Sie sind in: Startseite Aktuelles Kurioses ADHS: Pillen schützen vor Knast

Aktuelles

Mann mit Maske hebelt Autotür auf

ADHS-Patienten, die keine Medikamente nehmen, werden eher kriminell.
© RioPatuca Images - Fotolia

Fr. 23. November 2012

ADHS: Pillen schützen vor Knast

Medikamente, die zur Behandlung der Aufmerksamkeitsdefizit-/Hyperaktivitätsstörung, kurz ADHS, eingesetzt werden, können Straftaten verringern. Dies berichtet ein schwedisch-britisches Forscherteam in der Zeitschrift New England Journal of Medicine.

Anzeige

Das Ergebnis ihrer Studie: Im Vergleich zu ADHS-Patienten ohne Medikation, reduzierte sich bei Patienten, die Medikamente zur Behandlung ihrer Krankheit einnahmen, das Risiko kriminell zu werden um mehr als ein Drittel. Bei männlichen ADHS-Patienten lag es um 32 Prozent niedriger, bei Frauen sogar um 42 Prozent. Damit könnten ADHS-Medikamente betroffenen Menschen helfen, nicht straffällig zu werden, so die Hoffnung der Forscher. Besonders gut scheinen in diesem Sinne Wirkstoffe zu helfen, welche die Hauptsymptome der Krankheit, wie Impulsivität, Unruhe oder Reizbarkeit, dämpfen.

Die Wissenschaftler hatten Daten von mehr als 25.000 Schweden mit der Diagnose ADHS analysiert. Im Blickpunkt standen Angaben zu Art und Dauer der Medikation sowie strafrechtliche Verurteilungen in der Zeit zwischen 2006 und 2009. Anhand dieser Daten hatten die Forscher untersucht, ob es bei diesen ADHS-Patienten einen Zusammenhang zwischen Perioden mit und ohne medikamentöser Behandlung und Straftaten gab.

HH

Der aponet.de-Newsletter

Sie interessieren sich für aktuelle Gesundheits-Nachrichten? Probieren Sie das kostenfreie Newsletter-Abonnement von aponet.de und verpassen Sie keine Meldung mehr.

Kurioses

Aktuelle Meldungen aus dieser Rubrik

Viren verantwortlich für Drogensucht?

Die Veranlagung zur Drogensucht könnte auf ein Virus zurückzuführen sein.

Leben beschäftigte Menschen gesünder?

Betriebsame Menschen treffen oft bessere Entscheidungen für die eigene Gesundheit.

Warum wir Wespen unterschätzen

Viele empfinden die Tiere als nutzlos, nervig und aggressiv - zu Unrecht, sagt ein Forscher.

Krebsmedikamente aus Muscheln?

Eine solche Therapie könnte vor allem Kindern zugute kommen.

Zumba ist gefährlicher als Salsa

Das Verletzungsrisiko beim Salsa ist deutlich geringer, als man annehmen würde.

Die Geologie von Nierensteinen

Geologen und Ärzte haben gemeinsam die Natur von Nierensteinen erforscht.

Diese Frauen riechen für Männer besser

Ein bestimmter Hormon-Mix wirkt auf Männer besonders anziehend.

Schoko-Tablette statt bitterer Medizin?

Forscher haben speziell für Kinder eine Pille entwickelt, die nach Schokolade schmeckt.

Mehr Vertrauen ins Bauchgefühl

Forscher haben analysiert, warum Intuition oft Logik schlägt.

Verschleimt Milch die Atemwege?

Ein Experte klärt auf, was es mit dem weit verbreiteten Mythos auf sich hat.

Darmflora: Probiotika doch nicht nützlich?

Gängige Probiotika sind offenbar nicht immer für jeden nützlich und harmlos.

Unter Zeitdruck zeigt sich das wahre Ich

Bei schnellen Entscheidungen greift der Mensch auf bekannte Verhaltensmuster zurück.

Einen Überblick über alle Nachrichten bekommen Sie auf aponet.de unter Aktuelles.

Jobangebot

Die aponet-Redaktion sucht einen Medizinjournalisten (m/w) als freien Mitarbeiter.

Erfahren Sie mehr in unserer Stellenanzeige.

Anzeige

Das A und O: Die konsequente Hautpflege!

NeurodermitisMit der richtigen Pflege können die speziellen Probleme der trockenen zu Neurodermitis neigenden Haut bekämpft werden. Trockene und gereizte Haut? Ohne die richtige Pflege ein Teufelskreis…

Lesen Sie hier mehr!

Anzeige

Service

Zum NAI-Gewinnspiel Zum NAI-Portal

Themenspecial: Empfindliche Haut

Frau mit Hut im GrünenIm neuen Themenspecial "Empfindliche Haut"
lesen Sie auf aponet.de viel Wissenswertes rund um die richtige Hautpflege bei Neurodermitis und Rosazea.

Alle weiteren Specials in der Übersicht finden Sie hier.

Wissen

Arzneimitteldatenbank

Informationen zu Arzneimitteln, Beschwerden oder Wirkstoffen.

Apotheke finden

Tagsüber
Notdienst
Alle Inhalte
schließen