Sie sind in: Startseite Aktuelles Kurioses Geld oder Freunde?

Aktuelles

Frau betrachtet teure Schuhe.

Wer es sich leisten kann, vertraut in Krisenzeiten lieber auf sein Geld als auf andere Menschen.
© Karramba Production - Fotolia

Di. 04. September 2012

Geld oder Freunde: Was in Krisenzeiten mehr zählt

Ob Rezession, politische Instabilität, Erdbeben oder Wirbelstürme: In Krisenzeiten, so heißt es, rücken Menschen näher zusammen. Dass dies längst nicht für alle gilt, haben US-amerikanische Psychologen in einer aktuellen Studie herausgefunden.

Anzeige

Während ärmere Menschen in unsicheren Zeiten Trost bei ihrer Familie und Freunden finden, suchen Wohlhabende eher Halt an materiellem Besitz und Geld, berichten die Forscher online im Journal of Personality and Social Psychology. Sie hatten in verschiedenen Experimenten bei Studienteilnehmern Gefühle wie Unsicherheit, Hilflosigkeit und Angst herbeigeführt, um zu untersuchen, wo Menschen in einem gefühlten Chaos Halt suchen. Als Chaos definierten die Forscher einen Zustand, in dem die Welt als unbekannt, unvorhersehbar und scheinbar zufällig wahrgenommen wird.

So hatten sie in einem Experiment Studienteilnehmern die Frage gestellt, ob sie für einen neuen, besser bezahlten Job in eine weit entfernte Stadt umziehen würde. Teilnehmer, die zu den Geringverdienern gehörten, verneinten dies eher und blieben lieber in der Nähe von engen Freunden, Familie und Kollegen. Teilnehmer, die mehr der Oberklasse zuzurechnen waren, entschieden sich dagegen für den neuen Job und damit dafür, die Bindung zu ihrem bisherigen Umfeld zu kappen.

In einem anderen Versuch sollten die Teilnehmer zu Sätzen wie "Geld ist das Einzige, auf das man sich wirklich verlassen kann" oder "Zeit, in der man kein Geld verdient, ist verlorene Zeit" Stellung nehmen. Mit dem Gefühl von Unsicherheit und Chaos stimmten wohlhabende Studienteilnehmer diesen Sätzen vermehrt zu.

HH

Der aponet.de-Newsletter

Sie interessieren sich für aktuelle Gesundheits-Nachrichten? Probieren Sie das kostenfreie Newsletter-Abonnement von aponet.de und verpassen Sie keine Meldung mehr.

Kurioses

Aktuelle Meldungen aus dieser Rubrik

Wünsche helfen kranken Kindern

Ein erfüllter Herzenswunsch hilft schwer kranken Kindern, gesünder zu werden.

Babykost mit Soja: Nichts für Mädchen?

Babynahrung mit Sojamilch birgt offenbar langfristig Risiken für die Gesundheit.

Wann wir am meisten Kalorien verbrennen

Die Tageszeit hat einen Einfluss darauf, wie viele Kalorien wir verbrennen.

Sommer-Kinder sind eher kurzsichtig

Forscher haben Risikofaktoren für Kurzsichtigkeit bei Kindern ermittelt.

Warum Kinderstimmen so anstrengend sind

Erwachsene haben große Probleme damit, viele Stimmen korrekt auseinanderzuhalten.

Frauen werden seltener wiederbelebt

Die Gründe dafür sind vollkommen unsinnig, mahnen Mediziner.

Körperbau bestimmt ersten Eindruck

Für den ersten Eindruck ist offenbar nicht nur das Gesicht einer Person entscheidend.

Gesicht: Im Alter nimmt Asymmetrie zu

Mit dem Alter vergrößern sich die Unterschiede zwischen beiden Gesichtshälften.

Kein Blinddarm - kein Parkinson?

Im Blinddarm steckt offenbar ein Protein, das mit Parkinson in Verbindung steht.

Dieses Wetter erhöht das Herzinfarkt-Risiko

Nasskaltes Wetter schlägt offenbar nicht nur auf unser Gemüt.

Spürhunde erschnüffeln Malaria

Mit etwas Übung können Hunde Malaria am Geruch von Kleidungsstücken erkennen.

Welcher Alarm weckt Kinder am besten?

Die Stimme der Mutter ist offenbar viel effektiver als ein hoher Piepton.

Einen Überblick über alle Nachrichten bekommen Sie auf aponet.de unter Aktuelles.

Apotheke finden

Tagsüber
Notdienst
Alle Inhalte
schließen