Sie sind in: Startseite Aktuelles Kurioses Gesunde Zähne dank Kokosnussöl

Aktuelles

Großmutter, Mutter und Tochter

Wer schöne, gesunde Zähne hat, kann sie auch gerne zeigen.
© Monkey Business - Fotolia

Mo. 03. September 2012

Gesunde Zähne dank Kokosnussöl

Künstlich verdautes Kokosnussöl ist in der Lage Bakterien zu attackieren, die Karies verursachen. Das haben irische Wissenschaftler auf einer Mikrobiologen-Konferenz in Warwick, Großbritannien, berichtet. Als Zusatz in Zahnpasta oder Mundspülung könnte das Öl helfen, die Entstehung von Karies zu verhindern.

Anzeige

Das Forscherteam hatte die antibakterielle Wirkung von Kokosnussöl im Naturzustand gegenüber einem mit Enzymen behandelten Kokosnussöl untersucht. Die Enzyme waren dabei ähnlich jenen, die bei der menschlichen Verdauung eine Rolle spielen. Bei beiden Öle wurden daraufhin getestet, inwieweit sie in der Lage sind, im Mundraum übliche Streptococcus-Bakterien in Schach zu halten. Es zeigte sich, dass das enzymatisch veränderte Kokosnussöl das Wachstum der meisten Bakterienstämme stark behinderte. In Bezug auf die Zähne war besonders interessant, dass auch ein Hauptverursacher für Karies, das säurebildende Bakterium Streptococcus mutans, unterdrückt wurde. Durch die antimikrobielle Wirkung könnte das künstlich verdaute Kokosnussöl eine gute Alternative zu chemischen Zusatzstoffen in Zahnpflegeprodukten sein, so die Wissenschaftler.

Schon frühere Studien haben gezeigt, dass sich teilweise verdaute Nahrungsmittel negativ auf Mikroorganismen auswirken. Mit Enzymen modifizierte Milch etwa konnte die Bindung von Streptococcus mutans an den Zahnschmelz vermindern. Dies brachte die irischen Wissenschaftler auf die Idee, die Wirkung auf Bakterien weiterer enzymatisch veränderter Lebensmittel zu testen.

HH

Der aponet.de-Newsletter

Sie interessieren sich für aktuelle Gesundheits-Nachrichten? Probieren Sie das kostenfreie Newsletter-Abonnement von aponet.de und verpassen Sie keine Meldung mehr.

Kurioses

Aktuelle Meldungen aus dieser Rubrik

Fußball-WM: Mit Musik zum Sieg

Die richtige Musik vor einem Spiel könnte einer Mannschaft zum Sieg verhelfen.

Fruchtbarkeit: Was Männer tun können

Übergewicht, vor allem dicke Oberschenkel, sind bei einem Kinderwunsch nicht hilfreich.

Sind die Weltmeister zu satt?

Die Neurobiologie könnte die schwache Leistung der deutschen Mannschaft gegen Mexiko erklären.

Haben alle Fußballer O-Beine?

Die Neigung zu krummen Beinen gehört offenbar zum Berufsrisiko.

Bittergurken senken den Blutzucker

Je höher der Blutzucker ist, desto günstiger ist der Effekt des Naturprodukts.

Religion: Der Glaube verlängert das Leben

Eine Todesanzeigen-Analyse zeigt: Wer einer Religion angehört, lebt länger.

Krähenfüße lassen Gefühle echt wirken

Kleine Falten um die Augen wirken sich darauf aus, wie wir Gefühle bei anderen Menschen einstufen.

Honig bei verschluckter Knopfzelle

Das süße Hausmittel könnte helfen, Komplikationen zu verhindern.

Handy-Regeln sorgen nicht für gute Noten

Klare Regeln für den Medienkonsum könnten sogar kontraproduktiv sein.

Kleidung: Kittel macht Ärzte kompetent

Für Patienten spielt es offenbar eine große Rolle, was Ärzte tragen.

Darmgeräusche geben Hinweis auf Reizdarm

Die Krankheit könnte sich offenbar ganz einfach diagnostizieren lassen.

Wovor wir uns am meisten ekeln

Forscher haben 6 Dinge identifiziert, die bei uns besonders großen Ekel hervorrufen.

Einen Überblick über alle Nachrichten bekommen Sie auf aponet.de unter Aktuelles.

Apotheke finden

Tagsüber
Notdienst
Alle Inhalte
schließen