Sie sind in: Startseite Aktuelles Kurioses Niedriger Lenker schadet Frauen

Aktuelles

Frau auf einem Rennrad

Hoher Sattel, tiefer Lenker - das könnte die Empfindungen im Genitalbereich beeinträchtigen.
© ARochau - Fotolia

Mi. 01. August 2012

Tiefer Fahrradlenker schlecht fürs Liebesleben

Olympische Radrennfahrer machen es vor: Wer schnell mit dem Rad unterwegs sein möchte, muss nicht nur ordentlich in die Pedalen treten, sondern auch eine möglichst windschnittige Position einnehmen. Diese könnte sich jedoch bei Frauen negativ auf das Sexualleben auswirken, berichten US-amerikanische Forscher im Fachblatt Journal of Sexual Medicine.

Anzeige

Ihre Studie zeigte, dass bei Radfahrerinnen, deren Lenkergriffe tiefer als der Sattel angebracht waren, die Empfindungen im Genitalbereich beeinträchtigt sein konnten. Von 41 weiblichen Radprofis, hatten die 19, die Fahrräder mit relativ niedrigen Lenkern fuhren, im Schnitt deutlich höhere Vibrations-Schwellen in der vorderen Vagina, als Radsportlerinnen, deren Lenker sich auf Höhe des Fahrradsattels befanden. Dass es bei Radrennfahrern zu Taubheitsgefühlen im Genitalbereich kommen kann, ist den Forschern zufolge schon länger bekannt – bei Radsportlern beiden Geschlechts.

Aus ihren Studien folgern die Forscher, dass extrem niedrige Lenkergriffe schädliche Auswirkungen auf den weiblichen Beckenboden haben können. Um die Fahrsicherheit weiblicher Rennfahrer zu steigern, sollten Risikofaktoren, die zu einer Schädigung des Beckenbodens führen können, verändert werden, mahnen die Forscher. Auch das Sattel-Design scheine zu diesem Problem beizutragen. Doch wie die Fahrer auf dem Sattel sitzen, sei ein ebenso wichtiger Faktor, wenn nicht sogar der wichtigere. Die Devise heißt: aufrechter sitzen. Doch hier liegen sportliche und ergonomische Ziele im Widerstreit. So räumen die Forscher ein, dass eine höhere Lenker-Position den Luftwiderstand der Radsportler erhöhe und damit die Geschwindigkeit reduziere.

HH

Der aponet.de-Newsletter

Sie interessieren sich für aktuelle Gesundheits-Nachrichten? Probieren Sie das kostenfreie Newsletter-Abonnement von aponet.de und verpassen Sie keine Meldung mehr.

Kurioses

Aktuelle Meldungen aus dieser Rubrik

Pendeln: Umsteigen begünstigt Infekte

Wer oft mit Bus und Bahn unterwegs ist, steckt sich schneller mit Viren an.

Auch Blinzeln trägt zum Gespräch bei

Dabei geht es nicht ums Augenklimpern, sondern um subtilere Signale.

Nachbarschaft steuert unser Essverhalten

Wie gesund wir uns ernähren, hängt offenbar von der Gegend ab, in der wir leben.

Dieser Stuhl beugt Rückenschmerzen vor

Ein spezieller Stuhl motiviert seinen Besitzer dazu, regelmäßig die Sitzposition zu ändern.

Nach Feierabend nicht zurückziehen

Für die Erholung ist es offenbar besser, sich aufzuraffen und noch etwas zu unternehmen.

Rauchen: Wer dreht, hört seltener auf

Raucher, die ihre Zigaretten selbst drehen, sind weniger motiviert, damit aufzuhören.

Lange Ehe: Weniger Streit, mehr Humor

Paare, die schon lange verheiratet sind, überwinden Konflikte eher mit Humor.

Partnerschaft beeinflusst die Fitness

Frisch verliebt oder gerade getrennt: Beides wirkt sich auf die körperliche Aktivität aus.

Lego-Kopf verschluckt, was nun?

Forscher haben das in einem Selbstversuch getestet.

Keime: Können Brillen krank machen?

Brillen sind oft mit potenziell krankmachenden Bakterien besiedelt.

Superhelden machen uns hilfsbereiter

Schon der Anblick eines Superhelden motiviert uns dazu, anderen zu helfen.

Frauen sind zäher als gedacht

Entgegen vieler Vorurteile zeigt eine neue Studie: Frauen sind körperlich ebenso belastbar wie Männer.

Einen Überblick über alle Nachrichten bekommen Sie auf aponet.de unter Aktuelles.

Apotheke finden

Tagsüber
Notdienst
Alle Inhalte
schließen