Sie sind in: Startseite Aktuelles Kurioses Oxytocin: Hormon macht Männer treu

Aktuelles

Mann unterhält sich mit zwei Frauen am Kopierer.

Immer schön Abstand halten. Männer in fester Beziehung bleiben bei attraktiven Frauen meist auf Distanz. Grund dafür ist ein Hormon.
© Gina Sanders - Fotolia

Do. 15. November 2012

Oxytocin: Hormon macht Männer treu

Bis hier und nicht weiter! Wie nah ein verheirateter Mann eine unbekannte Schönheit an sich heranlässt, kann von vielen Faktoren abhängen – unter anderem von dem Hormon Oxytocin, das einen Ruf als Liebes-, Vertrauens- und Bindungshormon hat. Dies berichten deutsche Wissenschaftler in der Zeitschrift The Journal of Neuroscience.

Anzeige

Männer, die in einer festen Beziehung waren, hielten demnach unter dem Einfluss von Oxytocin zu einer unbekannten, attraktiven Frau einen größeren Abstand ein, als Männer ohne Hormon-Einfluss. Dies galt sowohl dann, wenn sich ihnen die Unbekannte näherte, als auch für den umgekehrten Fall, wenn die Männer selbst auf die attraktive Frau zugingen. Auf Single-Männer hatte das Hormon, das zuvor als Nasenspray verabreicht worden war, keinen Effekt. Schon frühere Untersuchungen an Präriewühlmäusen hatten gezeigt, dass Oxytocin für die "eheliche" Treue der Tiere eine wichtige Rolle spielt. Die neuen Ergebnisse lassen nun darauf schließen, dass das Hormon auch in menschlichen Partnerschaften die Treue festigt.

Oxytocin ist ein Hormon, das von einer bestimmten Hirnregion, dem Hypothalamus, produziert wird. Es spielt bei der Geburt und beim Stillen eine zentrale Rolle, aber auch bei der Bindung zwischen Eltern und Kind sowie zwischen Partnern. Außerdem soll es das Vertrauen stärken. Letzteres sei auch der Grund dafür gewesen, dass die Forscher eigentlich ein anderes Ergebnis erwartet hatten. "Da Oxytocin dafür bekannt ist, dass es das Vertrauen in Menschen erhöht, hatten wir angenommen, dass Männer den Frauen unter dem Einfluss des Hormons erlauben, dichter zu kommen", so der Studienleiter René Hurlemann von der Universität Bonn.

hh

Der aponet.de-Newsletter

Sie interessieren sich für aktuelle Gesundheits-Nachrichten? Probieren Sie das kostenfreie Newsletter-Abonnement von aponet.de und verpassen Sie keine Meldung mehr.

Kurioses

Aktuelle Meldungen aus dieser Rubrik

Die gute Seite von schlechter Laune

Manchen Menschen fällt es schlecht gelaunt leichter, gute Leistungen zu bringen.

Orangen-Schutz für die Augen

Wer regelmäßig Orangen isst, kann bestimmten Augenerkrankungen vorbeugen.

Quallen-Erbe hilft gegen Infektionen

Unser Körper wehrt Erreger mithilfe von Quallen-Erbgut ab.

Emojis machen sympathischer

Die kleinen Bilder wecken positive Gefühle - kommen aber nicht immer zum Einsatz.

Kinder: Geschickter ohne Schuhe?

Barfuß oder mit Schuhen laufen beeinflusst die Motorik in verschiedener Weise.

Darum macht ein Wassertropfen "Plopp"

Forscher haben das Rätsel um das Geräusch gelöst - und herausgefunden, was man dagegen tun kann.

Einmal selbst Einstein sein

Wer in der virtuellen Realität Einstein ist, profitiert davon.

Hirnstimulation nur für Rechtshänder?

Depressionen auf diese Weise zu behandeln, könnte bei einigen Menschen nicht funktionieren.

Morgenmenschen sind seltener depressiv

Der Chronotyp beeinflusst offenbar die psychische Gesundheit.

Sind Kinder heute geduldiger als früher?

Wenn es um eine süße Belohnung geht, könnte das womöglich zutreffen.

Ist die Lebensdauer begrenzt?

Wer erst einmal ein gewisses Alter erreicht hat, scheint plötzlich langsamer zu altern.

Popcorn schmeckt besser mit Stäbchen

Forscher haben einen Weg gefunden, um bekannte Dinge wieder ganz neu zu entdecken.

Einen Überblick über alle Nachrichten bekommen Sie auf aponet.de unter Aktuelles.

Apotheke finden

Tagsüber
Notdienst
Alle Inhalte
schließen