Sie sind in: Startseite Aktuelles Kurioses Kleine Liebeslügen gehören zum Alltag

Aktuelles

Älteres Pärchen, er hat den Arm um ihre Schulter gelegt

"Du bist die schönste Frau der Welt!" - Na, ob das ehrlich gemeint ist?
© Robert Kneschke - Fotolia

Di. 19. Februar 2013

Kleine Liebeslügen gehören zum Alltag

Schmusen, küssen und "Ich liebe dich" ins Ohr flüstern – dies alles ist Ausdruck einer romantischen Liebesbeziehung. Oder etwa nicht? Amerikanische Forscher haben jetzt herausgefunden, dass nicht alles, was romantisch scheint, auch immer so ehrlich gemeint sein muss.

Anzeige

Die Wissenschaftler hatten untersucht, wie und warum Menschen ihren Partner in einer Beziehung über ihre wahren Gefühle täuschen. Sie fanden heraus, dass nicht-verheiratete Personen in einer Partnerschaft bis zu dreimal pro Woche Liebesgefühle ausdrücken, die sie in dem Moment gar nicht empfinden. Dabei logen sie beispielsweise über ihre eigenen Gefühle, die dem Partner gegenüber empfundenen Gefühle oder sie drückten Liebesgefühle aus, obwohl gerade negative Gefühle vorherrschend waren, berichten die Forscher in dem in Kürze erscheinenden Fachtitel Communication Quarterly.

So sagte einer der Probanden seiner Freundin bei einem Telefonat, dass er sie liebe, um das Gespräch abzukürzen und stattdessen ein Basketballspiel im Fernsehen anschauen zu können. Eine Studienteilnehmerin wollte eigentlich nicht mit ihrem Freund kuscheln, weil sie schlecht gelaunt war, tat es aber trotzdem. Und eine weitere Probandin beantwortete die Frage, ob ihr der neue Haarschnitt ihres Freundes gefalle, mit einem falschen ja, um seine Gefühle nicht zu verletzen. Viele Menschen nutzen die Demonstration von Zuneigung, um ihr Gesicht zu wahren, den Partner nicht in Verlegenheit zu bringen und Streit zu vermeiden, so die Forscher. Paare sollten sich nicht allzu viele Sorgen machen. Stattdessen könne dieses Verhalten vielleicht eher helfen, eine Liebesbeziehung aufrechtzuerhalten.

HH

Der aponet.de-Newsletter

Sie interessieren sich für aktuelle Gesundheits-Nachrichten? Probieren Sie das kostenfreie Newsletter-Abonnement von aponet.de und verpassen Sie keine Meldung mehr.

Kurioses

Aktuelle Meldungen aus dieser Rubrik

Wie Spucke den Geschmack beeinflusst

Speichel ist offenbar in der Lage, unsere Ernährungsgewohnheiten zu verändern.

Statussymbole wirken abschreckend

Wer sich mit teuren Markenprodukten umgibt, hat es schwer, neue Freundschaften zu knüpfen.

Ich rieche was, was du nicht riechst

Einer von 15 US-Amerikanern riecht etwas, das gar nicht da ist.

Langes Leben: Wie die Mama, so die Tochter

Erreicht die Mutter ein bestimmtes Alter, lebt die Tochter vermutlich auch sehr lange.

Abgase: Schlechte Luft im Kinderwagen?

Wegen der geringen Höhe sind Babys im Kinderwagen mehr Abgasen ausgesetzt.

Mit diesen Tricks fühlen Sie sich jünger

Zwei Strategien helfen dabei, sich jünger und gesünder zu fühlen.

Enge Unterwäsche schadet Samenqualität

Die Wahl der Unterwäsche könnte bei Männern Einfluss auf die Fruchtbarkeit haben.

Wovor Allergien Kinder schützen könnten

Bei Kindern mit Allergien verläuft eine Blinddarmentzündung oft weniger schwer.

Herzinfarkt: Ärztin erhöht Überlebensrate

Zumindest gilt das für weibliche Patientinnen, wie eine Analyse nun zeigt.

Tierbaby: Anblick verdirbt Fleisch-Lust

Das gilt vor allem für Frauen, wie eine neue Studie zeigt.

Ehe schützt vor tödlichen Krankheiten

Der Familienstand wirkt sich auf das Risiko für Herzkrankheiten und Schlaganfälle aus.

Kopfbälle schaden Frauen mehr

Frauen erleiden durch Kopfbälle eher ein Hirntrauma als Männer.

Einen Überblick über alle Nachrichten bekommen Sie auf aponet.de unter Aktuelles.

Apotheke finden

Tagsüber
Notdienst
Alle Inhalte
schließen