Sie sind in: Startseite Aktuelles Kurioses Wenn die Angst vor Mathe schmerzt

Aktuelles

Ängstliche junge Frau sitzt vor Wandtafel mit mathematischen Formeln.

Mathematik: Für manch einen so gruselig, dass es schmerzt.
© Paulus Nugroho R - Fotolia

Do. 01. November 2012

Wenn die Angst vor Mathe schmerzt

Schweißnasse Hände, trockener Mund und Leere im Kopf - mathematische Nieten können es bestätigen: Die Angst vor einem Mathe-Test kann schrecklich sein. Doch es kann noch schlimmer kommen. US-amerikanische Wissenschaftler haben jetzt herausgefunden, dass Mathe-Angst sogar Schmerzen verursachen kann.

Anzeige

Die Angst vor Mathematik aktiviere Regionen im Gehirn, die mit dem Erfahren von Schmerzen und dem intuitiven Erkennen von Bedrohungen verbunden seien, berichten Ian Lyons und Kollegen von der University of Chicago in der Online-Fachzeitschrift Plos One. Schon frühere Untersuchungen haben gezeigt, dass andere Formen von psychischem Stress, beispielsweise durch soziale Zurückweisung, ebenfalls Gefühle von körperlichen Schmerzen hervorrufen können. Gegenstand der aktuellen Studie waren allerdings nicht die Schmerzen, die mit dem belastenden Ereignis selbst, also etwa dem Lösen von mathematischen Gleichungen, zu tun hatten, sondern die Schmerzreaktion, die in Erwartung des Ereignisses ausgelöst wird.

Die Forscher fanden heraus, dass bei Personen mit extremer Mathe-Angst, sogar schon die Erwartung von Rechenaufgaben Regionen im Gehirn aktiviert, die mit dem physischen Empfinden von Schmerz assoziiert sind. Je größer die Mathe-Angst, umso stärker die Nervenaktivität. Dies könne eine mögliche Erklärung dafür liefern, warum Personen mit einer stark ausgeprägten Angst vor Mathematik versuchen, Situationen, bei denen sie mit dem verhassten Fach in Berührung kommen, zu vermeiden. So bleiben manche zum Beispiel dem Mathe-Unterricht fern, andere ergreifen keine Berufe, für die Mathematik benötigt wird.

hh

Der aponet.de-Newsletter

Sie interessieren sich für aktuelle Gesundheits-Nachrichten? Probieren Sie das kostenfreie Newsletter-Abonnement von aponet.de und verpassen Sie keine Meldung mehr.

Kurioses

Aktuelle Meldungen aus dieser Rubrik

Männer-Gehirn profitiert von Sport

Gewisse Hirnfunktionen verbessern sich offenbar durch körperliches Training.

Ein Malkurs fördert die Beziehung

Wie sich die Bindung bei Paaren verbessern lässt - egal ob jung oder alt.

Mehr Sport, bessere Schulnoten?

Sportlich aktive Jugendliche bringen oft bessere Noten mit nach Hause.

Darmbakterien: 2.000 neue Arten entdeckt

Die Darmflora ist offenbar vielfältiger, als bislang angenommen.

Mücken-Diätmittel schützt vor Erregern

Das Mittel gaukelt den Mücken vor, bereits satt zu sein.

Alkohol: Ist die Reihenfolge wichtig?

Bier auf Wein, das lass sein? Forscher sind dieser Volksweisheit auf den Grund gegangen.

Viel Fernsehen - eher Darmkrebs?

Vor allem junge Menschen müssen einer aktuellen Studie zufolge aufpassen.

Lachen hilft bei Hirn-Operation

Mediziner haben eine Patientin bei einer Hirn-OP zum Lachen gebracht - mit erstaunlichem Erfolg.

Frauen-Gehirne schrumpfen langsamer

Das Gehirn von Frauen ist im Durchschnitt drei Jahre jünger als das von Männern.

Vokabeln im Schlaf lernen

Während einer gewissen Phase des Tiefschlafs ist es möglich, neue Wörter zu lernen.

Wer mit Bus und Bahn fährt, bleibt schlank

Wer öffentliche Verkehrsmittel nutzt, ist seltener übergewichtig.

Zweisprachige Babys sind aufmerksamer

Forscher haben untersucht, welchen Unterschied eine ein- oder zweisprachige Erziehung zeigt.

Einen Überblick über alle Nachrichten bekommen Sie auf aponet.de unter Aktuelles.

Apotheke finden

Tagsüber
Notdienst
Alle Inhalte
schließen