Sie sind in: Startseite Aktuelles Kurioses Geld oder Freunde?

Aktuelles

Frau betrachtet teure Schuhe.

Wer es sich leisten kann, vertraut in Krisenzeiten lieber auf sein Geld als auf andere Menschen.
© Karramba Production - Fotolia

Di. 04. September 2012

Geld oder Freunde: Was in Krisenzeiten mehr zählt

Ob Rezession, politische Instabilität, Erdbeben oder Wirbelstürme: In Krisenzeiten, so heißt es, rücken Menschen näher zusammen. Dass dies längst nicht für alle gilt, haben US-amerikanische Psychologen in einer aktuellen Studie herausgefunden.

Anzeige

Während ärmere Menschen in unsicheren Zeiten Trost bei ihrer Familie und Freunden finden, suchen Wohlhabende eher Halt an materiellem Besitz und Geld, berichten die Forscher online im Journal of Personality and Social Psychology. Sie hatten in verschiedenen Experimenten bei Studienteilnehmern Gefühle wie Unsicherheit, Hilflosigkeit und Angst herbeigeführt, um zu untersuchen, wo Menschen in einem gefühlten Chaos Halt suchen. Als Chaos definierten die Forscher einen Zustand, in dem die Welt als unbekannt, unvorhersehbar und scheinbar zufällig wahrgenommen wird.

So hatten sie in einem Experiment Studienteilnehmern die Frage gestellt, ob sie für einen neuen, besser bezahlten Job in eine weit entfernte Stadt umziehen würde. Teilnehmer, die zu den Geringverdienern gehörten, verneinten dies eher und blieben lieber in der Nähe von engen Freunden, Familie und Kollegen. Teilnehmer, die mehr der Oberklasse zuzurechnen waren, entschieden sich dagegen für den neuen Job und damit dafür, die Bindung zu ihrem bisherigen Umfeld zu kappen.

In einem anderen Versuch sollten die Teilnehmer zu Sätzen wie "Geld ist das Einzige, auf das man sich wirklich verlassen kann" oder "Zeit, in der man kein Geld verdient, ist verlorene Zeit" Stellung nehmen. Mit dem Gefühl von Unsicherheit und Chaos stimmten wohlhabende Studienteilnehmer diesen Sätzen vermehrt zu.

HH

Der aponet.de-Newsletter

Sie interessieren sich für aktuelle Gesundheits-Nachrichten? Probieren Sie das kostenfreie Newsletter-Abonnement von aponet.de und verpassen Sie keine Meldung mehr.

Kurioses

Aktuelle Meldungen aus dieser Rubrik

Junge oder Mädchen? Blutdruck gibt Hinweis

Nicht nur ein Ultraschall gibt Aufschluss über das Geschlecht eines Babys.

Musizieren verbessert die Reaktion

Diese neue Erkenntnis könnte vor allem für ältere Menschen eine wichtige Rolle spielen.

Wetter ist nicht schuld an Schmerzen

Eine neue Studie widerlegt einen weit verbreiteten Mythos.

Vitamin-B12-Mangel wegputzen?

Eine spezielle Zahnpasta wirkt Nährstoffmangel bei Veganern entgegen.

Mineralwasser: Glas beeinflusst Geschmack

Ähnlich wie bei Wein bestimmt das Glas auch bei Wasser über das Aroma.

Krafttraining beugt Demenz vor

Von Muskelaufbau profitiert auch das Gehirn, wie eine neue Studie zeigt.

Pinguin-Gang bei Glatteis

Mit diesen Tipps kommen Sie auch bei Glatteis sicher zum Ziel.

Spinnenseide als Hightech-Verband

Englische Forscher bestücken künstliche Spinnenseide mit Wirkstoffen.

Löst Schweißen Parkinson aus?

Schweißer können Symptome entwickeln, die denen der Parkinson-Krankheit ähneln.

"Nachbar-Effekt" im Krankenhaus

Geht es einem Patienten schlechter, betrifft das die ganze Station.

Sekt-Geschmack auch durch Bläschen

Forscher erklären den Effekt der Bläschen in Sekt und Champagner.

Nüsse senken Krankheitsrisiko

Schon eine Handvoll Nüsse täglich senkt das Risiko für verschiedene Krankheiten wie Krebs.

Einen Überblick über alle Nachrichten bekommen Sie auf aponet.de unter Aktuelles.

Apotheke finden

Tagsüber
Notdienst
Alle Inhalte
schließen