Sie sind in: Startseite Aktuelles Kurioses Energy-Drinks machen Soldaten müde

Aktuelles

Soldat liegt dösend im Gras.

Energy-Drinks scheinen Soldaten eher müde als wach zu machen, wie US-amerikanische Forscher feststellten.
© hurricane - Fotolia

Di. 13. November 2012

Energy-Drinks machen Soldaten müde

Koffeinhaltige Energiegetränke werden auch in Deutschland immer beliebter. Sie sollen anregend wirken und die Leistungsfähigkeit steigern. Doch US- Forscher fanden jetzt bei einer Studie mit Soldaten heraus: Wer große Mengen der Wachmacher trank, war häufiger müde.

Anzeige

Mediziner der US-Armee hatten an rund 1.250 in Afghanistan stationierten Soldaten untersucht, wie viele Energy-Drinks diese konsumierten und wie die Menge der Getränke mit der Leistungsfähigkeit der Soldaten einherging. Fast die Hälfte der befragten Soldaten trank demnach mindestens einen Energy-Drink pro Tag, bei rund 14 Prozent lag die tägliche Menge bei drei oder mehr Getränken. Es zeigte sich, dass Soldaten, die große Mengen der Muntermacher konsumierten, häufiger über Sekundenschlaf während des Wachdienstes oder im Verlauf eines Briefings berichteten. Außerdem schliefen in dieser Gruppe fast 40 Prozent nicht mehr als vier Stunden pro Nacht und Schlafstörungen, die mit Stress und Krankheiten in Zusammenhang standen, kamen häufiger vor, berichten die Wissenschaftler im Fachblatt Morbidity and Mortality Weekly Report.

Es sei bekannt, dass zu viel Koffein zu Schlafproblemen führen kann, was wiederum mit Müdigkeit und verminderter Leistungsfähigkeit einhergehe, schreiben die Forscher in ihrem Artikel. Zum Vergleich: Bei manchen Energy-Drinks ist in einer Dose so viel Koffein enthalten, wie in ein bis drei Tassen Kaffee. Ihre Studie liefere allerdings keine Beweise dafür, dass die beobachteten Schlafstörungen tatsächlich durch die Energy-Drinks verursacht worden seien, schränken die Forscher ein.

HH

Der aponet.de-Newsletter

Sie interessieren sich für aktuelle Gesundheits-Nachrichten? Probieren Sie das kostenfreie Newsletter-Abonnement von aponet.de und verpassen Sie keine Meldung mehr.

Kurioses

Aktuelle Meldungen aus dieser Rubrik

Leidenschaft als Strategie in der Liebe

Warum US-Amerikaner ihrem Partner gegenüber leidenschaftlicher sind als Ostasiaten.

Hausarbeit beeinflusst die Gesundheit

Ältere Männer arbeiten deutlich weniger im Haushalt als Frauen - mit Folgen für die Gesundheit.

Geschäftsreisen belasten die Psyche

Wer häufig beruflich verreist, hat ein höheres Risiko für Depressionen und Angststörungen.

Mit Wirkstoff-Pflaster zum Wunschgewicht?

Ein spezielles Pflaster mit Mikronadeln könnte die Fettverbrennung ankurbeln.

Warum Frauen schneller frieren

Dass Frauen bei kalten Temperaturen eher frösteln als Männer, ist kein Vorurteil.

Gestresst? Wie das Shirt des Partners hilft

Der Geruch des Shirts eines geliebten Menschen reduziert offenbar Stress und Anspannung.

Lieber Schoko oder doch den Apfel?

Warum der Mensch sich so gern für das falsche Lebensmittel entscheidet.

Jünger aussehen dank Gesichtstraining

Ganz ohne OP: 32 verschiedene Übungen machen das Gesicht deutlich jugendlicher.

Blaubeeren verbessern Strahlentherapie

Extrakte aus der Frucht zeigten Erfolge bei Krebszellen vom Gebärmutterhals.

Den Stoffwechsel trainieren

Reagiert der Körper flexibel auf Fette und Kohlenhydrate, hält das gesund.

Sekt: Prickeln liefert Hinweis auf Qualität

Anhand der Prickel-Geräusche lässt sich offenbar die Qualität eines Schaumweins beurteilen.

Mit Weihrauch gegen Multiple Sklerose?

Ein Extrakt des Gummiharzes könnte bei der entzündlichen Krankheit helfen.

Einen Überblick über alle Nachrichten bekommen Sie auf aponet.de unter Aktuelles.

Apotheke finden

Tagsüber
Notdienst
Alle Inhalte
schließen