Sie sind in: Startseite Aktuelles Kurioses Müde Sportler verletzen sich eher

Aktuelles

Müde, junge Sportlerin

Jugendliche schlafen im Durchschnitt weniger als sieben Stunden pro Nacht - das macht sie anfälliger für Verletzungen.
© DAK/Egel

Di. 23. Oktober 2012

Müde Sportler verletzen sich häufiger

Aufwärmen, Dehnen, Kräftigen, Mobilisieren – dies alles gehört ins Repertoire von Sportlern, um Verletzungen vorzubeugen. Wissenschaftler haben jetzt ein neues Trainingselement gefunden, mit dessen Hilfe sich viele Sportverletzungen vermeiden lassen: ausreichend Schlaf.

Anzeige

Die US-amerikanischen Forscher fanden im Rahmen ihrer Studie heraus, dass Jugendliche, die nachts nicht genug Schlaf abbekommen, ein höheres Verletzungsrisiko haben als Gleichaltrige, die ihre acht oder mehr Stunden pro Nacht schlafen. Bei Sportlern mit ausreichendem Schlaf war die Wahrscheinlichkeit, sich zu verletzen, um fast 70 Prozent geringer als bei müden Sportlern, berichteten die Forscher auf einer Tagung von Kinderärzten in New Orleans (USA). Besonders häufig kam es zu Verletzungen an der Hand und den Handgelenken, darüber hinaus waren Knie, Schulter, Knöchel, Rücken oder Kopf betroffen.

Schon frühere Studien hätten gezeigt, dass zu wenig Schlaf die kognitiven Fähigkeiten und die Feinmotorik beeinträchtigen könne, so die Forscher. Die Ergebnisse sind vor allem deshalb interessant, weil US-Experten davon ausgehen, dass rund 70 Prozent der älteren Schüler in den USA zu wenig Schlaf bekommen. Auch in Deutschland leiden viele Jugendliche unter Schlafmangel. Zu diesem Ergebnis kamen kürzlich Wissenschaftler der Universitäten Marburg und Dillenburg im Rahmen einer Studie an weit über 8.000 Jugendlichen und jungen Erwachsenen. Unter der Woche schlafen diese im Schnitt weniger als sieben Stunden pro Nacht. Knapp zwei Drittel der Jugendlichen fühlten sich tagsüber nicht ausgeruht und leistungsfähig, so die Forscher.

hh

Der aponet.de-Newsletter

Sie interessieren sich für aktuelle Gesundheits-Nachrichten? Probieren Sie das kostenfreie Newsletter-Abonnement von aponet.de und verpassen Sie keine Meldung mehr.

Kurioses

Aktuelle Meldungen aus dieser Rubrik

Gallensäure lässt Fettdepots schmelzen

Forscher haben einen neuen Ansatz zur Behandlung von Übergewicht gefunden.

Mit Zauberpilzen gegen Depressionen

Ein kleine Studie deutet eine Wirkung an, die Patienten nützen könnte.

Leidenschaft als Strategie in der Liebe

Warum US-Amerikaner ihrem Partner gegenüber leidenschaftlicher sind als Ostasiaten.

Hausarbeit beeinflusst die Gesundheit

Ältere Männer arbeiten deutlich weniger im Haushalt als Frauen - mit Folgen für die Gesundheit.

Geschäftsreisen belasten die Psyche

Wer häufig beruflich verreist, hat ein höheres Risiko für Depressionen und Angststörungen.

Mit Wirkstoff-Pflaster zum Wunschgewicht?

Ein spezielles Pflaster mit Mikronadeln könnte die Fettverbrennung ankurbeln.

Warum Frauen schneller frieren

Dass Frauen bei kalten Temperaturen eher frösteln als Männer, ist kein Vorurteil.

Gestresst? Wie das Shirt des Partners hilft

Der Geruch des Shirts eines geliebten Menschen reduziert offenbar Stress und Anspannung.

Lieber Schoko oder doch den Apfel?

Warum der Mensch sich so gern für das falsche Lebensmittel entscheidet.

Jünger aussehen dank Gesichtstraining

Ganz ohne OP: 32 verschiedene Übungen machen das Gesicht deutlich jugendlicher.

Blaubeeren verbessern Strahlentherapie

Extrakte aus der Frucht zeigten Erfolge bei Krebszellen vom Gebärmutterhals.

Den Stoffwechsel trainieren

Reagiert der Körper flexibel auf Fette und Kohlenhydrate, hält das gesund.

Einen Überblick über alle Nachrichten bekommen Sie auf aponet.de unter Aktuelles.

Apotheke finden

Tagsüber
Notdienst
Alle Inhalte
schließen