Sie sind in: Startseite Aktuelles Kurioses Gewichte schätzen: eine Frage des Alters

Aktuelles

Älterer Mann hebt Hantel.

Gewichte heben kann man trainieren. Soll man dagegen schätzen, wie schwer etwas ist, helfen Muskeln wenig.
© Dirk Gordziel - Fotolia

Mo. 29. Oktober 2012

Gewicht schätzen: eine Frage des Alters

Mit dem Alter lassen bisweilen nicht nur das Seh- oder Denkvermögen nach, auch die Fähigkeit, das Gewicht von Gegenständen abzuschätzen, leidet. Forscher sehen hier eine Chance für die Diagnostik von altersbedingten Hirnveränderungen.

Anzeige

Klar, die Kraft lässt mit dem Alter meist nach, aber Menschen über 60 Jahre haben dadurch nicht nur Schwierigkeiten, schwere Gegenstände zu heben, sie können auch deren Gewicht kaum einschätzen. Eine Studie aus USA hat dieses Phänomen jetzt genauer unter die Lupe genommen. Die Teilnehmer mussten dabei immer zwei Gegenstände kurz nacheinander heben und deren Gewichtsverhältnis beurteilen: Wog zum Beispiel Gegenstand A 30 Gramm und B 300 Gramm, ist B zehnmal schwerer als A.

Die Teilnehmer, die zwischen 18 und 30 Jahre alt waren, lagen zwar nicht immer akkurat mit ihren Schätzungen, aber ihre Ergebnisse kamen den reellen Gewichtsverhältnissen der Objekte recht nah. Bei der Gruppe der 64 bis 78 Jahre alten Versuchspersonen liefen die Schätzungen völlig aus dem Ruder. Die Senioren gaben regelmäßig ein viel zu hohes Gewichtsverhältnisse der Gegenstände an. Das liege wohl nicht einfach an fehlender Kraft, sondern an Veränderungen im Gehirn. Die Forscher glauben daher, dass solche einfachen Tests Aussagen darüber zulassen, wie stark sich das Altern auf das Gehirn auswirkt.

RF

Der aponet.de-Newsletter

Sie interessieren sich für aktuelle Gesundheits-Nachrichten? Probieren Sie das kostenfreie Newsletter-Abonnement von aponet.de und verpassen Sie keine Meldung mehr.

Kurioses

Aktuelle Meldungen aus dieser Rubrik

Appetit durch Geruch vertreiben?

Wer Lust auf Pizza oder Kekse hat, riecht am besten erstmal länger daran.

Fördert Knochenbrühe die Gesundheit?

Beim Kochen von Tierknochen entstehen Stoffe, die das Herz schützen.

Pflege-Roboter hilft Senioren im Alltag

Forscher haben einen Roboter entwickelt, der bei alltäglichen Dingen helfen kann.

Gestresste Mütter, dicke Kinder?

Offenbar gibt es einen Zusammenhang, wie eine aktuelle Studie zeigt.

Zahnpulpa lässt sich regenerieren

Die neue Technik könnte die Wurzelbehandlung beim Zahnarzt verbessern.

Karotte oder Schokoriegel?

Für was wir uns entscheiden, hängt davon ab, wie die Lebensmittel präsentiert werden.

High Society: Feinkost nur aus fairem Handel

Der gehobenen Gesellschaft ist nicht nur der Geschmack ihrer Delikatessen wichtig.

Weltraumbakterien sind keine Aliens

Wissenschaftler haben Bakterien auf der Internationalen Raumstation ISS untersucht.

Wann junge Leute das Internet abschalten

Acht Gründe gibt es für einen freiwilligen Rückzug aus der Online-Kommunikation.

Besonders wichtige Haare liegen innen

Nicht auf, sondern im Kopf finden sich Haare von entscheidender Bedeutung für den Menschen.

Mit Licht gegen Blasenprobleme

Übersteigerter Harndrang und Inkontinenz lassen sich mit einem leuchtenden Implantat lindern.

Erdbakterien hemmen resistente Keime

Forscher finden antibiotische Eigenschaften bei Bakterien aus heilender Erde.

Einen Überblick über alle Nachrichten bekommen Sie auf aponet.de unter Aktuelles.

Apotheke finden

Tagsüber
Notdienst
Alle Inhalte
schließen