Sie sind in: Startseite Aktuelles Kurioses Facebook-Beiträge bleiben hängen

Aktuelles

Screenshot eines

Spontan geschriebene Facebook-Beiträge bleiben den Menschen besser im Gedächtnis als geschliffene Sätze aus Büchern.
© R. Freund

Mi. 16. Januar 2013

Facebook-Beiträge – leichtes Futter fürs Gedächtnis

Kurze Beiträge auf dem sozialen Netzwerk Facebook, sogenannte Posts, bleiben besser im Gedächtnis haften, als Gesichter oder Sätze aus Büchern, berichtet ein britisch-US-amerikanisches Forscherteam in der Zeitschrift Memory & Cognition. Demnach scheinen wir uns besser an spontan und natürlich Formuliertes zu erinnern, als an einen geschliffenen und überarbeiteten Text.

Anzeige

In ersten Gedächtnistests fanden die Forscher heraus, dass Studienteilnehmer sich an Facebook-Posts eineinhalbmal besser erinnerten, als an Sätze aus Büchern, und zweieinhalbmal besser als an Gesichter. Diese Unterschiede in der Leistung seien vom Maßstab her ähnlich jenen, wie sie zwischen Amnesiekranken und Menschen mit einem gesunden Gedächtnis auftreten, so die führende Autorin Laura Mickes.

In weiteren Experimenten gingen die Forscher dem Grund für ihre Ergebnisse nach. Zum einen seien Facebook-Einträge oft eigenständige Informations-Einheiten mit Klatsch-Charakter und damit leichter zu merken. Ein allgemeineres Phänomen sei jedoch die Tatsache, dass Online-Posts in einem für das Gedächtnis bequemem Format daherkommen – sie sind spontan, nicht überarbeitet und dichter an der Alltagssprache. Ähnliches gelte auch für Nachrichten auf Twitter oder Kommentare unter Online-Artikeln, so die Forscher. An Sätze, die leicht und schnell geschrieben werden, erinnert man sich auch leichter, lautet das Fazit. Dies stellt die Annahme auf den Kopf, dass die enorme Fülle der oft trivialen Informationen in sozialen Netzwerken oder Portalen dazu führt, dass Nutzer das Gelesene direkt nach dem lesen schon wieder vergessen haben.

Wenn Sie sich die Nachrichten von aponet.de also besonders leicht merken möchten, besuchen Sie doch mal unsere Facebook-Seite.

hh

Der aponet.de-Newsletter

Sie interessieren sich für aktuelle Gesundheits-Nachrichten? Probieren Sie das kostenfreie Newsletter-Abonnement von aponet.de und verpassen Sie keine Meldung mehr.

Kurioses

Aktuelle Meldungen aus dieser Rubrik

Leidenschaft als Strategie in der Liebe

Warum US-Amerikaner ihrem Partner gegenüber leidenschaftlicher sind als Ostasiaten.

Hausarbeit beeinflusst die Gesundheit

Ältere Männer arbeiten deutlich weniger im Haushalt als Frauen - mit Folgen für die Gesundheit.

Geschäftsreisen belasten die Psyche

Wer häufig beruflich verreist, hat ein höheres Risiko für Depressionen und Angststörungen.

Mit Wirkstoff-Pflaster zum Wunschgewicht?

Ein spezielles Pflaster mit Mikronadeln könnte die Fettverbrennung ankurbeln.

Warum Frauen schneller frieren

Dass Frauen bei kalten Temperaturen eher frösteln als Männer, ist kein Vorurteil.

Gestresst? Wie das Shirt des Partners hilft

Der Geruch des Shirts eines geliebten Menschen reduziert offenbar Stress und Anspannung.

Lieber Schoko oder doch den Apfel?

Warum der Mensch sich so gern für das falsche Lebensmittel entscheidet.

Jünger aussehen dank Gesichtstraining

Ganz ohne OP: 32 verschiedene Übungen machen das Gesicht deutlich jugendlicher.

Blaubeeren verbessern Strahlentherapie

Extrakte aus der Frucht zeigten Erfolge bei Krebszellen vom Gebärmutterhals.

Den Stoffwechsel trainieren

Reagiert der Körper flexibel auf Fette und Kohlenhydrate, hält das gesund.

Sekt: Prickeln liefert Hinweis auf Qualität

Anhand der Prickel-Geräusche lässt sich offenbar die Qualität eines Schaumweins beurteilen.

Mit Weihrauch gegen Multiple Sklerose?

Ein Extrakt des Gummiharzes könnte bei der entzündlichen Krankheit helfen.

Einen Überblick über alle Nachrichten bekommen Sie auf aponet.de unter Aktuelles.

Apotheke finden

Tagsüber
Notdienst
Alle Inhalte
schließen