Sie sind in: Startseite Aktuelles Kurioses Fremdsprache lässt Gehirn wachsen

Aktuelles

Drei Männer: zwei Europäer, ein Araber.

Wer Fremdsprachen lernt, sorgt dafür, dass sich sein Gehirn vergrößert.
© Jasmin Merdan - Fotolia

Mo. 08. Oktober 2012

Sprachen-Lernen lässt das Gehirn wachsen

Das Lernen einer Fremdsprache verändert das Gehirn: Es wächst. Je besser man die Sprache spricht, desto größer wird es. Das haben schwedische Forscher in einer Studie mit jungen Soldaten ermittelt.

Anzeige

In der Übersetzer-Akademie der schwedischen Streitkräfte lernen Soldaten innerhalb von 13 Monaten, sich fließend in einer ihnen völlig unbekannte Fremdsprache wie Arabisch, Russisch oder Persisch zu unterhalten. Mittels Hirnscans hatten die Wissenschaftler die Hirne der Sprachschüler vor und nach Beendigung einer dreimonatigen intensiven Lernphase vermessen. Diese Werte verglichen sie mit denen von Medizinstudenten, die zwar auch ein schweres Studium absolvierten, aber keine Sprache lernten.

Während die Hirnstruktur der Medizinstudenten sich nicht änderte, wuchsen bei den Sprachschülern bestimmte Hirnbereiche. Es handelte sich dabei um den Hippocampus, der für das Lernen und die räumliche Wahrnehmung zuständig ist, sowie drei Bereiche in der Hirnrinde. "Wir waren überrascht, dass sich verschiedene Gehirnbereiche sogar verschieden stark entwickelten, je nachdem wie gut die Schüler die Sprache beherrschten", sagte Johan Mårtensson, einer der Studienautoren.

Hirnveränderungen durch das Lernen von Sprachen sind für die Wissenschaft interessant, da Verbindungen mit der Alzheimer-Krankheit vermutet werden. Frühere Studien deuteten an, dass bei zwei- oder mehrsprachigen Menschen eine Demenzerkrankung wenn überhaupt erst später einsetzt.

RF

Der aponet.de-Newsletter

Sie interessieren sich für aktuelle Gesundheits-Nachrichten? Probieren Sie das kostenfreie Newsletter-Abonnement von aponet.de und verpassen Sie keine Meldung mehr.

Kurioses

Aktuelle Meldungen aus dieser Rubrik

Wie ein Schnuller vor Allergien schützt

Eine ungewöhnliche Reinigungsmethode könnte Babys vor Allergien und Asthma bewahren.

Wohnort ist schuld am Alkohol-Konsum

In dunklen und kalten Regionen wird deutlich mehr Alkohol getrunken - mit Folgen für die Leber.

Husten hilft Viren, zu überleben

Viren manipulieren den Körper und setzen Husten gezielt ein, um ihr Überleben zu sichern.

Wünsche helfen kranken Kindern

Ein erfüllter Herzenswunsch hilft schwer kranken Kindern, gesünder zu werden.

Babykost mit Soja: Nichts für Mädchen?

Babynahrung mit Sojamilch birgt offenbar langfristig Risiken für die Gesundheit.

Wann wir am meisten Kalorien verbrennen

Die Tageszeit hat einen Einfluss darauf, wie viele Kalorien wir verbrennen.

Sommer-Kinder sind eher kurzsichtig

Forscher haben Risikofaktoren für Kurzsichtigkeit bei Kindern ermittelt.

Warum Kinderstimmen so anstrengend sind

Erwachsene haben große Probleme damit, viele Stimmen korrekt auseinanderzuhalten.

Frauen werden seltener wiederbelebt

Die Gründe dafür sind vollkommen unsinnig, mahnen Mediziner.

Körperbau bestimmt ersten Eindruck

Für den ersten Eindruck ist offenbar nicht nur das Gesicht einer Person entscheidend.

Gesicht: Im Alter nimmt Asymmetrie zu

Mit dem Alter vergrößern sich die Unterschiede zwischen beiden Gesichtshälften.

Kein Blinddarm - kein Parkinson?

Im Blinddarm steckt offenbar ein Protein, das mit Parkinson in Verbindung steht.

Einen Überblick über alle Nachrichten bekommen Sie auf aponet.de unter Aktuelles.

Apotheke finden

Tagsüber
Notdienst
Alle Inhalte
schließen