Sie sind in: Startseite Aktuelles Kurioses Kleine Liebeslügen gehören zum Alltag

Aktuelles

Älteres Pärchen, er hat den Arm um ihre Schulter gelegt

"Du bist die schönste Frau der Welt!" - Na, ob das ehrlich gemeint ist?
© Robert Kneschke - Fotolia

Di. 19. Februar 2013

Kleine Liebeslügen gehören zum Alltag

Schmusen, küssen und "Ich liebe dich" ins Ohr flüstern – dies alles ist Ausdruck einer romantischen Liebesbeziehung. Oder etwa nicht? Amerikanische Forscher haben jetzt herausgefunden, dass nicht alles, was romantisch scheint, auch immer so ehrlich gemeint sein muss.

Anzeige

Die Wissenschaftler hatten untersucht, wie und warum Menschen ihren Partner in einer Beziehung über ihre wahren Gefühle täuschen. Sie fanden heraus, dass nicht-verheiratete Personen in einer Partnerschaft bis zu dreimal pro Woche Liebesgefühle ausdrücken, die sie in dem Moment gar nicht empfinden. Dabei logen sie beispielsweise über ihre eigenen Gefühle, die dem Partner gegenüber empfundenen Gefühle oder sie drückten Liebesgefühle aus, obwohl gerade negative Gefühle vorherrschend waren, berichten die Forscher in dem in Kürze erscheinenden Fachtitel Communication Quarterly.

So sagte einer der Probanden seiner Freundin bei einem Telefonat, dass er sie liebe, um das Gespräch abzukürzen und stattdessen ein Basketballspiel im Fernsehen anschauen zu können. Eine Studienteilnehmerin wollte eigentlich nicht mit ihrem Freund kuscheln, weil sie schlecht gelaunt war, tat es aber trotzdem. Und eine weitere Probandin beantwortete die Frage, ob ihr der neue Haarschnitt ihres Freundes gefalle, mit einem falschen ja, um seine Gefühle nicht zu verletzen. Viele Menschen nutzen die Demonstration von Zuneigung, um ihr Gesicht zu wahren, den Partner nicht in Verlegenheit zu bringen und Streit zu vermeiden, so die Forscher. Paare sollten sich nicht allzu viele Sorgen machen. Stattdessen könne dieses Verhalten vielleicht eher helfen, eine Liebesbeziehung aufrechtzuerhalten.

HH

Der aponet.de-Newsletter

Sie interessieren sich für aktuelle Gesundheits-Nachrichten? Probieren Sie das kostenfreie Newsletter-Abonnement von aponet.de und verpassen Sie keine Meldung mehr.

Kurioses

Aktuelle Meldungen aus dieser Rubrik

Schlafmangel durch soziale Medien

Viele Jugendliche nutzen ihr Smartphone auch mitten in der Nacht.

Frauen: Beim Kopfball nicht blinzeln!

Beim Fußball erleiden Frauen häufiger eine Gehirnerschütterung.

Sex: Die Reue nach dem One-Night-Stand

Nicht jeder ist im Nachhinein zufrieden, dem schnellen Abenteuer zugestimmt zu haben.

Lernen: Lesen ist Silber, Reden Gold

US-Psychologen haben herausgefunden, wie man Gelerntes besser im Kopf behält.

Entengrütze: Kleine Pflanze mit Nährwert

In der asiatischen Küche wird die Pflanze seit Jahrtausenden eingesetzt.

Länger leben dank Chili-Schärfe

Eine große US-Studie zeigt positive Gesundheitseffekte von Chili-Schoten.

Junge oder Mädchen? Blutdruck gibt Hinweis

Nicht nur ein Ultraschall gibt Aufschluss über das Geschlecht eines Babys.

Musizieren verbessert die Reaktion

Diese neue Erkenntnis könnte vor allem für ältere Menschen eine wichtige Rolle spielen.

Wetter ist nicht schuld an Schmerzen

Eine neue Studie widerlegt einen weit verbreiteten Mythos.

Vitamin-B12-Mangel wegputzen?

Eine spezielle Zahnpasta wirkt Nährstoffmangel bei Veganern entgegen.

Mineralwasser: Glas beeinflusst Geschmack

Ähnlich wie bei Wein bestimmt das Glas auch bei Wasser über das Aroma.

Krafttraining beugt Demenz vor

Von Muskelaufbau profitiert auch das Gehirn, wie eine neue Studie zeigt.

Einen Überblick über alle Nachrichten bekommen Sie auf aponet.de unter Aktuelles.

Apotheke finden

Tagsüber
Notdienst
Alle Inhalte
schließen