Sie sind in: Startseite Aktuelles Kurioses Fremdsprache lässt Gehirn wachsen

Aktuelles

Drei Männer: zwei Europäer, ein Araber.

Wer Fremdsprachen lernt, sorgt dafür, dass sich sein Gehirn vergrößert.
© Jasmin Merdan - Fotolia

Mo. 08. Oktober 2012

Sprachen-Lernen lässt das Gehirn wachsen

Das Lernen einer Fremdsprache verändert das Gehirn: Es wächst. Je besser man die Sprache spricht, desto größer wird es. Das haben schwedische Forscher in einer Studie mit jungen Soldaten ermittelt.

Anzeige

In der Übersetzer-Akademie der schwedischen Streitkräfte lernen Soldaten innerhalb von 13 Monaten, sich fließend in einer ihnen völlig unbekannte Fremdsprache wie Arabisch, Russisch oder Persisch zu unterhalten. Mittels Hirnscans hatten die Wissenschaftler die Hirne der Sprachschüler vor und nach Beendigung einer dreimonatigen intensiven Lernphase vermessen. Diese Werte verglichen sie mit denen von Medizinstudenten, die zwar auch ein schweres Studium absolvierten, aber keine Sprache lernten.

Während die Hirnstruktur der Medizinstudenten sich nicht änderte, wuchsen bei den Sprachschülern bestimmte Hirnbereiche. Es handelte sich dabei um den Hippocampus, der für das Lernen und die räumliche Wahrnehmung zuständig ist, sowie drei Bereiche in der Hirnrinde. "Wir waren überrascht, dass sich verschiedene Gehirnbereiche sogar verschieden stark entwickelten, je nachdem wie gut die Schüler die Sprache beherrschten", sagte Johan Mårtensson, einer der Studienautoren.

Hirnveränderungen durch das Lernen von Sprachen sind für die Wissenschaft interessant, da Verbindungen mit der Alzheimer-Krankheit vermutet werden. Frühere Studien deuteten an, dass bei zwei- oder mehrsprachigen Menschen eine Demenzerkrankung wenn überhaupt erst später einsetzt.

RF

Der aponet.de-Newsletter

Sie interessieren sich für aktuelle Gesundheits-Nachrichten? Probieren Sie das kostenfreie Newsletter-Abonnement von aponet.de und verpassen Sie keine Meldung mehr.

Kurioses

Aktuelle Meldungen aus dieser Rubrik

Männer fluchen im Schlaf häufiger

Forscher haben untersucht, worüber Menschen im Schlaf am häufigsten sprechen.

Gallensäure lässt Fettdepots schmelzen

Forscher haben einen neuen Ansatz zur Behandlung von Übergewicht gefunden.

Mit Zauberpilzen gegen Depressionen

Ein kleine Studie deutet eine Wirkung an, die Patienten nützen könnte.

Leidenschaft als Strategie in der Liebe

Warum US-Amerikaner ihrem Partner gegenüber leidenschaftlicher sind als Ostasiaten.

Hausarbeit beeinflusst die Gesundheit

Ältere Männer arbeiten deutlich weniger im Haushalt als Frauen - mit Folgen für die Gesundheit.

Geschäftsreisen belasten die Psyche

Wer häufig beruflich verreist, hat ein höheres Risiko für Depressionen und Angststörungen.

Mit Wirkstoff-Pflaster zum Wunschgewicht?

Ein spezielles Pflaster mit Mikronadeln könnte die Fettverbrennung ankurbeln.

Warum Frauen schneller frieren

Dass Frauen bei kalten Temperaturen eher frösteln als Männer, ist kein Vorurteil.

Gestresst? Wie das Shirt des Partners hilft

Der Geruch des Shirts eines geliebten Menschen reduziert offenbar Stress und Anspannung.

Lieber Schoko oder doch den Apfel?

Warum der Mensch sich so gern für das falsche Lebensmittel entscheidet.

Jünger aussehen dank Gesichtstraining

Ganz ohne OP: 32 verschiedene Übungen machen das Gesicht deutlich jugendlicher.

Blaubeeren verbessern Strahlentherapie

Extrakte aus der Frucht zeigten Erfolge bei Krebszellen vom Gebärmutterhals.

Einen Überblick über alle Nachrichten bekommen Sie auf aponet.de unter Aktuelles.

Apotheke finden

Tagsüber
Notdienst
Alle Inhalte
schließen