Sie sind in: Startseite Aktuelles Kurioses Traditionelle Paare haben mehr Sex

Aktuelles

Paar in Trachten sitzt auf einer Bank und hält Biergläser in der Hand

Paare mit traditionellen Geschlechterrollen haben ein regeres Liebesleben.
© Kzenon - Fotolia

Mi. 30. Januar 2013

Hausarbeit: Traditionelle Paare haben mehr Sex

Frauen kochen, putzen und kaufen ein, Männer kümmern sich um den Garten, die Rechnungen und darum, dass das Auto läuft: Solche traditionellen Geschlechterrollen mögen viele als veraltet ansehen. Dem Liebesleben scheint diese Aufgabenteilung allerdings gut zu tun.

Anzeige

Ehepaare, die sich die Pflichten im Haushalt nach traditionellen Geschlechterrollen aufteilen, haben mehr Sex. Dies legt eine in der Fachzeitschrift American Sociological Review veröffentlichte Studie nahe. So gingen die befragten Ehepaare im Schnitt fünfmal pro Monat miteinander ins Bett. Es zeigte sich allerdings, dass Paare, bei denen die Frau für die traditionell weiblich besetzten Arbeiten im Haushalt zuständig war, 1,6-mal häufiger Sex hatten, als Paare, bei denen die Männer diese Aufgaben erledigten, berichten US-amerikanische Soziologen.

Frühere Studien hatten zwar gezeigt, dass sich für Ehemänner die Mithilfe im Haushalt durchaus positiv auf das Liebesleben auswirken kann. Allerdings, so der Kritikpunkt, sei dabei nicht die Art der Hausarbeit berücksichtigt worden. Es scheine so, dass die Geschlechteridentität, die Ehepartner durch die Art der Hausarbeit ausdrücken, helfe, das sexuelle Verhalten zu strukturieren, erklären die Forscher.

Die Ergebnisse sollten Männer allerdings nicht zum Anlass nehmen, sich vor Aufgaben wie Kochen, Putzen oder Einkaufen zu drücken, mahnen die Forscher. Dies könnte sich negativ auf den Haussegen und die eheliche Zufriedenheit der Gattin auswirken.

hh

Der aponet.de-Newsletter

Sie interessieren sich für aktuelle Gesundheits-Nachrichten? Probieren Sie das kostenfreie Newsletter-Abonnement von aponet.de und verpassen Sie keine Meldung mehr.

Kurioses

Aktuelle Meldungen aus dieser Rubrik

Dieser Stuhl beugt Rückenschmerzen vor

Ein spezieller Stuhl motiviert seinen Besitzer dazu, regelmäßig die Sitzposition zu ändern.

Nach Feierabend nicht zurückziehen

Für die Erholung ist es offenbar besser, sich aufzuraffen und noch etwas zu unternehmen.

Rauchen: Wer dreht, hört seltener auf

Raucher, die ihre Zigaretten selbst drehen, sind weniger motiviert, damit aufzuhören.

Lange Ehe: Weniger Streit, mehr Humor

Paare, die schon lange verheiratet sind, überwinden Konflikte eher mit Humor.

Partnerschaft beeinflusst die Fitness

Frisch verliebt oder gerade getrennt: Beides wirkt sich auf die körperliche Aktivität aus.

Lego-Kopf verschluckt, was nun?

Forscher haben das in einem Selbstversuch getestet.

Keime: Können Brillen krank machen?

Brillen sind oft mit potenziell krankmachenden Bakterien besiedelt.

Superhelden machen uns hilfsbereiter

Schon der Anblick eines Superhelden motiviert uns dazu, anderen zu helfen.

Frauen sind zäher als gedacht

Entgegen vieler Vorurteile zeigt eine neue Studie: Frauen sind körperlich ebenso belastbar wie Männer.

Krebs: Tumor mit Zucker aushungern

Ein bestimmter Zucker könnte helfen, das Tumor-Wachstum zu bremsen.

Hypnose hilft beim Reizdarm-Syndrom

Regelmäßige Sitzungen zeigen bei Betroffenen sehr gute Erfolge.

Hungrige Zecken sind besonders aktiv

Bis zu ein Jahr können die Blutsauger ohne eine Mahlzeit überleben.

Einen Überblick über alle Nachrichten bekommen Sie auf aponet.de unter Aktuelles.

Apotheke finden

Tagsüber
Notdienst
Alle Inhalte
schließen