Sie sind in: Startseite Aktuelles Kurioses Flirten – am besten bei Sonnenschein

Aktuelles

Junges Paar Arm in Arm bei sommerlichem Wetter.

Warmes und schönes Wetter: ideale Bedingungen für einen Flirt.
© mauritius images

Di. 29. Januar 2013

Flirten – am besten bei Sonnenschein

Gelegentliches Flirten kann die Stimmung heben. Wer jedoch ernsthaftere Absichten verfolgt, sollte vor einem Annäherungsversuch vielleicht einen Blick zum Himmel riskieren. Denn ob ein Flirt von Erfolg gekrönt ist, hängt auch mit dem aktuellen Wetter zusammen.

Anzeige

Scheint die Sonne, sind Frauen offener für einen Flirt als an Tagen mit schlechtem Wetter, lautet das Fazit einer französischen Studie. Mehr noch: Ist es sonnig, scheinen Frauen eher bereit zu sein, ihre Telefonnummer herauszugeben. Dies galt für über ein Fünftel der angesprochenen Frauen. War der Himmel dagegen bewölkt, ließen sich nur rund 14 Prozent der Frauen auf einen Flirt ein.

Schon früher haben Studien den Einfluss von Umweltbedingungen auf die Flirtbereitschaft untersucht. Ein angenehmer Geruch, romantische Musik und bestimmte Farben scheinen demzufolge das Flirten zu beflügeln. Anders herum fanden Forscher, dass die Sonne unser Sozialverhalten beeinflussen kann. Viele Menschen sind an einem sonnigen Tag hilfsbereiter gegenüber Fremden, stellen sich eher für Umfragen zur Verfügung, und Trinkgelder in Restaurants fallen oft höher aus als an Schlechtwettertagen.

Bei der Frage, inwieweit die Ergebnisse auf Alltagssituationen übertragbar seien, räumte Nicolas Guéguen von der Universität der Südbretagne jedoch gewisse Vorbehalte ein. So könne sich der Sonnenschein zum Beispiel auch auf die Flirt-Fähigkeit der 20-jährigen, männlichen Versuchsperson ausgewirkt haben, die die Frauen auf der Straße angesprochen hatte. Feuchtigkeit und Wind seien nicht gemessen worden, und nicht zuletzt sei es für die Ergebnisse vielleicht wichtig, dass der Versuch von Franzosen durchgeführt wurde. In Frankreich unternähme in Liebesdingen traditionell eher der Mann den ersten Schritt.

hh

Der aponet.de-Newsletter

Sie interessieren sich für aktuelle Gesundheits-Nachrichten? Probieren Sie das kostenfreie Newsletter-Abonnement von aponet.de und verpassen Sie keine Meldung mehr.

Kurioses

Aktuelle Meldungen aus dieser Rubrik

Warum man Kinder besser nicht anlügt

Forscher haben herausgefunden, dass auch kleine Lügen langfristige Konsequenzen haben können.

Küstenbewohner sind psychisch gesünder

Die Nähe zum Meer wirkt sich positiv auf die Seele und das Wohlbefinden aus.

Fischöl-Kapseln gegen Depressionen

Eine gesunde Ernährung und zusätzlich Omega-3-Fettsäuren wirken sich positiv auf die Psyche aus.

Blutvergiftung mit Vitamin C behandeln?

Die intravenöse Gabe von Vitamin C verbessert die Überlebenschance bei einer Sepsis.

Optimismus schützt vor Herzkrankheiten

Bei positiv gestimmten Menschen treten schwere Herzkrankheiten seltener auf.

Resistente Keime in Waschmaschinen?

Kürzlich wurden gefährliche Erreger in der Waschmaschine einer Kinderklinik gefunden.

Knoblauch und Zwiebeln gegen Krebs?

Frauen, die beide Zutaten häufig verwenden, erkranken seltener an Brustkrebs.

Dick durch viel Zucker in der Kindheit?

Dies könnten erklären, warum heutzutage viele Erwachsene übergewichtig sind.

Kinder: Schlechte Luft belastet die Psyche

Unter Schadstoffen in der Luft leidet nicht nur die körperliche Gesundheit.

Mit grünem Tee gegen resistente Bakterien?

Ein Stoff aus grünem Tee könnte helfen, resistente Bakterien zu bekämpfen.

Spezial-Waage erkennt Herzversagen

Das Gerät könnte für Patienten mit Herzschwäche sehr hilfreich sein.

Wenn Darmbakterien Alkohol produzieren

Eine Fettleber kann offenbar auch durch Bakterien im Darm verursacht werden.

Einen Überblick über alle Nachrichten bekommen Sie auf aponet.de unter Aktuelles.

Apotheke finden

Tagsüber
Notdienst
Alle Inhalte
schließen