Sie sind in: Startseite Aktuelles Kurioses Einmal im Monat wird Mr. Sexy interessant

Aktuelles

Paar; sie guckt skeptisch

"Irgendwie ist er schon ein Schatz, aber ist er wirklich der Richtige?" - Einmal im Monat kommen bei Frauen - hormonbedingt - Zweifel am Partner auf.
© mauritius images

Do. 25. Oktober 2012

Einmal im Monat wird Mr. Sexy interessant

Viele Frauen in langjährigen Beziehungen zweifeln, ob sie den richtigen Partner gewählt haben - besonders wenn die fruchtbaren Tage des weiblichen Zyklus nahen. Das haben Forscher der Universität von Kalifornien in Los Angeles herausgefunden.

Anzeige

Wie Frauen ihre Beziehung bewerten, hängt offenbar vom Hormonstatus ab. Besonders scheint dies Frauen zu betreffen, die statt Mr. Sexy einen eher weniger attraktiven, dafür aber häuslicheren Mann geheiratet haben. Zur Zeit ihres Eisprungs sind sie weitaus kritischer mit dem Angetrauten als zu anderen Tagen des Zyklus, wie die amerikanischen Psychologen mit Hilfe von Fragebögen herausgefunden haben. Das bedeute jedoch nicht, dass diese Frauen ihre Beziehung beenden wollen, relativiert Christina Larson, die Hauptautorin der Studie.

Ganz anders verhielten sich jedoch die Frauen, die mit sexuell attraktiven Männern verheiratet waren, sagte die Psychologin Professor Dr. Martie Haselton. "Bei ihnen schienen die fruchtbaren Tage noch Feuer in die Beziehung zu bringen." Die Forscher erkennen in diesem unbewussten Verhalten das evolutionäre Erbe aus Urzeiten: "Unsere Vorfahrinnen wählten kräftige, gutaussehende Männer, weil diese Merkmale darauf hindeuteten, dass der Nachwuchs bessere Überlebens- und Fortpflanzungschancen hatte", so Haselton.

RF

Der aponet.de-Newsletter

Sie interessieren sich für aktuelle Gesundheits-Nachrichten? Probieren Sie das kostenfreie Newsletter-Abonnement von aponet.de und verpassen Sie keine Meldung mehr.

Kurioses

Aktuelle Meldungen aus dieser Rubrik

Bakterium macht resistent gegen Stress

Daraus könnte in Zukunft eine Impfung gegen die schädlichen Effekte von Stress entstehen.

Facebook-Posts sagen Krankheiten voraus

Depressionen, Diabetes, Alkoholmissbrauch: Beiträge in sozialen Medien liefern Hinweise auf eine Erkrankung.

Beziehung: Immer wieder derselbe Typ?

Viele Menschen lassen sich in Partnerschaften immer wieder auf ähnliche Charaktere ein.

Sorgt Fast Food für Unverträglichkeiten?

Kinder, die oft Burger & Co essen, leiden häufiger unter Nahrungsmittelallergien.

Macht Licht in der Nacht dick?

Mit Fernseher oder Licht einzuschlafen, ist offenbar eine ungesunde Angewohnheit.

Hörschaden: Wie die Finger helfen könnten

Forscher haben ein Gerät entwickelt, das Sprache in Tastreize umwandelt.

Hunde lassen sich von Stress anstecken

Ist Herrchen oder Frauchen gestresst, wirkt sich das auch auf die Vierbeiner aus.

Sind sechs Finger besser als fünf?

Ein zusätzlicher Finger bringt offenbar motorische Vorteile.

Hormon als Therapie bei Arthrofibrose?

Relaxin, das in der Schwangerschaft ausgeschüttet wird, könnte bei Gelenkerkrankungen helfen.

Frühchen: Musik für die Hirnreifung?

Eine speziell komponierte Musik unterstützt die Entwicklung des Gehirns.

Schneller am Unfallort mit Google?

Mithilfe einer App gelangen Notärzte deutlich schneller an den Einsatzort.

Simpler Stress-Test in Sicht

Ein neues Gerät soll Stresshormone in Blut, Schweiß, Urin oder Speichel nachweisen.

Einen Überblick über alle Nachrichten bekommen Sie auf aponet.de unter Aktuelles.

Apotheke finden

Tagsüber
Notdienst
Alle Inhalte
schließen