Sie sind in: Startseite Aktuelles Kurioses Schau mir unter die Augen, Kleines!

Aktuelles

Frau im Business-Stil mit langen dunklen Haaren

Der beste Punkt für eine Ersteinschätzung eines Gegenübers liegt nicht auf Höhe der Augen sondern knapp darunter.
© mauritius images

Mi. 28. November 2012

Schau mir unter die Augen, Kleines!

Die Augen sind das Fenster zur Seele, heißt es. Doch um einen ersten Eindruck von einer Person zu bekommen, sollte man ihr knapp unter die Augen schauen, so etwa auf den oberen Abschnitt des Nasenrückens. Etwas, das wir ganz automatisch tun, berichten aus US-amerikanische Wissenschaftler in der Zeitschrift Proceedings of the National Academy of Sciences.

Anzeige

Ein kurzer Blick genügt oft schon, um Identität, Geschlecht und Emotionen einer Person zu erfassen. Für diese Einschätzungen spielen die Augen unserer Gegenüber eine wichtige Rolle, aber auch Informationen, die darüber hinausgehen wie Gesichtszüge um Nase oder Mund. Forscher der University of California in Santa Barbara haben jetzt untersucht, wo der beste Punkt für eine Ersteinschätzung liegt. Hierfür hatten sie die Blickmuster von Studienteilnehmern beim Erfassen von Gesichtern auf über 100 Fotos analysiert.

"Für die Mehrheit der Menschen gilt, dass wir zuerst irgendwo in die Mitte des Gesichts sehen, knapp unterhalb der Augen", so der Psychologe Miguel Eckstein. Der Punkt an sich liefert kaum Informationen. Trotzdem sei es die optimale Stelle, um möglichst viele Informationen von Augen, Nase und Mund gleichzeitig zu erfassen, so die die Forscher. Der allererste Blick habe schon immer eine wichtige Rolle gespielt, denn der erste Eindruck entscheide oft über so essentielle Dinge wie Flucht, Kampf oder Liebe auf den ersten Blick.

HH

Der aponet.de-Newsletter

Sie interessieren sich für aktuelle Gesundheits-Nachrichten? Probieren Sie das kostenfreie Newsletter-Abonnement von aponet.de und verpassen Sie keine Meldung mehr.

Kurioses

Aktuelle Meldungen aus dieser Rubrik

Schwere Bettdecken gegen Schlaflosigkeit

Gewichtsdecken helfen dabei, ruhiger und besser zu schlafen.

Schützt eine Brille vor Corona?

Neue Daten weisen darauf hin, dass Brillenträger seltener an Covid-19 erkranken.

Heißes Bad beeinflusst Diabetes positiv

BMI, Blutzucker und Blutdruck lassen sich durch regelmäßiges Baden offenbar verbessern.

Wie Smartphones der Psyche helfen

Benutzerdaten von Smartphones erlauben Vorhersagen zum Verlauf psychischer Erkrankungen.

Reisekrankheit einfach abtrainieren

Das Lösen bestimmter Aufgaben soll Reiseübelkeit in Schach halten.

Kurze Massagen lindern Stress

Es reichen schon wenige Minuten, um die geistige und körperliche Entspannung zu steigern.

Dicke Beine können Vorteile haben

Fett an den Beinen könnte möglicherweise vor Bluthochdruck schützen.

Wie Arbeit Hunger unterdrücken kann

Wer konzentriert an etwas arbeitet, denkt dabei seltener an Essen oder Süßigkeiten.

Juckreiz: Besser streicheln als kratzen

Juckreiz lässt sich offenbar auch schonend lindern, wie Forscher herausgefunden haben.

Bienengift zerstört Krebszellen

Eine Substanz aus dem Gift der Honigbiene kann das Wachstum von Krebszellen unterdrücken.

Trotzen Viren bald Hitze und Chlor?

Forscher haben herausgefunden, dass sich Viren an ihre Umwelt anpassen.

Koffein-Nickerchen macht wach

Erst Kaffee, dann ein Power Nap: Die Reihenfolge ist entscheidend, zeigt eine neue Studie.

Einen Überblick über alle Nachrichten bekommen Sie auf aponet.de unter Aktuelles.

Apotheke finden

Tagsüber
Notdienst
Alle Inhalte
schließen