Sie sind in: Startseite Aktuelles Kurioses Neu: Für Allergiker geeignete Geranien

Aktuelles

Geranien

Liebhaber von Geranien, die aber allergisch auf ihre Lieblingspflanze reagieren, könnten in Zukunft auf pollenfreie Pflanzen zurückgreifen und so allergische Reaktionen vermeiden.
© Anselm Baumgart - Fotolia

Di. 18. September 2012

Neu: Für Allergiker geeignete Geranien

Geranien zieren viele Balkone und Gärten als farbenfrohe Elemente. Doch nicht jeder Hobbygärtner kann sich uneingeschränkt an der Farbenpracht erfreuen. Denn Zierpflanzen, darunter auch Geranien, können in der Bevölkerung und bei Pflanzenzüchtern Allergien verursachen. Forscher sind der Lösung dieses Problems jetzt ein Stückchen näher gekommen.

Anzeige

Anders als bei vielen anderen Allergien, deren Behandlung beim Betroffenen ansetzt, haben die spanischen Forscher jetzt den Spieß umgedreht: Sie haben mithilfe von Gentechnik Geranien ohne Pollen gezüchtet. Während Heuschnupfen-Geplagte den Pollen von Gräsern, Brennnesseln, Birken oder Hasel hilflos ausgeliefert sind, könnten Geranien-Freunde, die auf ihre Lieblingspflanze allergisch reagieren, in Zukunft also auf pollenfreie Pflanzen zurückgreifen und sich so ihrer Blumen ohne allergische Reaktion erfreuen.

Die Sterilität der männlichen Zierpflanzen könnte Blumenfreunde auch noch in anderen Bereichen begeistern, schreiben die Forscher in der Fachzeitschrift BMC Plant Biology. So blühten die Pflanzen länger, wüchsen besser und ihre Blüten lebten länger.

HH

Der aponet.de-Newsletter

Sie interessieren sich für aktuelle Gesundheits-Nachrichten? Probieren Sie das kostenfreie Newsletter-Abonnement von aponet.de und verpassen Sie keine Meldung mehr.

Kurioses

Aktuelle Meldungen aus dieser Rubrik

Wie sich Erinnerungen manipulieren lassen

Eine neue Studie zeigt, dass man seinem Gedächtnis nicht immer trauen kann.

4 Fehler bei der Geschenke-Suche

Wissenschaftler haben analysiert, welche Präsente besonders gut ankommen.

Schmalere Becken durch Kaiserschnitt?

Durch die moderne Medizin verändert sich der Körper der Frau.

Mehr Sport - mehr Sperma

Eine gewisse Art von Training wirkt sich besonders positiv aus.

Passivrauch macht Haustiere krank

Auch bei Hund, Katze & Co. steigt das Risiko für Krebs und andere Krankheiten.

Schützt Sonnenlicht vor Kurzsichtigkeit?

UV-B-Strahlung hat offenbar eine positive Wirkung auf die Sehkraft.

Schnabeltier-Gift zur Diabetes-Therapie?

Im Gift der Tiere ist ein Hormon enthalten, Diabetikern helfen könnte.

Frauen und Männer sehen unterschiedlich

Gesichter nehmen Frauen anders wahr als Männer, wie eine neue Studie zeigt.

Zahl der Viren ist viel größer als gedacht

Das geht aus einer Studie mit Spinnen, Käfern und anderen Insekten hervor.

Wer kreativ ist, fühlt sich besser

Malen, Stricken, Verse dichten, Musizieren - all das steigert das Wohlbefinden.

Bei Nies-Attacken die Mitmenschen schützen

US-Forscher stellten drei verschiedene Methoden auf dem Prüfstand.

Macho-Männer sind eher depressiv

Einige männliche Eigenschaften schaden der Psyche offenbar besonders.

Einen Überblick über alle Nachrichten bekommen Sie auf aponet.de unter Aktuelles.

Apotheke finden

Tagsüber
Notdienst
Alle Inhalte
schließen