Sie sind in: Startseite Aktuelles Kurioses Energy-Drinks machen Soldaten müde

Aktuelles

Soldat liegt dösend im Gras.

Energy-Drinks scheinen Soldaten eher müde als wach zu machen, wie US-amerikanische Forscher feststellten.
© hurricane - Fotolia

Di. 13. November 2012

Energy-Drinks machen Soldaten müde

Koffeinhaltige Energiegetränke werden auch in Deutschland immer beliebter. Sie sollen anregend wirken und die Leistungsfähigkeit steigern. Doch US- Forscher fanden jetzt bei einer Studie mit Soldaten heraus: Wer große Mengen der Wachmacher trank, war häufiger müde.

Anzeige

Mediziner der US-Armee hatten an rund 1.250 in Afghanistan stationierten Soldaten untersucht, wie viele Energy-Drinks diese konsumierten und wie die Menge der Getränke mit der Leistungsfähigkeit der Soldaten einherging. Fast die Hälfte der befragten Soldaten trank demnach mindestens einen Energy-Drink pro Tag, bei rund 14 Prozent lag die tägliche Menge bei drei oder mehr Getränken. Es zeigte sich, dass Soldaten, die große Mengen der Muntermacher konsumierten, häufiger über Sekundenschlaf während des Wachdienstes oder im Verlauf eines Briefings berichteten. Außerdem schliefen in dieser Gruppe fast 40 Prozent nicht mehr als vier Stunden pro Nacht und Schlafstörungen, die mit Stress und Krankheiten in Zusammenhang standen, kamen häufiger vor, berichten die Wissenschaftler im Fachblatt Morbidity and Mortality Weekly Report.

Es sei bekannt, dass zu viel Koffein zu Schlafproblemen führen kann, was wiederum mit Müdigkeit und verminderter Leistungsfähigkeit einhergehe, schreiben die Forscher in ihrem Artikel. Zum Vergleich: Bei manchen Energy-Drinks ist in einer Dose so viel Koffein enthalten, wie in ein bis drei Tassen Kaffee. Ihre Studie liefere allerdings keine Beweise dafür, dass die beobachteten Schlafstörungen tatsächlich durch die Energy-Drinks verursacht worden seien, schränken die Forscher ein.

HH

Der aponet.de-Newsletter

Sie interessieren sich für aktuelle Gesundheits-Nachrichten? Probieren Sie das kostenfreie Newsletter-Abonnement von aponet.de und verpassen Sie keine Meldung mehr.

Kurioses

Aktuelle Meldungen aus dieser Rubrik

Tattoos helfen bei der Diagnose

Diagnose-Tattoos könnten dazu beitragen, Stoffwechselveränderungen frühzeitig zu entdecken.

Einkäufe verraten die Persönlichkeit

Introvertiert oder materialistisch? Die Kreditkarte weiß es.

Neues Superfood: So gesund sind Insekten

Im Handel erhältliche essbare Insekten enthalten viele Antioxidantien.

Frühgeborene haben seltener Beziehungen

Der Zeitpunkt der Geburt hat offenbar Einfluss auf das Liebesleben im Erwachsenenalter.

Autounfall für Frauen riskanter

Trotz Sicherheitsgurt haben Frauen ein größeres Risiko für schwere Verletzungen.

Warum Sex mit dem Alter abnimmt

Gesundheitliche Probleme sind nicht der einzige Grund, wie eine Umfrage zeigt.

Auch Haustiere können Blut spenden

Die meisten Tierbesitzer wissen nicht, dass auch Hunde und Katzen Blut spenden können.

Studenten nehmen im ersten Jahr an der Uni zu

Mehr Fast Food und Alkohol: Im ersten Studienjahr steigt der BMI oft an.

Warum Mücken auf Menschen fliegen

Forscher haben untersucht, warum viele Mücken fast ausschließlich Menschen stechen.

Antibiotika schwächen die Virenabwehr

Grippeviren haben ein leichtes Spiel, wenn Patienten zuvor Antibiotika eingenommen haben.

Ein Bakterium senkt das Herz-Risiko

Ein Darmbakterium hemmt den Anstieg mehrerer Risikofaktoren für Herz-Kreislauf-Erkrankungen.

Nahtoderfahrungen häufiger als gedacht

Einer von zehn Personen berichtet von Erfahrungen an der Grenze zwischen Leben und Tod.

Einen Überblick über alle Nachrichten bekommen Sie auf aponet.de unter Aktuelles.

Apotheke finden

Tagsüber
Notdienst
Alle Inhalte
schließen