Sie sind in: Startseite Aktuelles Kurioses Der Duft für optimale Kauflaune

Aktuelles

Zwei gut gelaunte Frauen mit Einkaufstüten.

Hier scheint der richtige Duft in der Luft zu liegen ...
© Kzenon - Fotolia

Mo. 26. November 2012

Der Duft für optimale Kauflaune

Tannenduft auf dem Weihnachtsmarkt oder der Geruch von frischem Gebäck in Immobilien: Verkäufer arbeiten mit allen Tricks, um ihre Kunden in Kauflaune zu bringen. Forscher aus der Schweiz und den USA leisten ihnen nun Schützenhilfe und ermitteln den optimalen Verkaufsduft.

Anzeige

Offensichtlich funktioniert ein einfacher Duft am besten, um Kunden in die richtige Stimmung für einen Kauf zu bringen: Orangenduft in der Luft sorgte für einen um 20 Prozent gestiegenen Umsatz, wie die Wissenschaftler herausfanden. An 18 Tagen verglichen sie in einem Einrichtungshaus in St. Gallen, wie viel gekauft wurde, wenn Orangenduft, ein Orangen-Basilikum-Duftgemisch oder kein spezieller Geruch in der Luft lagen. Sie werteten die Kassenbelege aus und befragten zudem über 400 Einkäufer.

"Dass etwas gut riecht, heißt noch lange nicht, dass es Kunden zum Kaufen anregt. Die Verarbeitung des Dufts hat auf einer unterbewussten Ebene Einfluss auf den Kunden", sagte Eric Spangenberg, einer der Studienleiter. In der Fachzeitschrift Journal of Retailing begründen die Forscher das Geheimnis der Duftnote: Ein einfacher Geruch werde vom Gehirn leichter verarbeitet, wodurch der Kunde dann aufmerksamer einkaufen könne. Wenn die "geistige Bandbreite" dagegen durch einen komplizierten Duft in Beschlag genommen wäre, könnten die Kunden sich nicht mehr so gut auf das Shopping konzentrieren.

RF

Der aponet.de-Newsletter

Sie interessieren sich für aktuelle Gesundheits-Nachrichten? Probieren Sie das kostenfreie Newsletter-Abonnement von aponet.de und verpassen Sie keine Meldung mehr.

Kurioses

Aktuelle Meldungen aus dieser Rubrik

Pendeln: Umsteigen begünstigt Infekte

Wer oft mit Bus und Bahn unterwegs ist, steckt sich schneller mit Viren an.

Auch Blinzeln trägt zum Gespräch bei

Dabei geht es nicht ums Augenklimpern, sondern um subtilere Signale.

Nachbarschaft steuert unser Essverhalten

Wie gesund wir uns ernähren, hängt offenbar von der Gegend ab, in der wir leben.

Dieser Stuhl beugt Rückenschmerzen vor

Ein spezieller Stuhl motiviert seinen Besitzer dazu, regelmäßig die Sitzposition zu ändern.

Nach Feierabend nicht zurückziehen

Für die Erholung ist es offenbar besser, sich aufzuraffen und noch etwas zu unternehmen.

Rauchen: Wer dreht, hört seltener auf

Raucher, die ihre Zigaretten selbst drehen, sind weniger motiviert, damit aufzuhören.

Lange Ehe: Weniger Streit, mehr Humor

Paare, die schon lange verheiratet sind, überwinden Konflikte eher mit Humor.

Partnerschaft beeinflusst die Fitness

Frisch verliebt oder gerade getrennt: Beides wirkt sich auf die körperliche Aktivität aus.

Lego-Kopf verschluckt, was nun?

Forscher haben das in einem Selbstversuch getestet.

Keime: Können Brillen krank machen?

Brillen sind oft mit potenziell krankmachenden Bakterien besiedelt.

Superhelden machen uns hilfsbereiter

Schon der Anblick eines Superhelden motiviert uns dazu, anderen zu helfen.

Frauen sind zäher als gedacht

Entgegen vieler Vorurteile zeigt eine neue Studie: Frauen sind körperlich ebenso belastbar wie Männer.

Einen Überblick über alle Nachrichten bekommen Sie auf aponet.de unter Aktuelles.

Apotheke finden

Tagsüber
Notdienst
Alle Inhalte
schließen