Sie sind in: Startseite Aktuelles Kurioses Höherer Alkoholpegel bei Diätgetränken

Aktuelles

Blonde junge Frau hält ein Cola-Mixgetränk mit Eiswürfeln in den Händen

Vor allem junge Frauen mischen Alkohol mit zuckerfreien Diätgetränken - mit Folgen für den Alkoholpegel.
© Lev Dolgatsjov - Fotolia

Mi. 06. Februar 2013

Diätgetränke: Alkoholpegel schneller hoch

Ein Mix aus Alkohol und einem Getränk mit künstlichem Süßstoff hebt den Alkoholpegel schneller an als eine Mischung aus Alkohol und einem normalen zuckerhaltigen Getränk. Zu diesem Ergebnis kommen US-Forscher in einer kleinen Studie, die im Fachblatt Alcoholism veröffentlicht wurde.

Anzeige

Die Wissenschaftler hatten die Atem-Alkohol-Konzentration von Studienteilnehmern nach dem Genuss verschiedener alkoholischer Mixgetränke gemessen. Es zeigte sich, dass eine Mischung aus Alkohol und Diätgetränken die Atem-Alkohol-Konzentration merkbar ansteigen lässt, und zwar deutlich stärker als zuckerhaltige Getränkemixturen. Der Grund dafür sei wahrscheinlich darin zu suchen, dass Zucker, ähnlich wie essbare Nahrungsmittel, die Entleerung des Magens verzögere, vermuten die Forscher. Damit werde bei zuckerhaltigen Alkoholdrinks die Aufnahme von Alkohol ins Blut verzögert. "Künstlich gesüßte Mixgetränke verstärken damit die Alkoholwirkung nicht wirklich", so der Wissenschaftler Dennis Thombs. Es sei vielmehr so, dass durch das Fehlen von Zucker Alkohol scheinbar ungehindert absorbiert werde.

Diese Erklärung konnte durch ein weiteres Studienergebnis untermauert werden. Obwohl die Teilnehmer nach einem Getränk aus Wodka und Diätlimonade eine höhere Atem-Alkohol-Konzentration hatten als nach einem Mix aus Wodka und zuckerhaltiger Zitronenlimonade, fühlten sie in Bezug auf ihren Trunkenheitszustand keinen Unterschied. Dies ging aus ihrer Selbsteinschätzung zum Rauschgefühl, der vermeintlichen Beeinträchtigung durch den Alkohol und zur Fähigkeit, Auto zu fahren, hervor.

HH

Der aponet.de-Newsletter

Sie interessieren sich für aktuelle Gesundheits-Nachrichten? Probieren Sie das kostenfreie Newsletter-Abonnement von aponet.de und verpassen Sie keine Meldung mehr.

Kurioses

Aktuelle Meldungen aus dieser Rubrik

Warum man Kinder besser nicht anlügt

Forscher haben herausgefunden, dass auch kleine Lügen langfristige Konsequenzen haben können.

Küstenbewohner sind psychisch gesünder

Die Nähe zum Meer wirkt sich positiv auf die Seele und das Wohlbefinden aus.

Fischöl-Kapseln gegen Depressionen

Eine gesunde Ernährung und zusätzlich Omega-3-Fettsäuren wirken sich positiv auf die Psyche aus.

Blutvergiftung mit Vitamin C behandeln?

Die intravenöse Gabe von Vitamin C verbessert die Überlebenschance bei einer Sepsis.

Optimismus schützt vor Herzkrankheiten

Bei positiv gestimmten Menschen treten schwere Herzkrankheiten seltener auf.

Resistente Keime in Waschmaschinen?

Kürzlich wurden gefährliche Erreger in der Waschmaschine einer Kinderklinik gefunden.

Knoblauch und Zwiebeln gegen Krebs?

Frauen, die beide Zutaten häufig verwenden, erkranken seltener an Brustkrebs.

Dick durch viel Zucker in der Kindheit?

Dies könnten erklären, warum heutzutage viele Erwachsene übergewichtig sind.

Kinder: Schlechte Luft belastet die Psyche

Unter Schadstoffen in der Luft leidet nicht nur die körperliche Gesundheit.

Mit grünem Tee gegen resistente Bakterien?

Ein Stoff aus grünem Tee könnte helfen, resistente Bakterien zu bekämpfen.

Spezial-Waage erkennt Herzversagen

Das Gerät könnte für Patienten mit Herzschwäche sehr hilfreich sein.

Wenn Darmbakterien Alkohol produzieren

Eine Fettleber kann offenbar auch durch Bakterien im Darm verursacht werden.

Einen Überblick über alle Nachrichten bekommen Sie auf aponet.de unter Aktuelles.

Apotheke finden

Tagsüber
Notdienst
Alle Inhalte
schließen