Sie sind in: Startseite Aktuelles Kurioses Schlankheitsideal steckt im Erbgut

Aktuelles

Sehr schlanke Frau betrachtet sich im Spiegel.

"Spieglein, Spieglein ..." Manche Frauen tun alles dafür, um so schlank zu sein wie berühmte Schauspielerinnen oder Models.
© Nejron Photo - Fotolia

Do. 04. Oktober 2012

Schlankheitsideal steckt schon im Erbgut

Gertenschlanke lange Beine, schmale Taille, dünne Arme: Durch Models mit Größe Null und retuschierte Filmstars ist das westliche Schlankheitsideal überall präsent. Warum sich manche Frauen davon beeinflussen lassen und manche nicht, scheint unter anderem am Erbgut zu liegen, haben Forscher herausgefunden.

Anzeige

Die US-amerikanischen Wissenschaftler hatten untersucht, welchen psychologischen Einflüssen Frauen unterliegen, die das wahrgenommene Magerkeits-Ideal für sich verinnerlichen. Die Idealisierung extremer Schlankheit kann die eigene Wahrnehmung und das Verhalten verändern, was zu Unzufriedenheit mit dem eigenen Körper, einer extreme Beschäftigung mit dem eigenen Gewicht und anderen Symptomen von Essstörungen führen kann.

Für ihre Studie hatten die Forscher mehr als 300 weibliche Zwillinge im Alter zwischen zwölf und 22 Jahren untersucht. Sie betrachteten, wie stark der Wunsch war, so auszusehen, wie Menschen in Filmen, im Fernsehen oder in Zeitschriften. Ihr Ergebnis: Identische Zwillinge mit gleichen Genen idealisierten Magerkeit in ähnlicher Weise, wohingegen sich Zwillinge, deren Gene nur zu 50 Prozent gleich waren, darin eher unterschieden. Dies deute darauf hin, dass Gene bei der Idealisierung von Schlankheit eine wichtige Rolle spielen, so die Forscher in der Zeitschrift International Journal of Eating Disorder.

Darüber hinaus scheinen aber durchaus auch Umgebungseinflüsse eine Rolle zu spielen. Bei den identischen Zwillingen waren es vor allem jene, welche die Zwillinge nicht teilten. Dies konnte zum Beispiel sein, dass nur ein Zwilling einem figur- und gewichtsbetonten Sport wie Tanzen nachging, nur einer häufig Sendungen mit extrem schlanke Menschen im Fernsehen sah, oder nur ein Zwilling einen Freundeskreis hatte, in dem eine schlanke Figur eine wichtige Rolle spielte.

hh

Der aponet.de-Newsletter

Sie interessieren sich für aktuelle Gesundheits-Nachrichten? Probieren Sie das kostenfreie Newsletter-Abonnement von aponet.de und verpassen Sie keine Meldung mehr.

Kurioses

Aktuelle Meldungen aus dieser Rubrik

Milch: fettarm gegen Depressionen

Eine asiatische Studie deutet an, dass fettarme Milchprodukte Depressionen vorbeugen.

Rote-Bete plus Sport verjüngen das Gehirn

Power-Gemüse und Jungbrunnen zugleich? Rote-Bete-Saft hat es US-Forschern angetan.

Frosch-Schleim tötet Grippeviren

Substanzen von der Haut einer Froschart könnten eine neue Waffe gegen Viren werden.

Das perfekte Profilbild wählen besser andere

Die selbst ausgesuchten Bilder sind zwar geeignet, aber meist nicht perfekt.

Worauf Frauen bei der Partnerwahl achten

Glaubt man einer aktuellen Studie, sind die inneren Werte eher nebensächlich.

Alzheimer mit Greebles aufspüren

Ein einfacher Test mit 3D-Figuren könnte einen frühen Hinweis auf die Krankheit liefern.

Wer Kälte sieht, bleibt cool

Beim Anblick einer Winterlandschaft fällt es uns leichter, kontrolliert zu handeln.

Graue Haare deuten auf krankes Herz hin

Unabhängig vom Alter sind graue Haare ein Warnsignal für Herzkrankheiten.

Was Film-Schurken gemeinsam haben

Den meisten Bösewichten sieht man sofort an, auf welcher Seite sie stehen.

Warum werden wir seekrank?

Offenbar ist Schwindel und Übelkeit vor allem die gefühlte Bewegung verantwortlich.

Homosexuell durch Hormon im Mutterleib?

Eine Studie deutet an, dass Progesteron einen Einfluss auf das Sexualverhalten hat.

Deutsche Babys schreien selten

Eine neue Studie zeigt, in welchen Ländern Dreimonatskoliken am häufigsten auftreten.

Einen Überblick über alle Nachrichten bekommen Sie auf aponet.de unter Aktuelles.

Anzeige

Verstehen Sie Ihren TV-Ton noch gut?

Sivantos HörgeräteErleben Sie mit der Hörgeräte-Weltneuheit Ihren TV-Ton, Musik und Telefonate direkt in Ihren Hörgeräten in bester Stereoqualität.

Lesen Sie hier mehr!

Anzeige

Service

Zum NAI-Gewinnspiel Zum NAI-Portal

Themenspecial: Besser hören

Frau mit Hut im GrünenIm Themenspecial Besser hören nennt aponet.de die besten Tipps und viel Wissenswertes, wie sich Tinnitus und Hörschäden vermeiden lassen und wie man ein schlechtes Gehör ausgleichen kann.

Alle weiteren Specials in der Übersicht finden Sie hier.

Wissen

Arzneimitteldatenbank

Informationen zu Arzneimitteln, Beschwerden oder Wirkstoffen.

Apotheke finden

Tagsüber
Notdienst
Alle Inhalte
schließen