Sie sind in: Startseite Aktuelles Kurioses Was hilft bei Schluckauf?

Aktuelles

Junger Mann hält die Luft an und die Ohren zu

Ein oft gehörter Tipp bei Schluckauf lautet: Luft anhalten!
© tournee - Fotolia

Mi. 26. September 2012

Was hilft bei Schluckauf?

Schluckauf kann schon allein durch zu viel Essen entstehen, aber auch kohlensäurehaltige Getränke, zu viel Alkohol oder Stress und nicht zuletzt eine Lachattacke können zu Verkrampfungen des Zwerchfells und damit zu den lästigen und unkontrollierbaren Hicksern führen. Doch wie wird man den Schluckauf eigentlich wieder los? Jeder schwört auf etwas anderes. Hier die besten Tipps gegen den Hicks:

Anzeige

  • Atmen: Luft anhalten oder lieber besonders tief atmen? Egal, Hauptsache Sie führen das Atmen kontrolliert durch. Mit etwas Glück kann das den Nervenimpuls unterbrechen, der vom Gehirn zum Zwerchfell verläuft.
  • Trinken: Es gibt unendlich viele Trink-Tipps – von der gegenüberliegenden Seite des Glases trinken, durch einen Strohhalm trinken oder ein besonders großes Glas in einem Zug austrinken. Allen ist gemeinsam, dass durch das bewusste Trinken und Schlucken auch die Atmung verändert wird. Die Aktion an sich kann damit das Verkrampfen des Zwerchfells außer Kraft setzen.
  • Essen: Für das Essen gilt Gleiches wie für das Trinken. Aktionen wie einen Löffel voll Zucker oder mildem Senf zu essen oder in eine mit Zucker überzogene Zitrone zu beißen, können sich über die Atmung auf das Zwerchfell und damit auch positiv auf den Schluckauf auswirken.
  • Erschrecken: Dies kann aus zwei Gründen helfen: Zum einen wirkt es sich auf die Atmung aus, was sich schon an dem erschreckten Atemholen zeigt. Zum anderen lenkt es die Aufmerksamkeit vom Schluckauf ab und wirkt ihm damit entgegen.
  • Zunge rausstrecken: Die Zunge herausstrecken oder an der Zunge ziehen entkrampft die Muskulatur. Es stimuliert zudem den Nasen-Rachen-Raum und führt zu einer Öffnung zwischen den Stimmbändern, was ebenfalls Erleichterung bringen kann.

HH

Der aponet.de-Newsletter

Sie interessieren sich für aktuelle Gesundheits-Nachrichten? Probieren Sie das kostenfreie Newsletter-Abonnement von aponet.de und verpassen Sie keine Meldung mehr.

Kurioses

Aktuelle Meldungen aus dieser Rubrik

Sex mit dem Ex: eine gute Idee?

Dass Sex mit dem Ex-Partner nicht per se schlecht für die Seele sein muss, belegt eine neue US-Studie.

Ausdauertraining für den Darm

Ausdauertraining kann sich positiv auf die Bakteriengemeinschaft im Darm auswirken

Nach OP: Wassereis hilft bei Verwirrtheit

Ein Arzt erklärt, warum Wassereis Patienten nach einer Vollnarkose helfen kann.

Wer zusammenzieht, nimmt zu

Ein gemeinsamer Haushalt sorgt offenbar für Extra-Kilos auf der Waage.

Gehirn funktioniert im Herbst besser

Die geistige Leistung schwankt offenbar mit den Jahreszeiten, wie eine Studie zeigt.

Antibiotika: Nur jeder Zweite weiß Bescheid

Die Hälfte der Deutschen weiß nicht, dass Antibiotika nur gegen Bakterien helfen.

Geburt: Warum Väter dabei sein sollten

Männer, die bei der Entbindung dabei sind, kümmern sich später besser um ihre Kinder.

Magenbypass vor Schwangerschaft?

Eine bariatrische Operation senkt das Risiko für Komplikationen in der Schwangerschaft enorm.

Chirotherapie: Nicht ohne Risiko

Gerade Eingriffe an der Halswirbelsäule bergen Risiken, berichtet ein Mediziner.

Fast-Food-Entzug ähnelt Drogen-Entzug

Ein Verzicht auf Pommes, Burger & Co kann für Entzugserscheinungen sorgen.

Wie Hautzellen gegen Mutationen kämpfen

Unsere Haut muss permanent gegen mutierte Zellen kämpfen, um Krebs zu verhindern.

Warum Hunger für schlechte Laune sorgt

Forscher haben untersucht, warum ein leerer Magen auf die Stimmung schlägt.

Einen Überblick über alle Nachrichten bekommen Sie auf aponet.de unter Aktuelles.

Apotheke finden

Tagsüber
Notdienst
Alle Inhalte
schließen