Sie sind in: Startseite Aktuelles Kurioses Anti-Kater-Kapsel baut Alkohol ab

Aktuelles

Zwei junge Männer und eine junge Frau stoßen mit Biergläsern an

Wäre es nicht praktisch, ohne Kater aufzuwachen, obwohl man am Abend zuvor eins, zwei Gläser zu viel getrunken hat?
© Deklofenak - Fotolia

Fr. 22. Februar 2013

Anti-Kater-Kapsel baut Alkohol ab

Wer zu viel Alkohol trinkt, muss am Folgetag mit einem Kater rechnen - oder? Wissenschaftler haben jetzt eine Methode gefunden, mit der der Alkoholabbau des Körpers beschleunigt und die Leber unterstützt werden kann. Zusammen mit Wein oder Bier geschluckt, scheint die Nanokapsel sogar vorbeugend zu wirken.

Anzeige

Yang Liu von der University of California in Los Angeles hat gemeinsam mit Kollegen kleinste Kapseln entwickelt, die zwei spezielle Enzyme enthalten. Diese Enzymkombination verarbeite Alkohol im Prinzip in ähnlicher Weise wie die Leber, schreiben die Forscher in der Zeitschrift Nature Nanotechnology. Bei Mäusen zumindest scheint das Enzympaket als Gegenmittel bei übermäßigem Alkoholkonsum zu funktionieren. Mit der Zeit sank der Alkoholspiegel im Blut deutlich schneller ab als ohne Pille. Zudem scheinen die Nanokapseln auch zur Kater-Vorbeugung geeignet zu sein, wenn sie zeitgleich mit dem Alkohol eingenommen werden.

Wenn es im Körper darum geht, Moleküle zu verändern oder Giftstoffe unschädlich zu machen, sei es nicht ungewöhnlich, dass zwei Enzyme als Tandem zusammenarbeiten, erklärt Yang Liu. Dieses Prinzip haben sich die Forscher zunutze gemacht. Ein Enzym in der Nanokapsel baut Alkohol zu Wasserstoffperoxid ab. Das zweite Enzym zerlegt dann das giftige Wasserstoffperoxid in harmloses Wasser und Sauerstoff. Beide Enzyme zusammen seien in der Lage, Alkohol effektiv entfernen, so die Forscher. Ob mit oder ohne Nanokapsel: Bestes Mittel gegen Kater bleibt nach wie vor, Alkohol nur in moderater Menge zu genießen.

HH

Der aponet.de-Newsletter

Sie interessieren sich für aktuelle Gesundheits-Nachrichten? Probieren Sie das kostenfreie Newsletter-Abonnement von aponet.de und verpassen Sie keine Meldung mehr.

Kurioses

Aktuelle Meldungen aus dieser Rubrik

Pendeln: Umsteigen begünstigt Infekte

Wer oft mit Bus und Bahn unterwegs ist, steckt sich schneller mit Viren an.

Auch Blinzeln trägt zum Gespräch bei

Dabei geht es nicht ums Augenklimpern, sondern um subtilere Signale.

Nachbarschaft steuert unser Essverhalten

Wie gesund wir uns ernähren, hängt offenbar von der Gegend ab, in der wir leben.

Dieser Stuhl beugt Rückenschmerzen vor

Ein spezieller Stuhl motiviert seinen Besitzer dazu, regelmäßig die Sitzposition zu ändern.

Nach Feierabend nicht zurückziehen

Für die Erholung ist es offenbar besser, sich aufzuraffen und noch etwas zu unternehmen.

Rauchen: Wer dreht, hört seltener auf

Raucher, die ihre Zigaretten selbst drehen, sind weniger motiviert, damit aufzuhören.

Lange Ehe: Weniger Streit, mehr Humor

Paare, die schon lange verheiratet sind, überwinden Konflikte eher mit Humor.

Partnerschaft beeinflusst die Fitness

Frisch verliebt oder gerade getrennt: Beides wirkt sich auf die körperliche Aktivität aus.

Lego-Kopf verschluckt, was nun?

Forscher haben das in einem Selbstversuch getestet.

Keime: Können Brillen krank machen?

Brillen sind oft mit potenziell krankmachenden Bakterien besiedelt.

Superhelden machen uns hilfsbereiter

Schon der Anblick eines Superhelden motiviert uns dazu, anderen zu helfen.

Frauen sind zäher als gedacht

Entgegen vieler Vorurteile zeigt eine neue Studie: Frauen sind körperlich ebenso belastbar wie Männer.

Einen Überblick über alle Nachrichten bekommen Sie auf aponet.de unter Aktuelles.

Apotheke finden

Tagsüber
Notdienst
Alle Inhalte
schließen