Sie sind in: Startseite Aktuelles Kurioses Macht ein schlechter Geschmackssinn dick?

Aktuelles

Jugendliches Mädchen streckt die Zunge raus

Schlanke Jugendliche haben einen besseren Geschmackssinn.
© Robert Kneschke - Fotolia

Do. 20. September 2012

Macht ein schlechter Geschmackssinn dick?

Die Geschmacksknospen von übergewichtigen Kindern und Jugendlichen scheinen weniger sensibel zu sein, als bei ihren normalgewichtigen Altersgenossen, berichten deutsche Forscher in der Fachzeitschrift Archives of Disease in Childhood. Dies könnte sich darauf auswirken, wie viel Kinder essen.

Anzeige

Stark übergewichtige Kinder und Jugendliche können die fünf Geschmacksrichtungen bitter, süß, salzig, sauer und umami, was so viel wie herzhaft bedeutet, schlechter identifizieren, so die Ergebnisse der Studie. Dies galt vor allem für salzig, bitter und umami. Den süßen Geschmack erkannten alle Studienteilnehmer richtig, doch stuften dicke Kinder die Intensität häufig niedriger ein als ihre Altersgenossen. Die Ergebnisse könnten darauf hindeuten, dass dicke Kinder möglicherweise mehr essen, um das gleiche Geschmackserlebnis wie Kinder mit normalem Gewicht zu erlangen, vermuten die Autoren.

Die Wissenschaftler aus Berlin und Dresden hatten in ihrer Studie rund 200 Kinder im Alter zwischen sechs und 18 Jahren darauf getestet, inwieweit sie einen Geschmack erkennen, verschiedene Geschmacksrichtungen unterscheiden und die Stärke eines Geschmacks bestimmen können. Weitere Ergebnisse ihrer Arbeit: Mädchen und ältere Kinder waren besser darin, die verschiedenen Geschmacksrichtungen zu identifizieren. Am besten konnten die Kinder zwischen salzig und süß unterscheiden. Am meisten Schwierigkeiten bereitete die Unterscheidung zwischen salzig und sauer sowie zwischen salzig und umami.

HH

Der aponet.de-Newsletter

Sie interessieren sich für aktuelle Gesundheits-Nachrichten? Probieren Sie das kostenfreie Newsletter-Abonnement von aponet.de und verpassen Sie keine Meldung mehr.

Kurioses

Aktuelle Meldungen aus dieser Rubrik

Büfett widerstehen: So klappt’s

Mit diesen Tipps schaffen Sie es, weniger zu essen.

Hilft Musik beim Vokabelnlernen?

Forscher haben untersucht, welche Rolle Hintergrundmusik beim Lernen spielt.

Tomaten halbieren das Hautkrebs-Risiko

Eine neue Studie deutet auf den schützenden Effekt hin.

Wie Chilis Diabetikern helfen könnten

Der Inhaltsstoff Capsaicin hat eine positive Wirkung auf den Blutzuckerspiegel.

Deswegen löst Eis Kopfschmerz aus

Eine Ärztin aus Texas hat eine neue Erklärung für den sogenannten Hirnfrost.

Gesunde Knochen dank Fußball?

Es geht auf dem Platz zwar oft ruppig zu, trotzdem hat Fußball gesundheitliche Vorteile.

Großzügige Menschen sind glücklicher

Dazu muss man nicht mit Geld um sich werfen, wie Forscher zeigen.

Große "Sitzfläche", große Haftkraft?

Wann sich Bakterien besonders gut an Oberflächen festhalten können.

Schönheit steht auf dem Kopf

Menschen empfinden ein Gesichte schöner, wenn sie es auf dem Kopf stehend betrachten.

Wenn das Pflaster mitdenkt

Mit dem neuen Pflaster könnten Pfleger von außen erkennen, wann eine Wundauflage gewechselt werden muss.

Weniger Hirnleistung während der "Tage"?

Forscher haben ermittelt, wie sich Hormonschwankungen auf das Gehirn auswirken.

Forscher entwickeln probiotisches Bier

Sie erhoffen sich einen Zusatznutzen für den Darm und das Immunsystem.

Einen Überblick über alle Nachrichten bekommen Sie auf aponet.de unter Aktuelles.

Apotheke finden

Tagsüber
Notdienst
Alle Inhalte
schließen