Sie sind in: Startseite Aktuelles Kurioses Chef ist der/die mit der tiefen Stimme

Aktuelles

Geschäftsfrau mit Brille und schulterlangen braunem Haar im Vordergrund schaut in die Kamera, im Hintergrund Büroteam

Auch bei Frauen gilt: Eine tiefere Stimme wird mit Kompetenz und Vertrauenswürdigkeit assoziiert.
© Kzenon - Fotolia

Do. 13. Dezember 2012

Chef ist der/die mit der tiefen Stimme

Egal welches Geschlecht: Geht es um die Besetzung einer Führungsposition, bevorzugen Männer und Frauen gleichermaßen Personen mit tiefen, männlichen Stimmen. Dies gilt auch für den Fall, dass eine traditionell von Frauen besetzte Führungsposition zu vergeben ist, berichten US-amerikanische Forscher.

Anzeige

Geht es um männliche Führungskräfte werden einer tiefen Stimmlage Eigenschaften wie Integrität, Stärke und Kompetenz zugeordnet, schreiben die Forscher in der Online-Fachzeitschrift PLoS One. Auch bei Frauen gilt: Eine tiefere Stimme wird mit Kompetenz und Vertrauenswürdigkeit assoziiert. Interessanterweise gelte dies nicht nur für Positionen, die als eher männliche Domäne angesehen werden, so die Forscher. Auch in Bereichen, in denen Führungspositionen in der Regel von Frauen besetzt werden oder die dem Bild von Frauen als Hauptverantwortliche für Familie und Kinder entsprechen, werden tiefere Stimmen bevorzugt, so zum Beispiel als Vorsitzende der Elternvertreter im schulischen Bereich.

Oft seien wir uns gar nicht darüber im Klaren, wie unsere Biologie die Entscheidungen, die wir treffen, beeinflusse, so einer der Autoren, Casey Klofstad. Neben dem Gefühl, dass mit einer tieferen Stimmlage automatisch auch bessere Chef-Attribute verknüpft sind, könnte die Bevorzugung von männlichen Frauenstimmen für Führungspositionen auch mit einem weiteren Aspekt zu tun haben: Weibliche Stimmen werden mit dem Alter tiefer und einer älteren Frau werde vielleicht instinktiv mehr Erfahrung zugesprochen, so eine mögliche Erklärung.

HH

Der aponet.de-Newsletter

Sie interessieren sich für aktuelle Gesundheits-Nachrichten? Probieren Sie das kostenfreie Newsletter-Abonnement von aponet.de und verpassen Sie keine Meldung mehr.

Kurioses

Aktuelle Meldungen aus dieser Rubrik

Hilft Musik beim Vokabelnlernen?

Forscher haben untersucht, welche Rolle Hintergrundmusik beim Lernen spielt.

Tomaten halbieren das Hautkrebs-Risiko

Eine neue Studie deutet auf den schützenden Effekt hin.

Wie Chilis Diabetikern helfen könnten

Der Inhaltsstoff Capsaicin hat eine positive Wirkung auf den Blutzuckerspiegel.

Deswegen löst Eis Kopfschmerz aus

Eine Ärztin aus Texas hat eine neue Erklärung für den sogenannten Hirnfrost.

Gesunde Knochen dank Fußball?

Es geht auf dem Platz zwar oft ruppig zu, trotzdem hat Fußball gesundheitliche Vorteile.

Großzügige Menschen sind glücklicher

Dazu muss man nicht mit Geld um sich werfen, wie Forscher zeigen.

Große "Sitzfläche", große Haftkraft?

Wann sich Bakterien besonders gut an Oberflächen festhalten können.

Schönheit steht auf dem Kopf

Menschen empfinden ein Gesichte schöner, wenn sie es auf dem Kopf stehend betrachten.

Wenn das Pflaster mitdenkt

Mit dem neuen Pflaster könnten Pfleger von außen erkennen, wann eine Wundauflage gewechselt werden muss.

Weniger Hirnleistung während der "Tage"?

Forscher haben ermittelt, wie sich Hormonschwankungen auf das Gehirn auswirken.

Forscher entwickeln probiotisches Bier

Sie erhoffen sich einen Zusatznutzen für den Darm und das Immunsystem.

Diabetes durch dreckige Luft?

Forscher prüften, was es mit diesem Verdacht auf sich hat. Mit unerwartetem Ergebnis.

Einen Überblick über alle Nachrichten bekommen Sie auf aponet.de unter Aktuelles.

Apotheke finden

Tagsüber
Notdienst
Alle Inhalte
schließen