Sie sind in: Startseite Aktuelles Kurioses Verkürzter Penis nach Prostatakrebs-Therapie

Aktuelles

Hand hält Zentimetermaß.

Obwohl in der Studie niemand nachgemessen hatte, beklagten sich einige Männer über einen verkürzten Penis.
© Sergii Moscaliuk - Fotolia

Mi. 09. Januar 2013

Kürzerer Penis nach Prostatakrebs-Behandlung

In einer Studie zum Vergleich von Prostatakrebs-Behandlungen bemerkten einige Teilnehmer eine unerwünschte Nebenwirkung: Ihr Penis erschien den Männern kürzer als vor der Therapie. Was war passiert?

Anzeige

Insgesamt nahmen 948 Männer an der Studie teil, von denen sich 25 über eine Penis-Verkürzung beschwerten. Unter den 25 befanden sich hauptsächlich Teilnehmer, denen die Prostata komplett entfernt worden war oder die eine Kombination aus Bestrahlung und Hormontherapie erhalten hatten. Patienten, die lediglich bestrahlt worden waren, bemerkten diese Veränderung nicht. Die Länge des Penis war in der Studie nicht vermessen oder besprochen worden. Die Männer machten die durchführenden Ärzte von sich aus darauf aufmerksam. Einige der betroffenen Patienten sagten, dass die Penis-Verkürzung ihr Intimleben beeinträchtige und sie deswegen die Wahl ihrer Krebstherapie bereuten.

Ein verkürzter Penis sei Ärzten und Chirurgen als Nebenwirkung der Prostatakrebs-Behandlung bekannt, sagt Dr. Paul Nguyen vom Dana-Farber/Brigham and Women's Cancer Center in Boston, USA. "Aber gegenüber den Patienten wird das fast nie thematisiert. Viele Männer sind daher sehr schockiert, wenn es auftritt." Seiner Erfahrung nach kämen Patienten mit fast allen Nebenwirkungen zurecht, wenn sie vorher darüber informiert würden. Er fordert seine Kollegen auf, ihre Patienten bei der Wahl der Therapie umfassend zu beraten, um unliebsamen Überraschungen vorzubeugen.

RF

Der aponet.de-Newsletter

Sie interessieren sich für aktuelle Gesundheits-Nachrichten? Probieren Sie das kostenfreie Newsletter-Abonnement von aponet.de und verpassen Sie keine Meldung mehr.

Kurioses

Aktuelle Meldungen aus dieser Rubrik

Blutdruck senken mit Achtsamkeitstraining

Die alternative Methode könnte dazu beitragen, unkontrollierten Bluthochdruck zu senken.

Vorlesen sorgt für bessere Mathe-Noten

Frühes Vorlesen trägt dazu bei, dass Kinder später bessere Leistungen in Mathe haben.

Kaufrausch durch Zimt- und Vanilleduft?

Weihnachtliche Düfte könnten uns dazu verleiten, teurere Produkte zu kaufen.

Betrunken ohne getrunken zu haben?

Beim sogenannten Eigenbrauer-Syndrom produziert der Körper aus Kohlenhydraten Alkohol.

Skifahrer haben seltener Depressionen

Auch das Risiko für Parkinson und eine vaskuläre Demenz ist niedriger.

Wetterfühligkeit ist keine Einbildung

Bei bestimmten Wetterlagen empfinden viele Menschen mehr Schmerzen als sonst.

Wärmebildkameras für Rheuma-Diagnose?

Bei Erkrankten ist die Temperatur der Finger dauerhaft höher als bei Gesunden.

Uralte Regel: Keine Austern im Sommer

Schon vor 4.000 Jahren haben Menschen Muscheln wie Austern nur in den kalten Monaten gegessen.

Frühstück sorgt für bessere Schulnoten

Bis zu zwei Noten besser sind Schüler, wenn sie morgens etwas gegessen haben.

Omega-3-Fischöl hilft bei ADHS

Bei einem Mangel profitieren Kinder mit ADHS-Symptomen von Omega-3-Fettsäuren.

Schützt eine ketogene Diät vor Grippe?

Viel Fett, wenig Kohlenhydrate: Eine solche Ernährung könnte Viren in Schach halten.

Warum fühlen wir uns satt?

Offenbar ist dafür der Darm verantwortlich, und nicht der Magen.

Einen Überblick über alle Nachrichten bekommen Sie auf aponet.de unter Aktuelles.

Apotheke finden

Tagsüber
Notdienst
Alle Inhalte
schließen