Sie sind in: Startseite Aktuelles Kurioses Eltern dürfen lügen, Kinder nicht

Aktuelles

Junge Mutter spielt ein Brettspiel mit ihrem Sohn.

Wer schummelt hier? Mutter oder Sohn?
© Dan Race - Fotolia

Di. 22. Januar 2013

Eltern dürfen lügen, Kinder nicht

"Ehrlich währt am längsten" und "Lügen haben kurze Beine": Fast alle Eltern bringen ihren Kindern bei, dass man nicht lügen soll. Bei der Wahrheitsliebe gehen jedoch die wenigsten selbst mit gutem Beispiel voran, wie Psychologen jetzt bei einem Vergleich chinesischer und US-amerikanischer Eltern herausgefunden haben.

Anzeige

"Wenn du jetzt nicht endlich kommst, lasse ich dich eben hier." – So oder ähnlich lautet eine extrem häufige Lüge, die viele Eltern benutzen, wenn ein Kind unterwegs partout nicht folgen will, stellte das Forscherteam aus den USA, China und Kanada fest. Die Wissenschaftler fanden heraus, dass Lügen verwendet werden, um ein Kind zu einem bestimmten Verhalten zu bringen, etwa dazu, dass es seinen Teller leer isst, ins Bett geht oder beim Einkaufen mit der ständigen Fragerei nach Süßigkeiten aufhört. Wenn es darum ging, sich angemessen zu verhalten, griffen Chinesen mit 98 Prozent häufiger zu Lügen als US-Amerikaner mit 84 Prozent. In anderen Bereichen gab es jedoch kaum Unterschiede. Viele Eltern beider Nationen sahen nichts Schlechtes daran, durch Flunkereien positive Gefühle bei ihrem Kind zu erwecken. Und ja, natürlich gibt es die Zahnfee, oder?

Die Forscher warnen jedoch, dass Eltern mit Unwahrheiten vorsichtig sein sollten. Häufiges Lügen berge das Risiko, dass Kinder durch widersprüchliche Vorstellungen von Ehrlichkeit irritiert werden. Wenn kleinere Kinder entscheiden, wem sie vertrauen, habe dies zudem häufig damit zu tun, wie ehrlich oder unehrlich diese Person zu ihnen in der Vergangenheit war, so die Forscher. Greifen Eltern in ihrer Erziehung häufig zu Lügen, könne dies das Gefühl für Vertrauen untergraben. Besser sei es, die Kinder zum Beispiel durch ein Belohnungssystem dazu zu ermutigen, sich so zu verhalten, wie es die Eltern wünschen.

hh

Der aponet.de-Newsletter

Sie interessieren sich für aktuelle Gesundheits-Nachrichten? Probieren Sie das kostenfreie Newsletter-Abonnement von aponet.de und verpassen Sie keine Meldung mehr.

Kurioses

Aktuelle Meldungen aus dieser Rubrik

Orangen-Schutz für die Augen

Wer regelmäßig Orangen isst, kann bestimmten Augenerkrankungen vorbeugen.

Quallen-Erbe hilft gegen Infektionen

Unser Körper wehrt Erreger mithilfe von Quallen-Erbgut ab.

Emojis machen sympathischer

Die kleinen Bilder wecken positive Gefühle - kommen aber nicht immer zum Einsatz.

Kinder: Geschickter ohne Schuhe?

Barfuß oder mit Schuhen laufen beeinflusst die Motorik in verschiedener Weise.

Darum macht ein Wassertropfen "Plopp"

Forscher haben das Rätsel um das Geräusch gelöst - und herausgefunden, was man dagegen tun kann.

Einmal selbst Einstein sein

Wer in der virtuellen Realität Einstein ist, profitiert davon.

Hirnstimulation nur für Rechtshänder?

Depressionen auf diese Weise zu behandeln, könnte bei einigen Menschen nicht funktionieren.

Morgenmenschen sind seltener depressiv

Der Chronotyp beeinflusst offenbar die psychische Gesundheit.

Sind Kinder heute geduldiger als früher?

Wenn es um eine süße Belohnung geht, könnte das womöglich zutreffen.

Ist die Lebensdauer begrenzt?

Wer erst einmal ein gewisses Alter erreicht hat, scheint plötzlich langsamer zu altern.

Popcorn schmeckt besser mit Stäbchen

Forscher haben einen Weg gefunden, um bekannte Dinge wieder ganz neu zu entdecken.

Hunde wissen, was wir fühlen

Hunde können sogar die Stimmungslage fremder Menschen richtig einordnen.

Einen Überblick über alle Nachrichten bekommen Sie auf aponet.de unter Aktuelles.

Apotheke finden

Tagsüber
Notdienst
Alle Inhalte
schließen