Sie sind in: Startseite Aktuelles Kurioses Parkinson an der Stimme erkennen

Aktuelles

Junge Senioren im Gespräch auf einer Parkbank

Bei Menschen mit einer Parkinson-Erkrankung verändert sich die Stimme. Meist fällt das Angehörigen zuerst auf.
© Alterfalter - Fotolia

Di. 11. September 2012

Parkinson an der Stimme erkennen

Eine Parkinson-Diagnose könnte bald so einfach sein wie ein Telefon-Anruf: Der US-amerikanische Mathematiker Max Little und Kollegen haben ein Computer-Programm entwickelt, das die Krankheit aufgrund von Besonderheiten in der Stimme erkennen kann.

Anzeige

Mit Hilfe dieses Programms lassen sich Sprachaufnahmen von Telefonanrufen auf charakteristische, durch Parkinson verursachte Sprachveränderungen hin untersuchen. In einem Blindtest mit 50 Stimmen konnte eine bestehende Parkinson-Krankheit mit einer Genauigkeit von 86 Prozent festgestellt werden. Die Resultate verbesserten sich auf 99 Prozent bei Patienten, bei denen die Parkinson-Krankheit schon weiter fortgeschritten war.

Bei dem von ihm entwickelten Programm handele es sich um ein lernendes System, so Little. Basierend auf Sprachdaten von Parkinson-Kranken und gesunden Menschen werde das Programm darauf trainiert, die tatsächlichen Anzeichen der Krankheit von anderen Faktoren zu trennen. Um den Computer-Algorithmus weiter zu verbessern arbeiten die Wissenschaftler an einer Datenbank mit 10.000 Stimmaufnahmen aus der ganzen Welt.

Die neue Software könnte helfen, die Krankheit früher zu erkennen und die Dosierung und zeitliche Verabreichung von Medikamenten zu verbessern, so die Hoffnung. Darüber hinaus habe ein fortentwickelter, komplizierterer Algorithmus unter Umständen das Potenzial, das Krankheitsstadium allein durch die Stimmanalyse festzustellen. Das System könnte innerhalb von zwei Jahren Ärzten zur Verfügung stehen.

hh

Der aponet.de-Newsletter

Sie interessieren sich für aktuelle Gesundheits-Nachrichten? Probieren Sie das kostenfreie Newsletter-Abonnement von aponet.de und verpassen Sie keine Meldung mehr.

Kurioses

Aktuelle Meldungen aus dieser Rubrik

Diese Raupe frisst Plastik

Wachswürmer sind offenbar dazu in der Lage, Kunststoff zu zersetzen.

Trotz Schärfe: Chilis beruhigen den Darm

Offenbar haben die Schoten einen bisher unbekannten Effekt auf das Immunsystem.

Betablocker als Sonnenschutz?

Ein bekannter Wirkstoff wehrt UV-Strahlen sogar besser ab als übliche Sonnencreme.

Milch: fettarm gegen Depressionen

Eine asiatische Studie deutet an, dass fettarme Milchprodukte Depressionen vorbeugen.

Rote-Bete plus Sport verjüngen das Gehirn

Power-Gemüse und Jungbrunnen zugleich? Rote-Bete-Saft hat es US-Forschern angetan.

Frosch-Schleim tötet Grippeviren

Substanzen von der Haut einer Froschart könnten eine neue Waffe gegen Viren werden.

Das perfekte Profilbild wählen besser andere

Die selbst ausgesuchten Bilder sind zwar geeignet, aber meist nicht perfekt.

Worauf Frauen bei der Partnerwahl achten

Glaubt man einer aktuellen Studie, sind die inneren Werte eher nebensächlich.

Alzheimer mit Greebles aufspüren

Ein einfacher Test mit 3D-Figuren könnte einen frühen Hinweis auf die Krankheit liefern.

Wer Kälte sieht, bleibt cool

Beim Anblick einer Winterlandschaft fällt es uns leichter, kontrolliert zu handeln.

Graue Haare deuten auf krankes Herz hin

Unabhängig vom Alter sind graue Haare ein Warnsignal für Herzkrankheiten.

Was Film-Schurken gemeinsam haben

Den meisten Bösewichten sieht man sofort an, auf welcher Seite sie stehen.

Einen Überblick über alle Nachrichten bekommen Sie auf aponet.de unter Aktuelles.

Apotheke finden

Tagsüber
Notdienst
Alle Inhalte
schließen