Sie sind in: Startseite Aktuelles Kurioses Macht ein schlechter Geschmackssinn dick?

Aktuelles

Jugendliches Mädchen streckt die Zunge raus

Schlanke Jugendliche haben einen besseren Geschmackssinn.
© Robert Kneschke - Fotolia

Do. 20. September 2012

Macht ein schlechter Geschmackssinn dick?

Die Geschmacksknospen von übergewichtigen Kindern und Jugendlichen scheinen weniger sensibel zu sein, als bei ihren normalgewichtigen Altersgenossen, berichten deutsche Forscher in der Fachzeitschrift Archives of Disease in Childhood. Dies könnte sich darauf auswirken, wie viel Kinder essen.

Anzeige

Stark übergewichtige Kinder und Jugendliche können die fünf Geschmacksrichtungen bitter, süß, salzig, sauer und umami, was so viel wie herzhaft bedeutet, schlechter identifizieren, so die Ergebnisse der Studie. Dies galt vor allem für salzig, bitter und umami. Den süßen Geschmack erkannten alle Studienteilnehmer richtig, doch stuften dicke Kinder die Intensität häufig niedriger ein als ihre Altersgenossen. Die Ergebnisse könnten darauf hindeuten, dass dicke Kinder möglicherweise mehr essen, um das gleiche Geschmackserlebnis wie Kinder mit normalem Gewicht zu erlangen, vermuten die Autoren.

Die Wissenschaftler aus Berlin und Dresden hatten in ihrer Studie rund 200 Kinder im Alter zwischen sechs und 18 Jahren darauf getestet, inwieweit sie einen Geschmack erkennen, verschiedene Geschmacksrichtungen unterscheiden und die Stärke eines Geschmacks bestimmen können. Weitere Ergebnisse ihrer Arbeit: Mädchen und ältere Kinder waren besser darin, die verschiedenen Geschmacksrichtungen zu identifizieren. Am besten konnten die Kinder zwischen salzig und süß unterscheiden. Am meisten Schwierigkeiten bereitete die Unterscheidung zwischen salzig und sauer sowie zwischen salzig und umami.

HH

Der aponet.de-Newsletter

Sie interessieren sich für aktuelle Gesundheits-Nachrichten? Probieren Sie das kostenfreie Newsletter-Abonnement von aponet.de und verpassen Sie keine Meldung mehr.

Kurioses

Aktuelle Meldungen aus dieser Rubrik

Sich gesund zu fühlen, reicht nicht

Das eigene Empfinden über die Herzgesundheit stimmt nicht immer mit der Realität überein.

Spezialbrille hilft bei Schwindel-Diagnose

Anhand der Augenbewegungen lässt sich die Ursache für Schwindel herausfinden.

Sex ist auch im hohen Alter ein Thema

Ein Drittel der Senioren ist sogar sexuell aktiver als junge Erwachsene.

Arzttermine besser am Vormittag?

Nachmittags stellen Ärzte offenbar weniger Überweisungen für Vorsorgeuntersuchungen aus.

Robo-Haustiere in Pflegeheimen

Forscher haben untersucht, wie Senioren in Pflegeheimen auf Roboter-Haustiere reagieren.

Bringt Stöhnen beim Tennis Vorteile?

Forscher haben untersucht, ob Stöhngeräusche beim Tennisspielen den Gegner auf unfaire Weise irritieren.

So wird Gesundes für Kinder attraktiver

US-amerikanische Wissenschaftler haben herausgefunden, wie gesundes Essen für Kinder attraktiver wird.

Karies: Kein Bohren und Füllen?

Zahnärzte haben untersucht, ob sich Karies auch stoppen oder sogar umkehren lassen könnte.

Schützt die Pille vor Kreuzbandrissen?

Eine Studie mit jungen Sportlerinnen deutet auf einen schützenden Effekt hin.

Diät-Getränke sparen keine Kalorien

Kinder, die künstlich gesüßte Getränke trinken, nehmen trotzdem zu viele Kalorien auf.

Schadenfreude im Job ist ansteckend

Dazu kommt es vor allem, wenn Neid und Konkurrenzdenken im Spiel ist.

Warum uns im Auto manchmal übel wird

Das Gehirn reagiert beim Autofahren manchmal ähnlich wie bei einer Vergiftung.

Einen Überblick über alle Nachrichten bekommen Sie auf aponet.de unter Aktuelles.

Apotheke finden

Tagsüber
Notdienst
Alle Inhalte
schließen