Sie sind in: Startseite Aktuelles Kurioses Facebook-Beiträge bleiben hängen

Aktuelles

Screenshot eines

Spontan geschriebene Facebook-Beiträge bleiben den Menschen besser im Gedächtnis als geschliffene Sätze aus Büchern.
© R. Freund

Mi. 16. Januar 2013

Facebook-Beiträge – leichtes Futter fürs Gedächtnis

Kurze Beiträge auf dem sozialen Netzwerk Facebook, sogenannte Posts, bleiben besser im Gedächtnis haften, als Gesichter oder Sätze aus Büchern, berichtet ein britisch-US-amerikanisches Forscherteam in der Zeitschrift Memory & Cognition. Demnach scheinen wir uns besser an spontan und natürlich Formuliertes zu erinnern, als an einen geschliffenen und überarbeiteten Text.

Anzeige

In ersten Gedächtnistests fanden die Forscher heraus, dass Studienteilnehmer sich an Facebook-Posts eineinhalbmal besser erinnerten, als an Sätze aus Büchern, und zweieinhalbmal besser als an Gesichter. Diese Unterschiede in der Leistung seien vom Maßstab her ähnlich jenen, wie sie zwischen Amnesiekranken und Menschen mit einem gesunden Gedächtnis auftreten, so die führende Autorin Laura Mickes.

In weiteren Experimenten gingen die Forscher dem Grund für ihre Ergebnisse nach. Zum einen seien Facebook-Einträge oft eigenständige Informations-Einheiten mit Klatsch-Charakter und damit leichter zu merken. Ein allgemeineres Phänomen sei jedoch die Tatsache, dass Online-Posts in einem für das Gedächtnis bequemem Format daherkommen – sie sind spontan, nicht überarbeitet und dichter an der Alltagssprache. Ähnliches gelte auch für Nachrichten auf Twitter oder Kommentare unter Online-Artikeln, so die Forscher. An Sätze, die leicht und schnell geschrieben werden, erinnert man sich auch leichter, lautet das Fazit. Dies stellt die Annahme auf den Kopf, dass die enorme Fülle der oft trivialen Informationen in sozialen Netzwerken oder Portalen dazu führt, dass Nutzer das Gelesene direkt nach dem lesen schon wieder vergessen haben.

Wenn Sie sich die Nachrichten von aponet.de also besonders leicht merken möchten, besuchen Sie doch mal unsere Facebook-Seite.

hh

Der aponet.de-Newsletter

Sie interessieren sich für aktuelle Gesundheits-Nachrichten? Probieren Sie das kostenfreie Newsletter-Abonnement von aponet.de und verpassen Sie keine Meldung mehr.

Kurioses

Aktuelle Meldungen aus dieser Rubrik

Schwere Bettdecken gegen Schlaflosigkeit

Gewichtsdecken helfen dabei, ruhiger und besser zu schlafen.

Schützt eine Brille vor Corona?

Neue Daten weisen darauf hin, dass Brillenträger seltener an Covid-19 erkranken.

Heißes Bad beeinflusst Diabetes positiv

BMI, Blutzucker und Blutdruck lassen sich durch regelmäßiges Baden offenbar verbessern.

Wie Smartphones der Psyche helfen

Benutzerdaten von Smartphones erlauben Vorhersagen zum Verlauf psychischer Erkrankungen.

Reisekrankheit einfach abtrainieren

Das Lösen bestimmter Aufgaben soll Reiseübelkeit in Schach halten.

Kurze Massagen lindern Stress

Es reichen schon wenige Minuten, um die geistige und körperliche Entspannung zu steigern.

Dicke Beine können Vorteile haben

Fett an den Beinen könnte möglicherweise vor Bluthochdruck schützen.

Wie Arbeit Hunger unterdrücken kann

Wer konzentriert an etwas arbeitet, denkt dabei seltener an Essen oder Süßigkeiten.

Juckreiz: Besser streicheln als kratzen

Juckreiz lässt sich offenbar auch schonend lindern, wie Forscher herausgefunden haben.

Bienengift zerstört Krebszellen

Eine Substanz aus dem Gift der Honigbiene kann das Wachstum von Krebszellen unterdrücken.

Trotzen Viren bald Hitze und Chlor?

Forscher haben herausgefunden, dass sich Viren an ihre Umwelt anpassen.

Koffein-Nickerchen macht wach

Erst Kaffee, dann ein Power Nap: Die Reihenfolge ist entscheidend, zeigt eine neue Studie.

Einen Überblick über alle Nachrichten bekommen Sie auf aponet.de unter Aktuelles.

Apotheke finden

Tagsüber
Notdienst
Alle Inhalte
schließen