Sie sind in: Startseite Aktuelles Kurioses Verkürzter Penis nach Prostatakrebs-Therapie

Aktuelles

Hand hält Zentimetermaß.

Obwohl in der Studie niemand nachgemessen hatte, beklagten sich einige Männer über einen verkürzten Penis.
© Sergii Moscaliuk - Fotolia

Mi. 09. Januar 2013

Kürzerer Penis nach Prostatakrebs-Behandlung

In einer Studie zum Vergleich von Prostatakrebs-Behandlungen bemerkten einige Teilnehmer eine unerwünschte Nebenwirkung: Ihr Penis erschien den Männern kürzer als vor der Therapie. Was war passiert?

Anzeige

Insgesamt nahmen 948 Männer an der Studie teil, von denen sich 25 über eine Penis-Verkürzung beschwerten. Unter den 25 befanden sich hauptsächlich Teilnehmer, denen die Prostata komplett entfernt worden war oder die eine Kombination aus Bestrahlung und Hormontherapie erhalten hatten. Patienten, die lediglich bestrahlt worden waren, bemerkten diese Veränderung nicht. Die Länge des Penis war in der Studie nicht vermessen oder besprochen worden. Die Männer machten die durchführenden Ärzte von sich aus darauf aufmerksam. Einige der betroffenen Patienten sagten, dass die Penis-Verkürzung ihr Intimleben beeinträchtige und sie deswegen die Wahl ihrer Krebstherapie bereuten.

Ein verkürzter Penis sei Ärzten und Chirurgen als Nebenwirkung der Prostatakrebs-Behandlung bekannt, sagt Dr. Paul Nguyen vom Dana-Farber/Brigham and Women's Cancer Center in Boston, USA. "Aber gegenüber den Patienten wird das fast nie thematisiert. Viele Männer sind daher sehr schockiert, wenn es auftritt." Seiner Erfahrung nach kämen Patienten mit fast allen Nebenwirkungen zurecht, wenn sie vorher darüber informiert würden. Er fordert seine Kollegen auf, ihre Patienten bei der Wahl der Therapie umfassend zu beraten, um unliebsamen Überraschungen vorzubeugen.

RF

Der aponet.de-Newsletter

Sie interessieren sich für aktuelle Gesundheits-Nachrichten? Probieren Sie das kostenfreie Newsletter-Abonnement von aponet.de und verpassen Sie keine Meldung mehr.

Kurioses

Aktuelle Meldungen aus dieser Rubrik

Männer-Gehirn profitiert von Sport

Gewisse Hirnfunktionen verbessern sich offenbar durch körperliches Training.

Ein Malkurs fördert die Beziehung

Wie sich die Bindung bei Paaren verbessern lässt - egal ob jung oder alt.

Mehr Sport, bessere Schulnoten?

Sportlich aktive Jugendliche bringen oft bessere Noten mit nach Hause.

Darmbakterien: 2.000 neue Arten entdeckt

Die Darmflora ist offenbar vielfältiger, als bislang angenommen.

Mücken-Diätmittel schützt vor Erregern

Das Mittel gaukelt den Mücken vor, bereits satt zu sein.

Alkohol: Ist die Reihenfolge wichtig?

Bier auf Wein, das lass sein? Forscher sind dieser Volksweisheit auf den Grund gegangen.

Viel Fernsehen - eher Darmkrebs?

Vor allem junge Menschen müssen einer aktuellen Studie zufolge aufpassen.

Lachen hilft bei Hirn-Operation

Mediziner haben eine Patientin bei einer Hirn-OP zum Lachen gebracht - mit erstaunlichem Erfolg.

Frauen-Gehirne schrumpfen langsamer

Das Gehirn von Frauen ist im Durchschnitt drei Jahre jünger als das von Männern.

Vokabeln im Schlaf lernen

Während einer gewissen Phase des Tiefschlafs ist es möglich, neue Wörter zu lernen.

Wer mit Bus und Bahn fährt, bleibt schlank

Wer öffentliche Verkehrsmittel nutzt, ist seltener übergewichtig.

Zweisprachige Babys sind aufmerksamer

Forscher haben untersucht, welchen Unterschied eine ein- oder zweisprachige Erziehung zeigt.

Einen Überblick über alle Nachrichten bekommen Sie auf aponet.de unter Aktuelles.

Apotheke finden

Tagsüber
Notdienst
Alle Inhalte
schließen