht nur ordentlich in die Pedalen treten, sondern auch eine möglichst windschnittige Position einnehmen. Diese könnte sich jedoch bei Frauen negativ auf das Sexualleben auswirken, berichten US-amerikanische Forscher im Fachblatt Journal of Sexual Medicine.

Anzeige

Ihre Studie zeigte, dass bei Radfahrerinnen, deren Lenkergriffe tiefer als der Sattel angebracht waren, die Empfindungen im Genitalbereich beeinträchtigt sein konnten. Von 41 weiblichen Radprofis, hatten die 19, die Fahrräder mit relativ niedrigen Lenkern fuhren, im Schnitt deutlich höhere Vibrations-Schwellen in der vorderen Vagina, als Radsportlerinnen, deren Lenker sich auf Höhe des Fahrradsattels befanden. Dass es bei Radrennfahrern zu Taubheitsgefühlen im Genitalbereich kommen kann, ist den Forschern zufolge schon länger bekannt – bei Radsportlern beiden Geschlechts.

Aus ihren Studien folgern die Forscher, dass extrem niedrige Lenkergriffe schädliche Auswirkungen auf den weiblichen Beckenboden haben können. Um die Fahrsicherheit weiblicher Rennfahrer zu steigern, sollten Risikofaktoren, die zu einer Schädigung des Beckenbodens führen können, verändert werden, mahnen die Forscher. Auch das Sattel-Design scheine zu diesem Problem beizutragen. Doch wie die Fahrer auf dem Sattel sitzen, sei ein ebenso wichtiger Faktor, wenn nicht sogar der wichtigere. Die Devise heißt: aufrechter sitzen. Doch hier liegen sportliche und ergonomische Ziele im Widerstreit. So räumen die Forscher ein, dass eine höhere Lenker-Position den Luftwiderstand der Radsportler erhöhe und damit die Geschwindigkeit reduziere.

HH

Der aponet.de-Newsletter

Sie interessieren sich für aktuelle Gesundheits-Nachrichten? Probieren Sie das kostenfreie Newsletter-Abonnement von aponet.de und verpassen Sie keine Meldung mehr.

Kurioses

Aktuelle Meldungen aus dieser Rubrik

Gehirn: Ab 35 geht es bergab

Das Gehirn erreicht seine höchste Leistungsfähigkeit in den mittleren Lebensjahren.

Brillen mit Blaufilter verbessern den Schlaf

Die Sehhilfe schirmt das blaue Licht von PC-Bildschirmen und Smartphones ab.

Sport am Morgen senkt das Krebs-Risiko

Bewegung in den Morgenstunden hat offenbar einen besonders positiven Effekt.

Weniger Lärm in der Corona-Pandemie

Während der Lockdowns ist die Lärmbelastung in Städten stark gesunken.

Mehr Herzinfarkte bei Präsidentschaftswahl

Kurz nachdem Donald Trump zum US-Präsidenten gewählt wurde, kam es zu mehr Herzinfarkten und Schlaganfällen.

Zucker zur Therapie bei Multipler Sklerose?

Ein spezieller Zucker könnte das Myelin reparieren, das bei MS beschädigt ist.

Schlaganfall-Therapie mit Blutdruckmanschette

Eine ungewöhnliche Therapie verbessert die Erholung nach einem Schlaganfall.

Macht Corona Männer unfruchtbar?

Das Coronavirus könnte auch die Hoden befallen. Alle Fakten dazu lesen Sie hier.

Stuhl-Transplantation für ewige Jugend

Versuche mit Mäusen zeigen, wie stark sich die Darmflora auf das Gehirn auswirkt.

Darum bevorzugen Erkältungsviren Kälte

Es gibt eine Erklärung dafür, warum wir im Herbst und Winter häufiger krank werden.

Covid-19 infiziert auch Träume

Viele Menschen leiden während der aktuellen Corona-Pandemie unter Albträumen.

Raps- statt Sojaschnitzel?

Aus Rapsproteinen könnte sich Fleischersatz herstellen lassen.

Einen Überblick über alle Nachrichten bekommen Sie auf aponet.de unter Aktuelles.

Apotheke finden

Tagsüber
Notdienst
Alle Inhalte
schließen