Sie sind in: Startseite Aktuelles Kurioses Testosteron macht ehrlicher

Aktuelles

Gruppe von Büromenschen unterhält sich.

Von wegen rücksichtsloses Alpha-Tier oder Muskelprotz: Männer mit hohem Testosteronspiegel sind anderen Menschen gegenüber aufrichtiger, wie deutsche Wissenschaftler herausfanden.
© Techniker Krankenkasse

Do. 11. Oktober 2012

Zu stolz zum Lügen: Testosteron macht ehrlicher

Testosteron fördert soziales Verhalten: Nach Gabe des männlichen Geschlechtshormons logen Testpersonen deutlich seltener als Personen die nur ein Scheinmedikament erhalten hatten. Die Ergebnisse der Studie sind in der Online-Fachzeitschrift PLoS ONE erschienen.

Anzeige

"Dem Testosteron wird immer wieder nachgesagt, dass es aggressiv macht sowie riskantes Verhalten und Imponiergehabe steigert", berichtet der Neurowissenschaftler Prof. Dr. Bernd Weber vom Center for Economics and Neuroscience (CENS) der Universität Bonn. Doch ein höherer Testosteronspiegel führte in seiner Studie dazu, dass die Teilnehmer seltener logen.

"Dieses Ergebnis widerspricht klar dem eindimensionalen Ansatz, dass Testosteron zu antisozialem Verhalten führt", sagte Professor Dr. Armin Falk, einer der Direktoren des CENS. Wahrscheinlich steigere das Hormon den Stolz und das Bedürfnis, ein positives Selbstbild zu entwickeln, vermutete der Wirtschaftswissenschaftler.

Die Testpersonen hatten ein einfaches Würfelspiel in separaten Kabinen durchgeführt. Je höher die gewürfelte Augenzahl, desto größer war der Geldbetrag, den es als Belohnung gab. Der Versuch war so angelegt, dass die Teilnehmer lügen konnten. Allerdings konnten die Wissenschaftler im Nachhinein feststellen, ob die Testpersonen geschummelt hatten oder nicht.

RF

Der aponet.de-Newsletter

Sie interessieren sich für aktuelle Gesundheits-Nachrichten? Probieren Sie das kostenfreie Newsletter-Abonnement von aponet.de und verpassen Sie keine Meldung mehr.

Kurioses

Aktuelle Meldungen aus dieser Rubrik

Schwere Bettdecken gegen Schlaflosigkeit

Gewichtsdecken helfen dabei, ruhiger und besser zu schlafen.

Schützt eine Brille vor Corona?

Neue Daten weisen darauf hin, dass Brillenträger seltener an Covid-19 erkranken.

Heißes Bad beeinflusst Diabetes positiv

BMI, Blutzucker und Blutdruck lassen sich durch regelmäßiges Baden offenbar verbessern.

Wie Smartphones der Psyche helfen

Benutzerdaten von Smartphones erlauben Vorhersagen zum Verlauf psychischer Erkrankungen.

Reisekrankheit einfach abtrainieren

Das Lösen bestimmter Aufgaben soll Reiseübelkeit in Schach halten.

Kurze Massagen lindern Stress

Es reichen schon wenige Minuten, um die geistige und körperliche Entspannung zu steigern.

Dicke Beine können Vorteile haben

Fett an den Beinen könnte möglicherweise vor Bluthochdruck schützen.

Wie Arbeit Hunger unterdrücken kann

Wer konzentriert an etwas arbeitet, denkt dabei seltener an Essen oder Süßigkeiten.

Juckreiz: Besser streicheln als kratzen

Juckreiz lässt sich offenbar auch schonend lindern, wie Forscher herausgefunden haben.

Bienengift zerstört Krebszellen

Eine Substanz aus dem Gift der Honigbiene kann das Wachstum von Krebszellen unterdrücken.

Trotzen Viren bald Hitze und Chlor?

Forscher haben herausgefunden, dass sich Viren an ihre Umwelt anpassen.

Koffein-Nickerchen macht wach

Erst Kaffee, dann ein Power Nap: Die Reihenfolge ist entscheidend, zeigt eine neue Studie.

Einen Überblick über alle Nachrichten bekommen Sie auf aponet.de unter Aktuelles.

Apotheke finden

Tagsüber
Notdienst
Alle Inhalte
schließen