Sie sind in: Startseite Aktuelles Kurioses Gute Laune verbessert geistige Fähigkeiten

Aktuelles

Fröhlicher, älterer Mann im Garten lächelt in die Kamera

Fröhliche Senioren sind geistig fitter.
© Günter Menzl - Fotolia

Fr. 01. Februar 2013

Gute Laune verbessert geistige Fähigkeiten

Mit einem Lächeln im Gesicht fällt vieles leichter – auch das Denken. Wissenschaftler aus Schweden und den USA konnten jetzt nachweisen, dass gute Laune bei älteren Menschen die Entscheidungsfindung und das Arbeitsgedächtnis verbessern kann.

Sie hatten in einer kleineren Studie mit 46 Senioren untersucht, wie sich die Stimmung auf die geistige Leistungsfähigkeit der Probanden auswirkt. Die eine Hälfte der Teilnehmer war schon deshalb gut gelaunt, weil sie vor Versuchsbeginn eine Dankeschön-Karte und zwei kleine Beutel mit Süßigkeiten erhalten hatte. Darüber hinaus war ihr Bildschirm mit einem Gute-Laune-Bild hinterlegt. Die anderen Teilnehmer bekamen weder Karte noch Süßigkeiten und hatten einen neutralen Bildschirm.

Anzeige

In einem ersten Versuch ging es darum, von acht Kartenstapeln möglichst schnell die vier herauszufinden, bei denen eher Geld gewonnen wurde, oder im Gegenzug die vier zu erkennen, bei denen eher Geld verloren wurde. Die Teilnehmer wussten zu Beginn nichts über die Kartenwerte und lernten lediglich über Versuch und Irrtum. Es zeigte sich, dass gute Laune zu deutlich besseren Ergebnissen führte. Gleiches galt für Versuche zum Kurzzeitgedächtnis. Positiv gestimmte Probanden konnten sich Gruppen von Zahlen und Buchstaben deutlich besser merken, berichten die Forscher in der Fachzeitschrift Cognition and Emotion.

Dies zeige, dass einfache Methoden, mit denen die Stimmung verbessert wird, helfen können, dem geistigen Abbau im Alter entgegenzuwirken, so die Forscher. Beim Vokabel-Lernen half gute Laune dagegen leider nicht weiter.

HH

Der aponet.de-Newsletter

Sie interessieren sich für aktuelle Gesundheits-Nachrichten? Probieren Sie das kostenfreie Newsletter-Abonnement von aponet.de und verpassen Sie keine Meldung mehr.

Kurioses

Aktuelle Meldungen aus dieser Rubrik

Schlafmangel durch soziale Medien

Viele Jugendliche nutzen ihr Smartphone auch mitten in der Nacht.

Frauen: Beim Kopfball nicht blinzeln!

Beim Fußball erleiden Frauen häufiger eine Gehirnerschütterung.

Sex: Die Reue nach dem One-Night-Stand

Nicht jeder ist im Nachhinein zufrieden, dem schnellen Abenteuer zugestimmt zu haben.

Lernen: Lesen ist Silber, Reden Gold

US-Psychologen haben herausgefunden, wie man Gelerntes besser im Kopf behält.

Entengrütze: Kleine Pflanze mit Nährwert

In der asiatischen Küche wird die Pflanze seit Jahrtausenden eingesetzt.

Länger leben dank Chili-Schärfe

Eine große US-Studie zeigt positive Gesundheitseffekte von Chili-Schoten.

Junge oder Mädchen? Blutdruck gibt Hinweis

Nicht nur ein Ultraschall gibt Aufschluss über das Geschlecht eines Babys.

Musizieren verbessert die Reaktion

Diese neue Erkenntnis könnte vor allem für ältere Menschen eine wichtige Rolle spielen.

Wetter ist nicht schuld an Schmerzen

Eine neue Studie widerlegt einen weit verbreiteten Mythos.

Vitamin-B12-Mangel wegputzen?

Eine spezielle Zahnpasta wirkt Nährstoffmangel bei Veganern entgegen.

Mineralwasser: Glas beeinflusst Geschmack

Ähnlich wie bei Wein bestimmt das Glas auch bei Wasser über das Aroma.

Krafttraining beugt Demenz vor

Von Muskelaufbau profitiert auch das Gehirn, wie eine neue Studie zeigt.

Einen Überblick über alle Nachrichten bekommen Sie auf aponet.de unter Aktuelles.

Apotheke finden

Tagsüber
Notdienst
Alle Inhalte
schließen