Sie sind in: Startseite Aktuelles Kurioses Etiketten-Leserinnen sind schlanker

Aktuelles

Hübsche, schlanke Blondine steht an einem Supermarktregal und liest das Etikett eines Produktes

Frauen, die sich den auf Lebensmitteln angegebenen Informationen widmen, bleiben schlanker.
© Gina Sanders - Fotolia

Fr. 14. September 2012

Etiketten-Lesen ist gut für die schlanke Linie

Wer beim Einkaufen nicht einfach ins Regal greift, sondern seine Zeit auch den auf Lebensmitteln angegebenen Informationen widmet, bleibt schlanker. Dies berichtet ein internationales Wissenschaftsteam, das den Zusammenhang zwischen Etiketten-Lesen und Übergewicht untersucht hatte.

Anzeige

Ihre Ergebnisse zeigen, dass Konsumenten, die sich mit den Angaben auf Lebensmitteletiketten beschäftigen, einen um 1,49 Punkte geringeren Body Mass Index (BMI) haben. Für eine 1,62 Meter große und 74 Kilogramm schwere US-Amerikanerin bedeutet das umgerechnet ein um fast vier Kilogramm niedrigeres Gewicht. Bei Männern wirkte sich das Etiketten-Lesen dagegen kaum auf das Gewicht aus. Die Forscher hatten für ihre Analysen Daten zu Gesundheit, Ernährung und Einkaufsgewohnheiten von rund 26.000 US-Amerikanern ausgewertet.

Vor allem in Städten lebende Frauen mit hoher Schulbildung interessieren sich demnach für die Informationen auf Lebensmitteln. Auf weniger Interesse stoßen die Etiketten dagegen bei Rauchern. Deren Lebensstil beinhalte ungesunde Verhaltensweisen, so die Forscher. Daher könne es sein, dass sich Raucher auch in Bezug auf die Inhaltsstoffe ihrer Lebensmitteln weniger Sorgen machen. In Bezug auf das Geschlecht zeigt sich, dass 74 Prozent der Frauen immer oder zumindest gelegentlich die Etiketten lesen. Bei Männern waren es nur 58 Prozent.

HH

Der aponet.de-Newsletter

Sie interessieren sich für aktuelle Gesundheits-Nachrichten? Probieren Sie das kostenfreie Newsletter-Abonnement von aponet.de und verpassen Sie keine Meldung mehr.

Kurioses

Aktuelle Meldungen aus dieser Rubrik

Wie sich Erinnerungen manipulieren lassen

Eine neue Studie zeigt, dass man seinem Gedächtnis nicht immer trauen kann.

4 Fehler bei der Geschenke-Suche

Wissenschaftler haben analysiert, welche Präsente besonders gut ankommen.

Schmalere Becken durch Kaiserschnitt?

Durch die moderne Medizin verändert sich der Körper der Frau.

Mehr Sport - mehr Sperma

Eine gewisse Art von Training wirkt sich besonders positiv aus.

Passivrauch macht Haustiere krank

Auch bei Hund, Katze & Co. steigt das Risiko für Krebs und andere Krankheiten.

Schützt Sonnenlicht vor Kurzsichtigkeit?

UV-B-Strahlung hat offenbar eine positive Wirkung auf die Sehkraft.

Schnabeltier-Gift zur Diabetes-Therapie?

Im Gift der Tiere ist ein Hormon enthalten, Diabetikern helfen könnte.

Frauen und Männer sehen unterschiedlich

Gesichter nehmen Frauen anders wahr als Männer, wie eine neue Studie zeigt.

Zahl der Viren ist viel größer als gedacht

Das geht aus einer Studie mit Spinnen, Käfern und anderen Insekten hervor.

Wer kreativ ist, fühlt sich besser

Malen, Stricken, Verse dichten, Musizieren - all das steigert das Wohlbefinden.

Bei Nies-Attacken die Mitmenschen schützen

US-Forscher stellten drei verschiedene Methoden auf dem Prüfstand.

Macho-Männer sind eher depressiv

Einige männliche Eigenschaften schaden der Psyche offenbar besonders.

Einen Überblick über alle Nachrichten bekommen Sie auf aponet.de unter Aktuelles.

Apotheke finden

Tagsüber
Notdienst
Alle Inhalte
schließen