Sie sind in: Startseite Aktuelles Kurioses Gewichte schätzen: eine Frage des Alters

Aktuelles

Älterer Mann hebt Hantel.

Gewichte heben kann man trainieren. Soll man dagegen schätzen, wie schwer etwas ist, helfen Muskeln wenig.
© Dirk Gordziel - Fotolia

Mo. 29. Oktober 2012

Gewicht schätzen: eine Frage des Alters

Mit dem Alter lassen bisweilen nicht nur das Seh- oder Denkvermögen nach, auch die Fähigkeit, das Gewicht von Gegenständen abzuschätzen, leidet. Forscher sehen hier eine Chance für die Diagnostik von altersbedingten Hirnveränderungen.

Anzeige

Klar, die Kraft lässt mit dem Alter meist nach, aber Menschen über 60 Jahre haben dadurch nicht nur Schwierigkeiten, schwere Gegenstände zu heben, sie können auch deren Gewicht kaum einschätzen. Eine Studie aus USA hat dieses Phänomen jetzt genauer unter die Lupe genommen. Die Teilnehmer mussten dabei immer zwei Gegenstände kurz nacheinander heben und deren Gewichtsverhältnis beurteilen: Wog zum Beispiel Gegenstand A 30 Gramm und B 300 Gramm, ist B zehnmal schwerer als A.

Die Teilnehmer, die zwischen 18 und 30 Jahre alt waren, lagen zwar nicht immer akkurat mit ihren Schätzungen, aber ihre Ergebnisse kamen den reellen Gewichtsverhältnissen der Objekte recht nah. Bei der Gruppe der 64 bis 78 Jahre alten Versuchspersonen liefen die Schätzungen völlig aus dem Ruder. Die Senioren gaben regelmäßig ein viel zu hohes Gewichtsverhältnisse der Gegenstände an. Das liege wohl nicht einfach an fehlender Kraft, sondern an Veränderungen im Gehirn. Die Forscher glauben daher, dass solche einfachen Tests Aussagen darüber zulassen, wie stark sich das Altern auf das Gehirn auswirkt.

RF

Der aponet.de-Newsletter

Sie interessieren sich für aktuelle Gesundheits-Nachrichten? Probieren Sie das kostenfreie Newsletter-Abonnement von aponet.de und verpassen Sie keine Meldung mehr.

Kurioses

Aktuelle Meldungen aus dieser Rubrik

Mit Zauberpilzen gegen Depressionen

Ein kleine Studie deutet eine Wirkung an, die Patienten nützen könnte.

Leidenschaft als Strategie in der Liebe

Warum US-Amerikaner ihrem Partner gegenüber leidenschaftlicher sind als Ostasiaten.

Hausarbeit beeinflusst die Gesundheit

Ältere Männer arbeiten deutlich weniger im Haushalt als Frauen - mit Folgen für die Gesundheit.

Geschäftsreisen belasten die Psyche

Wer häufig beruflich verreist, hat ein höheres Risiko für Depressionen und Angststörungen.

Mit Wirkstoff-Pflaster zum Wunschgewicht?

Ein spezielles Pflaster mit Mikronadeln könnte die Fettverbrennung ankurbeln.

Warum Frauen schneller frieren

Dass Frauen bei kalten Temperaturen eher frösteln als Männer, ist kein Vorurteil.

Gestresst? Wie das Shirt des Partners hilft

Der Geruch des Shirts eines geliebten Menschen reduziert offenbar Stress und Anspannung.

Lieber Schoko oder doch den Apfel?

Warum der Mensch sich so gern für das falsche Lebensmittel entscheidet.

Jünger aussehen dank Gesichtstraining

Ganz ohne OP: 32 verschiedene Übungen machen das Gesicht deutlich jugendlicher.

Blaubeeren verbessern Strahlentherapie

Extrakte aus der Frucht zeigten Erfolge bei Krebszellen vom Gebärmutterhals.

Den Stoffwechsel trainieren

Reagiert der Körper flexibel auf Fette und Kohlenhydrate, hält das gesund.

Sekt: Prickeln liefert Hinweis auf Qualität

Anhand der Prickel-Geräusche lässt sich offenbar die Qualität eines Schaumweins beurteilen.

Einen Überblick über alle Nachrichten bekommen Sie auf aponet.de unter Aktuelles.

Apotheke finden

Tagsüber
Notdienst
Alle Inhalte
schließen