Sie sind in: Startseite Aktuelles Kurioses ADHS: Pillen schützen vor Knast

Aktuelles

Mann mit Maske hebelt Autotür auf

ADHS-Patienten, die keine Medikamente nehmen, werden eher kriminell.
© RioPatuca Images - Fotolia

Fr. 23. November 2012

ADHS: Pillen schützen vor Knast

Medikamente, die zur Behandlung der Aufmerksamkeitsdefizit-/Hyperaktivitätsstörung, kurz ADHS, eingesetzt werden, können Straftaten verringern. Dies berichtet ein schwedisch-britisches Forscherteam in der Zeitschrift New England Journal of Medicine.

Anzeige

Das Ergebnis ihrer Studie: Im Vergleich zu ADHS-Patienten ohne Medikation, reduzierte sich bei Patienten, die Medikamente zur Behandlung ihrer Krankheit einnahmen, das Risiko kriminell zu werden um mehr als ein Drittel. Bei männlichen ADHS-Patienten lag es um 32 Prozent niedriger, bei Frauen sogar um 42 Prozent. Damit könnten ADHS-Medikamente betroffenen Menschen helfen, nicht straffällig zu werden, so die Hoffnung der Forscher. Besonders gut scheinen in diesem Sinne Wirkstoffe zu helfen, welche die Hauptsymptome der Krankheit, wie Impulsivität, Unruhe oder Reizbarkeit, dämpfen.

Die Wissenschaftler hatten Daten von mehr als 25.000 Schweden mit der Diagnose ADHS analysiert. Im Blickpunkt standen Angaben zu Art und Dauer der Medikation sowie strafrechtliche Verurteilungen in der Zeit zwischen 2006 und 2009. Anhand dieser Daten hatten die Forscher untersucht, ob es bei diesen ADHS-Patienten einen Zusammenhang zwischen Perioden mit und ohne medikamentöser Behandlung und Straftaten gab.

HH

Der aponet.de-Newsletter

Sie interessieren sich für aktuelle Gesundheits-Nachrichten? Probieren Sie das kostenfreie Newsletter-Abonnement von aponet.de und verpassen Sie keine Meldung mehr.

Kurioses

Aktuelle Meldungen aus dieser Rubrik

Wird ein Arm trainiert, freut sich der andere

Ein ruhiggestellter Arm behält mehr Muskelmasse, wenn die Gegenseite arbeitet.

Gehirn: Ab 35 geht es bergab

Das Gehirn erreicht seine höchste Leistungsfähigkeit in den mittleren Lebensjahren.

Brillen mit Blaufilter verbessern den Schlaf

Die Sehhilfe schirmt das blaue Licht von PC-Bildschirmen und Smartphones ab.

Sport am Morgen senkt das Krebs-Risiko

Bewegung in den Morgenstunden hat offenbar einen besonders positiven Effekt.

Weniger Lärm in der Corona-Pandemie

Während der Lockdowns ist die Lärmbelastung in Städten stark gesunken.

Mehr Herzinfarkte bei Präsidentschaftswahl

Kurz nachdem Donald Trump zum US-Präsidenten gewählt wurde, kam es zu mehr Herzinfarkten und Schlaganfällen.

Zucker zur Therapie bei Multipler Sklerose?

Ein spezieller Zucker könnte das Myelin reparieren, das bei MS beschädigt ist.

Schlaganfall-Therapie mit Blutdruckmanschette

Eine ungewöhnliche Therapie verbessert die Erholung nach einem Schlaganfall.

Macht Corona Männer unfruchtbar?

Das Coronavirus könnte auch die Hoden befallen. Alle Fakten dazu lesen Sie hier.

Stuhl-Transplantation für ewige Jugend

Versuche mit Mäusen zeigen, wie stark sich die Darmflora auf das Gehirn auswirkt.

Darum bevorzugen Erkältungsviren Kälte

Es gibt eine Erklärung dafür, warum wir im Herbst und Winter häufiger krank werden.

Covid-19 infiziert auch Träume

Viele Menschen leiden während der aktuellen Corona-Pandemie unter Albträumen.

Einen Überblick über alle Nachrichten bekommen Sie auf aponet.de unter Aktuelles.

Apotheke finden

Tagsüber
Notdienst
Alle Inhalte
schließen