Sie sind in: Startseite Aktuelles Kurioses Vollmond lässt die Psyche kalt

Aktuelles

Vollmond über schwarzem Wald

Ob Vollmond ist oder nicht - die Häufigkeit psychischer Probleme ist davon unabhängig.
© tomreichner - Fotolia

Di. 27. November 2012

Vollmond lässt die Psyche kalt

Der volle Mond fasziniert Menschen seit jeher. Er soll für alles Mögliche verantwortlich sein, nicht zuletzt für schlechten Schlaf. Mit einem Mond-Mythos räumen Wissenschaftler jetzt jedoch auf: Im Gegensatz zur weit verbreiteten Meinung hat der Vollmond keinen schlechten Einfluss auf die Psyche.

Anzeige

Fakt ist, dass es für die Psyche keinen Unterschied zu machen scheint, ob der Mond da ist oder weg. So gebe es weder einen Zusammenhang zwischen Vollmond noch zwischen Neumond und psychologischen Problemen, berichten die kanadischen Forscher in der Zeitschrift General Hospital Psychiatry. Die Wissenschaftler hatten Patienten untersucht, die zwischen März 2005 und April 2008 die Notaufnahme von zwei Kliniken aufgesucht hatten. Im Blickpunkt waren Patienten, die über Schmerzen in der Brust klagten, bei denen aber keine körperlichen Ursachen gefunden werden konnten. Stattdessen litten viele dieser Patienten unter psychischen Problemen, wie Panik-Attacken, Ängsten und Stimmungsstörungen bis hin zu Selbstmordgedanken.

Die Wissenschaftler benutzten einen Mondkalender um einen Zusammenhang zwischen den Mondphasen und den Krankenhausbesuchen nachzuweisen und fanden – nichts. Oder genauer, so gut wie nichts. Die einzige Ausnahme zeigte sich bei Angststörungen, die im letzten Mond-Quartal zu 32 Prozent weniger häufig auftraten. Dies schreiben die Forscher jedoch eher dem Zufall zu, oder Faktoren, die in ihren Analysen nicht berücksichtigt worden waren. Der gesuchte Zusammenhang zum Vollmond blieb jedoch aus. Dies stehe der weit verbreiteten Meinung entgegen, dass der Vollmond psychische Probleme begünstige, so die Forscher. Offenbar seien immerhin 80 Prozent der Pfleger und Krankenschwestern und 64 Prozent der Ärzte davon überzeugt, dass die sich die Mondphasen auf die psychische Gesundheit der Patienten auswirken.

HH

Der aponet.de-Newsletter

Sie interessieren sich für aktuelle Gesundheits-Nachrichten? Probieren Sie das kostenfreie Newsletter-Abonnement von aponet.de und verpassen Sie keine Meldung mehr.

Kurioses

Aktuelle Meldungen aus dieser Rubrik

Wie sich Erinnerungen manipulieren lassen

Eine neue Studie zeigt, dass man seinem Gedächtnis nicht immer trauen kann.

4 Fehler bei der Geschenke-Suche

Wissenschaftler haben analysiert, welche Präsente besonders gut ankommen.

Schmalere Becken durch Kaiserschnitt?

Durch die moderne Medizin verändert sich der Körper der Frau.

Mehr Sport - mehr Sperma

Eine gewisse Art von Training wirkt sich besonders positiv aus.

Passivrauch macht Haustiere krank

Auch bei Hund, Katze & Co. steigt das Risiko für Krebs und andere Krankheiten.

Schützt Sonnenlicht vor Kurzsichtigkeit?

UV-B-Strahlung hat offenbar eine positive Wirkung auf die Sehkraft.

Schnabeltier-Gift zur Diabetes-Therapie?

Im Gift der Tiere ist ein Hormon enthalten, Diabetikern helfen könnte.

Frauen und Männer sehen unterschiedlich

Gesichter nehmen Frauen anders wahr als Männer, wie eine neue Studie zeigt.

Zahl der Viren ist viel größer als gedacht

Das geht aus einer Studie mit Spinnen, Käfern und anderen Insekten hervor.

Wer kreativ ist, fühlt sich besser

Malen, Stricken, Verse dichten, Musizieren - all das steigert das Wohlbefinden.

Bei Nies-Attacken die Mitmenschen schützen

US-Forscher stellten drei verschiedene Methoden auf dem Prüfstand.

Macho-Männer sind eher depressiv

Einige männliche Eigenschaften schaden der Psyche offenbar besonders.

Einen Überblick über alle Nachrichten bekommen Sie auf aponet.de unter Aktuelles.

Apotheke finden

Tagsüber
Notdienst
Alle Inhalte
schließen