Sie sind in: Startseite Aktuelles Kurioses Kleine Liebeslügen gehören zum Alltag

Aktuelles

Älteres Pärchen, er hat den Arm um ihre Schulter gelegt

"Du bist die schönste Frau der Welt!" - Na, ob das ehrlich gemeint ist?
© Robert Kneschke - Fotolia

Di. 19. Februar 2013

Kleine Liebeslügen gehören zum Alltag

Schmusen, küssen und "Ich liebe dich" ins Ohr flüstern – dies alles ist Ausdruck einer romantischen Liebesbeziehung. Oder etwa nicht? Amerikanische Forscher haben jetzt herausgefunden, dass nicht alles, was romantisch scheint, auch immer so ehrlich gemeint sein muss.

Anzeige

Die Wissenschaftler hatten untersucht, wie und warum Menschen ihren Partner in einer Beziehung über ihre wahren Gefühle täuschen. Sie fanden heraus, dass nicht-verheiratete Personen in einer Partnerschaft bis zu dreimal pro Woche Liebesgefühle ausdrücken, die sie in dem Moment gar nicht empfinden. Dabei logen sie beispielsweise über ihre eigenen Gefühle, die dem Partner gegenüber empfundenen Gefühle oder sie drückten Liebesgefühle aus, obwohl gerade negative Gefühle vorherrschend waren, berichten die Forscher in dem in Kürze erscheinenden Fachtitel Communication Quarterly.

So sagte einer der Probanden seiner Freundin bei einem Telefonat, dass er sie liebe, um das Gespräch abzukürzen und stattdessen ein Basketballspiel im Fernsehen anschauen zu können. Eine Studienteilnehmerin wollte eigentlich nicht mit ihrem Freund kuscheln, weil sie schlecht gelaunt war, tat es aber trotzdem. Und eine weitere Probandin beantwortete die Frage, ob ihr der neue Haarschnitt ihres Freundes gefalle, mit einem falschen ja, um seine Gefühle nicht zu verletzen. Viele Menschen nutzen die Demonstration von Zuneigung, um ihr Gesicht zu wahren, den Partner nicht in Verlegenheit zu bringen und Streit zu vermeiden, so die Forscher. Paare sollten sich nicht allzu viele Sorgen machen. Stattdessen könne dieses Verhalten vielleicht eher helfen, eine Liebesbeziehung aufrechtzuerhalten.

HH

Der aponet.de-Newsletter

Sie interessieren sich für aktuelle Gesundheits-Nachrichten? Probieren Sie das kostenfreie Newsletter-Abonnement von aponet.de und verpassen Sie keine Meldung mehr.

Kurioses

Aktuelle Meldungen aus dieser Rubrik

Fruchtbarkeit: Was Männer tun können

Übergewicht, vor allem dicke Oberschenkel, sind bei einem Kinderwunsch nicht hilfreich.

Sind die Weltmeister zu satt?

Die Neurobiologie könnte die schwache Leistung der deutschen Mannschaft gegen Mexiko erklären.

Haben alle Fußballer O-Beine?

Die Neigung zu krummen Beinen gehört offenbar zum Berufsrisiko.

Bittergurken senken den Blutzucker

Je höher der Blutzucker ist, desto günstiger ist der Effekt des Naturprodukts.

Religion: Der Glaube verlängert das Leben

Eine Todesanzeigen-Analyse zeigt: Wer einer Religion angehört, lebt länger.

Krähenfüße lassen Gefühle echt wirken

Kleine Falten um die Augen wirken sich darauf aus, wie wir Gefühle bei anderen Menschen einstufen.

Honig bei verschluckter Knopfzelle

Das süße Hausmittel könnte helfen, Komplikationen zu verhindern.

Handy-Regeln sorgen nicht für gute Noten

Klare Regeln für den Medienkonsum könnten sogar kontraproduktiv sein.

Kleidung: Kittel macht Ärzte kompetent

Für Patienten spielt es offenbar eine große Rolle, was Ärzte tragen.

Darmgeräusche geben Hinweis auf Reizdarm

Die Krankheit könnte sich offenbar ganz einfach diagnostizieren lassen.

Wovor wir uns am meisten ekeln

Forscher haben 6 Dinge identifiziert, die bei uns besonders großen Ekel hervorrufen.

Wie Bananen bei der Wundheilung helfen

In vielen Entwicklungsländern werden Bananenschalen als Pflaster genutzt.

Einen Überblick über alle Nachrichten bekommen Sie auf aponet.de unter Aktuelles.

Apotheke finden

Tagsüber
Notdienst
Alle Inhalte
schließen