Sie sind in: Startseite Aktuelles Kurioses Regen macht Lust aufs Telefonieren

Aktuelles

Frau telefoniert unter rotem Regenschirm.

Kaum fängt es an zu regnen, verspüren wir den Drang, unsere Liebsten anzurufen.
© Nejron Photo - Fotolia

Fr. 12. Oktober 2012

Bei schlechtem Wetter klingelt das Telefon häufiger

Sonne, Niederschlag oder Schnee: Das Wetter beeinflusst unsere Stimmung. Aber es motiviert auch, wie oft man zum Telefon greift. Dies haben jetzt englische Wissenschaftler herausgefunden.

Anzeige

Bei schlechten Witterungsverhältnissen ruft man eher enge Freunde und die Familie an als Menschen, die man nicht so gut kennt. Besonders bei Minusgraden dauert das Telefonat auch mal länger. Dr. Santi Phithakkitnukoon von der Universität Newcastle hat herausgefunden, dass das Gespräch dann durchschnittlich um sechs Minuten zulegt. Keinen Einfluss hat das Wetter darauf, um welche Uhrzeit wir telefonieren.

"Das Wetter ist bekannt dafür, dass es das menschliche Verhalten beeinflusst", erklärt der Informatiker. "Hierzu zählt unsere Stimmung, die Gesundheit und wie aktiv wir uns verhalten. Unsere Ergebnisse legen nahe, das auch das Handyverhalten vom Wetter beeinflusst wird."

Phithakkitnukoon analysierte mit seinem Team mehr als eine Millionen Handynutzer aus Portugal. Ihr Ergebnis: Wen wir anrufen und wie lange wir telefonieren hängt vom Wetter ab. Wird es draußen ungemütlich, ist es also regnerisch, windig oder sehr heiß, nimmt nicht nur die Länge der Anrufe zu. Man greift auch häufiger zum Hörer.

Die Forscher teilten die Anrufer in zwei Gruppen ein. In eine mit enger und eine mit geringer sozialer Bindung. Hierzu analysieren sie, wie oft ein Handybesitzer jemanden anruft und wie häufig er von demjenigen zurück gerufen wird. "Dadurch lassen sich geschäftliche Anrufe herausfiltern", erklärt Phithakkitnukoon, "weil man da häufig nicht zurückgerufen wird."

PEF

Der aponet.de-Newsletter

Sie interessieren sich für aktuelle Gesundheits-Nachrichten? Probieren Sie das kostenfreie Newsletter-Abonnement von aponet.de und verpassen Sie keine Meldung mehr.

Kurioses

Aktuelle Meldungen aus dieser Rubrik

Schwere Bettdecken gegen Schlaflosigkeit

Gewichtsdecken helfen dabei, ruhiger und besser zu schlafen.

Schützt eine Brille vor Corona?

Neue Daten weisen darauf hin, dass Brillenträger seltener an Covid-19 erkranken.

Heißes Bad beeinflusst Diabetes positiv

BMI, Blutzucker und Blutdruck lassen sich durch regelmäßiges Baden offenbar verbessern.

Wie Smartphones der Psyche helfen

Benutzerdaten von Smartphones erlauben Vorhersagen zum Verlauf psychischer Erkrankungen.

Reisekrankheit einfach abtrainieren

Das Lösen bestimmter Aufgaben soll Reiseübelkeit in Schach halten.

Kurze Massagen lindern Stress

Es reichen schon wenige Minuten, um die geistige und körperliche Entspannung zu steigern.

Dicke Beine können Vorteile haben

Fett an den Beinen könnte möglicherweise vor Bluthochdruck schützen.

Wie Arbeit Hunger unterdrücken kann

Wer konzentriert an etwas arbeitet, denkt dabei seltener an Essen oder Süßigkeiten.

Juckreiz: Besser streicheln als kratzen

Juckreiz lässt sich offenbar auch schonend lindern, wie Forscher herausgefunden haben.

Bienengift zerstört Krebszellen

Eine Substanz aus dem Gift der Honigbiene kann das Wachstum von Krebszellen unterdrücken.

Trotzen Viren bald Hitze und Chlor?

Forscher haben herausgefunden, dass sich Viren an ihre Umwelt anpassen.

Koffein-Nickerchen macht wach

Erst Kaffee, dann ein Power Nap: Die Reihenfolge ist entscheidend, zeigt eine neue Studie.

Einen Überblick über alle Nachrichten bekommen Sie auf aponet.de unter Aktuelles.

Apotheke finden

Tagsüber
Notdienst
Alle Inhalte
schließen