Sie sind in: Startseite Aktuelles Kurioses Was suchen Männer, die für Sex bezahlen?

Aktuelles

Paar von hinten fotografiert

Manchmal ist "Pretty Woman" doch kein Märchen und sexuelle Begegnungen im Rahmen der Prostitution entwickeln sich zu authentischen Liebesgeschichten.
© lucato - Fotolia

Fr. 10. August 2012

Was suchen Männer, die für Sex bezahlen?

Männer, die für Sex bezahlen, wollen nur das "eine", so die gängige Meinung. Doch die Wirklichkeit sehe anders aus, sagen US-amerikanische Forscher. Männer suchten die wahre Liebe. Romantische Hollywood-Märchen wie der Film "Pretty Woman" scheinen also mehr Realität zu enthalten als gedacht.

Männer, die regelmäßige Kunden von Prostituierten werden, entwickeln mit der Zeit häufig Gefühle wie Liebe, berichten die Wissenschaftler in der Zeitschrift Men and Masculinities. Sie hatten für ihre Studie 2.442 Beiträge und Kommentare in dem Online-Diskussionsforum eines Sex-Anbieters ausgewertet.

Anzeige

In den vergangenen Jahren habe man des Öfteren sehen können, dass sich sexuelle Begegnungen im Rahmen der Prostitution zu Beziehungen entwickelt hätten, die mit gewöhnlichen Verabredungen vergleichbar seien, so das Autoren-Duo. "Unsere Studie belegt, dass Stammkunden bestimmter Prostituierter häufig Gefühle tiefer Zuneigung empfinden, aus denen sich eine authentische Liebesgeschichte aufbauen kann", sagt Studienautorin Christine Milrod.

Die Beziehungen folgen demnach einem gängigen romantischen "Drehbuch", das die Verbindung normalisiert und vom Stigma der Prostitution befreit. Dies kann zu monogamen Partnerschaften und letztlich zur Familiengründung führen. Die Prostituierte liefert dann nicht nur das Gefühl, eine Freundin zu haben, sondern ist ein ganz realer Liebespartner. "Pretty Woman" ist also doch kein Märchen – zumindest manchmal.

HH

Der aponet.de-Newsletter

Sie interessieren sich für aktuelle Gesundheits-Nachrichten? Probieren Sie das kostenfreie Newsletter-Abonnement von aponet.de und verpassen Sie keine Meldung mehr.

Kurioses

Aktuelle Meldungen aus dieser Rubrik

Ultraschall verändert Entscheidungsprozesse

Ultraschallwellen können elektrische Signale im Gehirn erzeugen oder unterdrücken.

Ist Kaffee lebensnotwendig?

Die Schweiz hat entschieden, dass alle Kaffee-Notvorräte aufgelöst werden sollen.

Viele Haustiere sind zu dick

Übergewichtige Tiere haben mit einigen gesundheitlichen Problemen zu kämpfen.

Mehr Alkohol durch unterdrückte Gefühle

Wer tagsüber seine Emotionen kontrollieren muss, trinkt abends mehr Alkohol.

Mit Comics auf die Herz-OP vorbereiten

Ein Comic könnte die Aufklärung vor einer Herzkatheteruntersuchung verbessern.

Dubstep-Musik vertreibt Mücken effektiv

Wenn Mücken elektronischer Musik ausgesetzt sind, stechen sie seltener zu.

Chirurgie ohne Schnitte und Narben

Mithilfe eines neuen Verfahrens könnte sich Knorpel ganz einfach umformen lassen.

Zucker hat Einfluss auf die Atemwege

Glukose spielt offenbar eine Rolle bei entzündlichen Atemwegskrankungen.

Schon der Gedanke an Kaffee macht wach

Forscher haben die psychologischen Effekte des Getränks genauer untersucht.

So erkennt man Aprilscherze sofort

Forscher haben einige Merkmale identifiziert, die auch bei Fake News verwendet werden.

Vitamin C verkürzt Krankenhausaufenthalt

Patienten, die Vitamin C bekommen, können die Intensivstation oft schneller verlassen.

Medikamente und Mozart bei Schmerzen

Die Kombination reduziert Schmerzen effektiv, zeigt eine neue Studie.

Einen Überblick über alle Nachrichten bekommen Sie auf aponet.de unter Aktuelles.

Apotheke finden

Tagsüber
Notdienst
Alle Inhalte
schließen