Sie sind in: Startseite Aktuelles Kurioses Testosteron macht ehrlicher

Aktuelles

Gruppe von Büromenschen unterhält sich.

Von wegen rücksichtsloses Alpha-Tier oder Muskelprotz: Männer mit hohem Testosteronspiegel sind anderen Menschen gegenüber aufrichtiger, wie deutsche Wissenschaftler herausfanden.
© Techniker Krankenkasse

Do. 11. Oktober 2012

Zu stolz zum Lügen: Testosteron macht ehrlicher

Testosteron fördert soziales Verhalten: Nach Gabe des männlichen Geschlechtshormons logen Testpersonen deutlich seltener als Personen die nur ein Scheinmedikament erhalten hatten. Die Ergebnisse der Studie sind in der Online-Fachzeitschrift PLoS ONE erschienen.

Anzeige

"Dem Testosteron wird immer wieder nachgesagt, dass es aggressiv macht sowie riskantes Verhalten und Imponiergehabe steigert", berichtet der Neurowissenschaftler Prof. Dr. Bernd Weber vom Center for Economics and Neuroscience (CENS) der Universität Bonn. Doch ein höherer Testosteronspiegel führte in seiner Studie dazu, dass die Teilnehmer seltener logen.

"Dieses Ergebnis widerspricht klar dem eindimensionalen Ansatz, dass Testosteron zu antisozialem Verhalten führt", sagte Professor Dr. Armin Falk, einer der Direktoren des CENS. Wahrscheinlich steigere das Hormon den Stolz und das Bedürfnis, ein positives Selbstbild zu entwickeln, vermutete der Wirtschaftswissenschaftler.

Die Testpersonen hatten ein einfaches Würfelspiel in separaten Kabinen durchgeführt. Je höher die gewürfelte Augenzahl, desto größer war der Geldbetrag, den es als Belohnung gab. Der Versuch war so angelegt, dass die Teilnehmer lügen konnten. Allerdings konnten die Wissenschaftler im Nachhinein feststellen, ob die Testpersonen geschummelt hatten oder nicht.

RF

Der aponet.de-Newsletter

Sie interessieren sich für aktuelle Gesundheits-Nachrichten? Probieren Sie das kostenfreie Newsletter-Abonnement von aponet.de und verpassen Sie keine Meldung mehr.

Kurioses

Aktuelle Meldungen aus dieser Rubrik

Diese Raupe frisst Plastik

Wachswürmer sind offenbar dazu in der Lage, Kunststoff zu zersetzen.

Trotz Schärfe: Chilis beruhigen den Darm

Offenbar haben die Schoten einen bisher unbekannten Effekt auf das Immunsystem.

Betablocker als Sonnenschutz?

Ein bekannter Wirkstoff wehrt UV-Strahlen sogar besser ab als übliche Sonnencreme.

Milch: fettarm gegen Depressionen

Eine asiatische Studie deutet an, dass fettarme Milchprodukte Depressionen vorbeugen.

Rote-Bete plus Sport verjüngen das Gehirn

Power-Gemüse und Jungbrunnen zugleich? Rote-Bete-Saft hat es US-Forschern angetan.

Frosch-Schleim tötet Grippeviren

Substanzen von der Haut einer Froschart könnten eine neue Waffe gegen Viren werden.

Das perfekte Profilbild wählen besser andere

Die selbst ausgesuchten Bilder sind zwar geeignet, aber meist nicht perfekt.

Worauf Frauen bei der Partnerwahl achten

Glaubt man einer aktuellen Studie, sind die inneren Werte eher nebensächlich.

Alzheimer mit Greebles aufspüren

Ein einfacher Test mit 3D-Figuren könnte einen frühen Hinweis auf die Krankheit liefern.

Wer Kälte sieht, bleibt cool

Beim Anblick einer Winterlandschaft fällt es uns leichter, kontrolliert zu handeln.

Graue Haare deuten auf krankes Herz hin

Unabhängig vom Alter sind graue Haare ein Warnsignal für Herzkrankheiten.

Was Film-Schurken gemeinsam haben

Den meisten Bösewichten sieht man sofort an, auf welcher Seite sie stehen.

Einen Überblick über alle Nachrichten bekommen Sie auf aponet.de unter Aktuelles.

Apotheke finden

Tagsüber
Notdienst
Alle Inhalte
schließen