Sie sind in: Startseite Aktuelles Kurioses Parkinson an der Stimme erkennen

Aktuelles

Junge Senioren im Gespräch auf einer Parkbank

Bei Menschen mit einer Parkinson-Erkrankung verändert sich die Stimme. Meist fällt das Angehörigen zuerst auf.
© Alterfalter - Fotolia

Di. 11. September 2012

Parkinson an der Stimme erkennen

Eine Parkinson-Diagnose könnte bald so einfach sein wie ein Telefon-Anruf: Der US-amerikanische Mathematiker Max Little und Kollegen haben ein Computer-Programm entwickelt, das die Krankheit aufgrund von Besonderheiten in der Stimme erkennen kann.

Anzeige

Mit Hilfe dieses Programms lassen sich Sprachaufnahmen von Telefonanrufen auf charakteristische, durch Parkinson verursachte Sprachveränderungen hin untersuchen. In einem Blindtest mit 50 Stimmen konnte eine bestehende Parkinson-Krankheit mit einer Genauigkeit von 86 Prozent festgestellt werden. Die Resultate verbesserten sich auf 99 Prozent bei Patienten, bei denen die Parkinson-Krankheit schon weiter fortgeschritten war.

Bei dem von ihm entwickelten Programm handele es sich um ein lernendes System, so Little. Basierend auf Sprachdaten von Parkinson-Kranken und gesunden Menschen werde das Programm darauf trainiert, die tatsächlichen Anzeichen der Krankheit von anderen Faktoren zu trennen. Um den Computer-Algorithmus weiter zu verbessern arbeiten die Wissenschaftler an einer Datenbank mit 10.000 Stimmaufnahmen aus der ganzen Welt.

Die neue Software könnte helfen, die Krankheit früher zu erkennen und die Dosierung und zeitliche Verabreichung von Medikamenten zu verbessern, so die Hoffnung. Darüber hinaus habe ein fortentwickelter, komplizierterer Algorithmus unter Umständen das Potenzial, das Krankheitsstadium allein durch die Stimmanalyse festzustellen. Das System könnte innerhalb von zwei Jahren Ärzten zur Verfügung stehen.

hh

Der aponet.de-Newsletter

Sie interessieren sich für aktuelle Gesundheits-Nachrichten? Probieren Sie das kostenfreie Newsletter-Abonnement von aponet.de und verpassen Sie keine Meldung mehr.

Kurioses

Aktuelle Meldungen aus dieser Rubrik

Männer fluchen im Schlaf häufiger

Forscher haben untersucht, worüber Menschen im Schlaf am häufigsten sprechen.

Gallensäure lässt Fettdepots schmelzen

Forscher haben einen neuen Ansatz zur Behandlung von Übergewicht gefunden.

Mit Zauberpilzen gegen Depressionen

Ein kleine Studie deutet eine Wirkung an, die Patienten nützen könnte.

Leidenschaft als Strategie in der Liebe

Warum US-Amerikaner ihrem Partner gegenüber leidenschaftlicher sind als Ostasiaten.

Hausarbeit beeinflusst die Gesundheit

Ältere Männer arbeiten deutlich weniger im Haushalt als Frauen - mit Folgen für die Gesundheit.

Geschäftsreisen belasten die Psyche

Wer häufig beruflich verreist, hat ein höheres Risiko für Depressionen und Angststörungen.

Mit Wirkstoff-Pflaster zum Wunschgewicht?

Ein spezielles Pflaster mit Mikronadeln könnte die Fettverbrennung ankurbeln.

Warum Frauen schneller frieren

Dass Frauen bei kalten Temperaturen eher frösteln als Männer, ist kein Vorurteil.

Gestresst? Wie das Shirt des Partners hilft

Der Geruch des Shirts eines geliebten Menschen reduziert offenbar Stress und Anspannung.

Lieber Schoko oder doch den Apfel?

Warum der Mensch sich so gern für das falsche Lebensmittel entscheidet.

Jünger aussehen dank Gesichtstraining

Ganz ohne OP: 32 verschiedene Übungen machen das Gesicht deutlich jugendlicher.

Blaubeeren verbessern Strahlentherapie

Extrakte aus der Frucht zeigten Erfolge bei Krebszellen vom Gebärmutterhals.

Einen Überblick über alle Nachrichten bekommen Sie auf aponet.de unter Aktuelles.

Apotheke finden

Tagsüber
Notdienst
Alle Inhalte
schließen